Tastings

Zigarrengeschichten Cigar Stories
Zigar­ren­ge­schich­ten / Cigar Sto­ries — Tastings & More

Die Ergeb­nis­se unse­rer regel­mä­ßi­gen Zigar­ren-Tastings in Ber­lin haben wir jetzt in einem Buch auf 400 Sei­ten zusam­men­ge­fasst und mit 196 eige­nen Fotos illustriert.

Die­ser ers­te Teil umfasst den Zeit­raum von Mai 2021 bis Mai 2023. Ein zwei­ter Teil ist geplant.

Das zwei­spra­chi­ge (deutsch/englisch) Zigar­ren­buch berich­tet über unse­re Rau­ch­erleb­nis­se, die sorg­fäl­tig recher­chier­ten Geschich­ten und Hin­ter­grün­de der Her­stel­ler und ihrer Mar­ken sowie die jeweils ver­wen­de­ten Taba­ke und deren Herkunft.

Hier könnt Ihr einen ers­ten Blick rein wer­fen:
Zigar­ren­ge­schich­ten — Cigar Sto­ries — Tastings & More


Unse­re Tastings

The Chur­chill from the “Seed to Smo­ke Clas­sic” series by Rocky Patel

5. Febru­ar 2024
Über den Anwalt Rocky Patel aus Los Ange­les und Quer­ein­stei­ger in die Welt der Zigar­ren­fa­bri­kan­ten hat­ten wir ja bereits berich­tet. Und nun eine brand­neue Serie zu einem unglaub­lich güns­ti­gen Preis unter € 4, die Chur­chill aus der Serie „Seed to Smo­ke Clas­sic“ (aus­ge­sät, um zu rau­chen). Wie ist das mög­lich? Zum einen ist es eine soge­nann­te Bund­le­zi­gar­re, also Cel­lo­phan ver­pack­te 10er Bün­del ohne kost­spie­li­ge Holz­kis­te und zum ande­ren haben wir hier kei­nen Longfil­ler son­dern eine Zigar­re, die im soge­nann­ten Cuban Sand­wich Ver­fah­ren gerollt wird.

Bei uns in Deutsch­land gibt es zur­zeit nur die Vari­an­te „Clas­sic“ mit einem hon­du­ra­ni­schen Madu­ro Deck­blatt. In USA wir eine zwei­te Vari­an­te mit einem in Hon­du­ras gezo­ge­nen Con­nec­ti­cut Deck­blatt ange­bo­ten. Gerollt wer­den bei­de Ver­sio­nen in El Parai­so, Honduras.

Es gibt die Serie in drei For­ma­ten: Toro (6 x 52), Six­ty (6 x 60) und die Chur­chill (7 x 48), die wir uns zum Tes­ten aus­ge­sucht haben.


Toro from the Nica­ro­ma series by Villiger

4. Febru­ar 2024
Vil­li­ger hat auf der Inter­Ta­bac Mes­se letz­tes Jahr eine neue inter­es­san­te Serie vor­ge­stellt, die Nica­ro­ma in drei For­ma­ten. Nica­ro­ma darf nicht mit der Nica­Ro­ma, ver­wech­selt wer­den, die Vil­li­ger in den USA vertreibt.

Der Name ist eine Wort­schöp­fung aus „Nica“ und „Aro­ma“. Als Nicas bezeich­nen sich die Nica­ra­gua­ner selbst.

Wir haben uns für das größ­te For­mat ent­schie­den, eine Toro mit einem sat­ten 54er Ring­maß und einer Län­ge von etwas über 15 cm. Der Name sug­ge­riert einen nica­ra­gua­ni­schen Puro, ist er aber nicht ganz. Das Umblatt kommt aus Indo­ne­si­en, Das Deck­blatt aus Nica­ra­gua, genau wie der Ein­la­gen­blend. Die­ser besteht aus Jalapa‑, Sec­co- und Liger­oblät­tern aus der Con­de­ga Regi­on und Viso­b­lät­tern aus Esteli.

Gerollt wird die neue Serie in der eben­falls neu­en Taba­ca­lera Vil­li­ger, die auf dem Gelän­de von Joya in Este­li entstand.


Toro from the Nica­ro­ma series by Villiger

4. Febru­ar 2024
Eigent­lich haben wir ja bereits ges­tern alles berich­tet, was über die­se Neue von Vil­li­ger zu berich­ten ist. Also haben wir sie angezündet.

Sie ist sehr fest und gleich­mä­ßig gerollt. Das Deck­blatt ist makel­los und lässt so gut wie kei­ne Blatt­adern erken­nen. Der fruch­ti­ge Duft der kal­ten Zigar­re ist vielversprechend.

Die ers­ten Züge lei­den unter einem etwas star­ken Zug­wi­der­stand, der sich aber schnell regu­liert. Sie star­tet sehr wür­zig mit pfeff­ri­gen Aro­men. Ab dem zwei­ten Drit­tel gesel­len sich Aro­men von Holz und Leder hin­zu. Im letz­ten Drit­tel wird sie wesent­lich mil­der und über­zeugt dann durch die typi­schen Aro­men einer Nica­ra­gua­ne­rin. Eine hand­werk­lich gut gemach­te Zigarre.

Noch ein paar Wor­te zu den ame­ri­ka­ni­schen Ver­sio­nen. Es gibt drei: die Con­nec­ti­cut, die Haba­no und die Madu­ro. Sie unter­schei­den sich zur nicht­ame­ri­ka­ni­schen Ver­si­on durch das Umblatt, das hier aus Nica­ra­gua stammt. Die Madu­ro hat ein mexi­ka­ni­sches San Andrés Deck­blatt, die Haba­no ein aus kuba­ni­schen Samen in Nica­ra­gua gezo­ge­nes und die Con­nec­ti­cut ein Sha­de aus Honduras.


Petit Coro­na or Mar­e­va from the Mar­quez Flor de Rafa­el Gon­za­lez series

3. Febru­ar 2024
Hur­ra! Sie scheint wie­der da zu sein, die preis­güns­ti­ge Kuba­ne­rin. Obwohl über­all sonst aus­ver­kauft, konn­te der Händ­ler unse­res Ver­trau­ens sie uns wie­der besor­gen. Es ist die „Mar­quez Flor de Rafa­el Gon­za­lez“, wie sie voll­stän­dig heißt. Sie kommt mit einer leicht geän­der­ten Ban­de­ro­le daher.

Wir haben aus der Serie die Petit Coro­na oder Mar­e­va, wie die­se Vito­la auch genannt wird, ausgewählt.

Über die 1928 vom spa­ni­schen Adli­gen Mar­quez Gon­zá­lez gegrün­de­te Taba­ca­lera hat­ten wir ja bereits berich­tet.
Die Taba­ke unse­rer klei­nen Coro­na mit einem 40er Ring­maß und einer Län­ge von 13 cm kom­men aus der berühm­ten Anbau­re­gi­on Vuel­ta Aba­jo im Süd­wes­ten Kubas.

Inter­es­san­ter­wei­se wird sie über­all nicht als „box­pres­sed“ bezeich­net, sehen aber so aus. Sie sind wohl sehr frisch in die Kis­te gekom­men und wur­den da auf natür­li­che Wei­se „box­pres­sed“.
Die kal­te Zigar­re ver­strömt den typi­schen honig­sü­ßen Duft einer kuba­ni­schen Zigar­re. Ein guter, typisch kuba­ni­scher 45 Minu­ten Smo­ke zu einem güns­ti­gen Preis.


Rojo Blan­cos from Tabacalera

24. Janu­ar 2024
Nach dem deut­schen und dem indo­ne­si­schen ist ein drit­ter Adler bei uns gelan­det und hat uns ein Kist­chen Ziga­ril­los mit­ge­bracht. Die­se klei­nen Rojo Blan­cos von der Taba­ca­lera Besuki Raya Cigars aus Indo­ne­si­en haben ein 24er Ring­maß und sind 10 cm lang.

Besuki Raya Cigar (BRC) ist 2009 aus der 1960 gegrün­de­ten Mut­ter­ge­sell­schaft Mang­li Dja­ya Raya (MDR) her­vor­ge­gan­gen und wur­de 2021 selb­stän­dig. Rojo Blan­co war die ers­te eige­ne Zigar­ren­se­rie die­ser neu­en Firma.

Das dunk­le Besuki na-oosgt Deck­blatt wird all­ge­mein auch als Suma­tra bezeich­net. Die Zusatz­be­zeich­nung na-oosgt bedeu­tet „spä­te Ern­te“. Die Short­fil­ler-Ein­la­ge ist ein Blend aus indo­ne­si­schen und auch aus kuba­ni­schen Samen gezo­ge­ne und Feu­er getrock­ne­ten Taba­ken. Ein Umblatt fehlt.

Kalt ver­strö­men sie den typi­schen Duft von Java­nos (=Madu­ros). Die Rauch­ent­wick­lung ist erstaun­lich volu­mi­nös für die­se klei­nen Sticks. Sie sind sehr fest gerollt und geben auf Druck nicht nach. Der Zug­wi­der­stand war bei eini­gen Exem­pla­ren etwas stark aber noch akzep­ta­bel, der Abbrand perfekt.

Ein wirk­lich uner­war­tet aro­ma­tisch süß­li­cher und mil­der 15 Minu­ten Smoke.


The first tree series from Taba­ca­lera Caballeros

13. Janu­ar 2024
Heu­te wur­den wir vom Ber­li­ner Zoll­amt ein­be­stellt. Was für eine Über­ra­schung! unse­re neu­en Freun­de aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik haben uns rau­chi­ge Grü­ße geschickt.

Die­se Zigar­ren sind lei­der in Deutsch­land noch nicht käuf­lich. Die Taba­ca­lera Cabal­le­ros ist eine neue Zigar­ren­ma­nu­fak­tur, die 2022 von zwei Zigar­ren­en­thu­si­as­ten gegrün­det wur­de. Cris­ti­an Quin­ta­na hat das Hand­werk von der Pike auf gelernt. Mit 8 Jah­ren hat ihn bereits sein Vater mit auf die Tabak­fel­der genom­men und spä­ter lern­te er die Geheim­nis­se der Zigar­re unter ande­rem in der Taba­ca­lera Pal­ma und bei La Auro­ra ken­nen. 2009 grün­de­te er sei­ne eige­ne Zigar­ren­fa­brik, La Quintana.

Als er 2018 den Kana­di­er Mar­co Accar­dia aus Toron­to, ein Zigar­ren­im­por­teur und Tabak­händ­ler ken­nen und schät­zen lern­te, beschlos­sen die Bei­den 2022 eine gemein­sa­me Fabrik zu grün­den, die Taba­ca­lera Cabal­le­ros am Ran­de von Sant­ia­go de los Cabal­le­ros, der zweit­größ­ten Stadt der Domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Nun haben wir sie tat­säch­lich vor uns, die bis­her 3 Seri­en der neu­en Fabrik. Wir wer­den sie natür­lich tes­ten und Euch berichten!


The Haba­no from the Taba­ca­lera Caballeros

18. Janu­ar 2024
Heu­te wol­len wir uns der zwei­ten Zigar­re unse­rer Freun­de aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik wid­men, der Haba­no der Taba­ca­lera Cabal­le­ros . Die Toro hat 54er Ring­maß und eine Län­ge von etwas über 15 cm.

Das dunk­le, leicht öli­ge Deck­blatt wur­de aus Haba­no Samen in Ecua­dor gezo­gen. Das Olor Umblatt stammt aus der Domi­ni­ca­ni­schen Repu­blik. Den Ein­la­gen­blend hält der Mas­ter­blen­der von Cabal­le­ros, Cris­ti­an Quin­ta­na, wie­der geheim. Sie ist sehr fest gerollt und gibt auf Druck kaum nach und doch ist der Zug­wi­der­stand per­fekt, was bei einer so fest geroll­ten Zigar­re für die Kunst des Torce­dors spricht. Beson­ders hat uns die enor­me Rauch­ent­wick­lung gefallen.

Die kal­te Zigar­re ver­strömt einen wür­zi­gen, fruch­ti­gen Duft. Ein­mal ange­zün­det brann­te sie anfangs etwas unre­gel­mä­ßig, kor­ri­gier­te sich aber selbst. Wir konn­ten wür­zi­ge und fruch­ti­ge Aro­men schme­cken, die von einer gewis­sen Süße beglei­tet wurden.

Ein tol­ler 1½ Stun­den Smo­ke. Sobald sie in Deutsch­land zu haben ist, wird sie einen Platz in unse­rem Humi­dor sicher haben.


The Con­nec­ti­cut from the Taba­ca­lera Caballeros

15. Janu­ar 2024
Unse­re domi­ni­ka­ni­sche Toro (6x54) der “Con­nec­ti­cut“ Serie von Cabal­le­ros hat ein sehr fei­nes gold-brau­nes Con­nec­ti­cut Sha­de Deck­blatt. Die­se beson­ders fei­nen und dün­nen Deck­blät­ter wer­den in Ecua­dor aus ursprüng­lich ame­ri­ka­ni­schen Con­nec­ti­cut Samen gezo­gen und wur­den erst­ma­lig 1970 in Ecua­dor ange­baut. Im Gegen­satz zu ihren ame­ri­ka­ni­schen Eltern wach­sen die­se Pflan­zen nicht unter schat­ten­spen­den­den Net­zen. Hier die­nen die Wol­ken Ecua­dors als natür­li­cher UV-Filter.

Den Ein­la­gen­blend hält der Mas­ter­blen­der und Mit­in­ha­ber von Cabal­le­ros Cris­ti­an Quin­ta­na lei­der geheim Es sind wohl vor­nehm­lich domi­ni­ka­ni­sche Taba­ke, die von einem Suma­tra Umblatt umhüllt werden.

Sie fühlt sich sehr fest und gleich­mä­ßig gerollt an und gibt auf Druck kaum nach.

Die noch kal­te Zigar­re ver­strömt einen wun­der­vol­len fruch­ti­gen Duft. Der ers­te Zug bestä­tig­te die Wahr­neh­mung fruch­ti­ger Aro­men. Wir konn­ten Aro­men von Nüs­sen und viel­leicht Zimt, spä­ter von Zitrus­früch­ten und gegen Ende von Pfef­fer wahrnehmen.

Abbrand, Rauch­vo­lu­men und Zug­ver­hal­ten waren eben­falls per­fekt. Eine mil­de und typi­sche Con­nec­ti­cut für jede Tages­zeit. Wir haben sie 1½ Stun­den genossen.


Limi­t­ed Edi­ti­on LXX Anni­ver­sa­ry from Taba­ca­lera Diaz Cabrera

8. Janu­ar 2024
Ela­dio Diaz war jahr­zehn­te­lang Mas­ter­blen­der zusam­men mit Hen­ke Kel­ner bei David­off in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. 2021 mach­te er sich zusam­men mit sei­ner Frau und sei­nen Söh­nen selb­stän­dig und grün­de­te die Taba­ca­lera Diaz Cabrera.

Seit vie­len Jah­ren ließ er jähr­lich eine klei­ne Son­der­se­rie zu sei­nem Geburts­tag her­stel­len. Die­se Zigar­ren waren nicht käuf­lich und wur­den nur unter der Fami­lie und engen Freun­den verteilt.

Erst­ma­lig hat er nun auf der Inter­Ta­bak-Mes­se in Dort­mund eine Geburts­tags­zi­gar­re für den Han­del vor­ge­stellt. Es ist die „Limi­t­ed Edi­ti­on LXX Anni­ver­sa­ry“ zu sei­nem 70sten (LXX) Geburts­tag im Mai letz­ten Jah­res. Es ist eine auf 1.400 Kis­ten á 14 Zigar­ren limi­tier­te Edi­ti­on, auf die unse­re ame­ri­ka­ni­schen Freun­de ver­zich­ten müs­sen, sie wird in USA nicht im Han­del erscheinen.

Die­se ers­te, unter eige­nem Namen pro­du­zier­te Zigar­re ist etwas ganz Beson­de­res. Die­ser Geburts­tags­blend der Ein­la­ge besteht aus 7 domi­ni­ka­ni­schen Tabak­sor­ten, die auf den Punkt gereift sind.
Wir wer­den sie natür­lich pro­bie­ren und Euch berich­ten. Bleibt dran!


Limi­t­ed Edi­ti­on LXX Anni­ver­sa­ry from Taba­ca­lera Diaz Cabrera

1.. Janu­ar 2024
Nun zur Dou­ble Coro­na der Limi­t­ed Edi­ti­on, die Ela­dio Diaz zu sei­nem 70ten Geburts­tag kre­iert hat. Es ist zugleich die ers­te offi­zi­el­le Zigar­re sei­ner eige­nen Mar­ke nach dem Aus­schei­den als Mas­ter­blen­der bei Davidoff.

Eine optisch per­fekt gemach­te Zigar­re mit einer sehr ele­gan­ten Ban­de­ro­le, die sei­ne Unter­schrift trägt.

Die­se Dou­ble Coro­na ist fast 18 cm lang und hat ein 52er Ring­maß. Eine wah­re Geburtstagszigarre.

Das Deck­blatt kommt aus Ecua­dor und das Umblatt aus Mexi­ko. Die Ein­la­ge besteht aus 7 ver­schie­de­nen domi­ni­ka­ni­schen Taba­ken. Gerollt wird sie in sei­ner neu­en Taba­ca­lera Diaz Cabre­ra in der Domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Bei die­ser Zigar­re dreht sich alles um die Zahl 7. Sie erschien zu sei­nem 70sten Geburts­tag, sie ist 7 Inch lang, die Ein­la­ge besteht aus 7 Tabak­sor­ten, die Kis­ten ent­hal­ten 7x2 Zigar­ren, die Auf­la­ge besteht aus 7x200 Kis­ten, mit 7 Jah­ren nahm ihn sei­ne Mut­ter erst­ma­lig mit in eine Tabakfabrik.

Ein gross­ar­ti­ger 1½ Stun­den Smo­ke mit süß­li­chen Aro­men von gerös­te­ten Nüs­sen und Holz.


The Ger­man “Pfalz-Zigar­re” (Pala­ti­na­te-Cigar)

6. Janu­ar 2024
Wir haben doch noch eine wei­te­re „deut­sche“ Zigar­re für Euch ent­deckt. Bereits 1573 bau­te der süd­pfäl­si­sche Pfar­rer Anselm Ansel­mann in sei­nem Hat­zen­büh­ler Pfarr­gar­ten Tabak an. Das war der Beginn des Tabak­an­baus in der Süd­pfalz. Bis zum spä­ten 20. Jahr­hun­dert wuchs der Tabak­an­bau auf 265 Hekt­ar an und wur­de zum größ­ten Tabak­an­bau­ge­biet in Deutsch­land. Bis heu­te bau­en Tabak­bau­ern in der Süd­pfalz Tabak­pflan­zen an. Die­se schlos­sen sich zusam­men und hat­ten in den 1990er Jah­ren die Idee einer eige­nen ein­hei­mi­schen Zigar­re. In der Pfalz gab es lei­der kei­ne Zigar­ren­ma­nu­fak­tu­ren mehr. So sam­melt ein Betrieb in Herx­heim-Hay­na die Tabak­blät­ter ein, trock­net und bear­bei­tet sie zu fer­ti­gen Zigar­ren­ta­bak. Die Mar­ke­ting­initia­ti­ve der ört­li­chen Tabak­bau­ern lässt in Hes­sen in Stef­fen Rinns Don Ste­fa­no Zigar­ren­ma­nu­fak­tur die von Ihnen kre­ierte „Pfalz-Zigar­re“ rollen.

Wir haben uns ein Kist­chen die­ser ein­zig­ar­ti­gen „deut­schen“ Zigar­ren besorgt und wer­den sie tes­ten und Euch natür­lich berich­ten. Bleibt dran!


The Ger­man “Pfalz-Zigar­re” (Pala­ti­na­te-Cigar)

7. Janu­ar 2024
Die „Pfalz-Zigar­re“ wird aus über­wie­gend Pfäl­zer Taba­ken gemacht. Die­se Short­fil­ler Coro­nas mit einem 38er Ring­maß und einer Län­ge von 13 cm wer­den über­wie­gend maschi­nell in der Taba­ca­lera Don Ste­fa­no von Stef­fen Rinn in Hes­sen hergestellt.

Es gibt nicht viel Infor­ma­tio­nen über Kon­struk­ti­on und Zusam­men­set­zung die­ser Zigar­re. Wir haben ver­schie­den Quel­len stu­diert und auch eine zer­legt (sie­he zwei­tes Foto) und fol­gern dar­aus: die Ein­la­ge besteht aus einem Blend zu ⅔ Geudertheimer‑, Vir­gi­nia- und Bur­ley- Taba­ken aus dem Elsaß und der Süd­pfalz sowie zu ⅓ aus impor­tier­ten Taba­ken aus Bra­si­li­en, Kuba und Mexi­ko. Das Umblatt und das sehr dün­ne und glat­te Deck­blatt sol­len ein Geu­dert­hei­mer Tabak aus der Süd­pfalz sein.

Der fruch­tig wür­zi­ge Kalt­ge­ruch erin­nert an Pfei­fen­ta­bak. Der Zug­wi­der­stand ist deut­lich aber akzep­ta­bel, der Abbrand ker­zen­ge­ra­de. An Aro­men konn­ten wir Heu und Holz schme­cken ver­mischt mit einer wür­zi­gen süß­li­chen Schärfe.

Ein aus­ge­fal­le­ner 40 minü­ti­ger Smo­ke der an die ehe­ma­li­ge deut­sche Ziga­ret­ten­mar­ke „Roth-Händ­le“, eben­falls aus Geu­dert­hei­mer Tabak erinnert.

The Ger­man “Pfalz-Zigar­re” (Pala­ti­na­te-Cigar)

Jagd­kam­mer Gold cigars from Lei­sin­ger Zigarrenfabriken

30. Dezem­ber 2023
Heu­te noch ein­mal etwas Nost­al­gie und Deut­sche Geschich­te. Die Zweig­nie­der­las­sung in Döbeln der VEB Lei­sin­ger Zigar­ren­fa­bri­ken stell­te unse­re Jagd­kam­mer Gold Zigar­ren laut Auf­druck 1978 in der ehe­ma­li­gen DDR her. Nur drei Jah­re spä­ter wur­de die Fabrik 1981 nach 130 Jah­ren stillgelegt.

Unse­re box­pres­sed Oldies haben ein 38er Ring­maß und sind nicht ganz 11 cm lang. Die­se klei­nen Short­fil­ler haben ein Umblatt und ein makel­lo­ses Deck­blatt wahr­schein­lich aus Bra­si­li­en. Und ja, man konn­te sie noch rau­chen! Abbrand und Zug­ver­hal­ten waren tadel­los. Aro­men konn­ten wir aller­dings kei­ne mehr erah­nen. Ein kur­zer mil­der Smoke.

Pas­send ser­vier­te unser Cap­tain dazu ein Glas Rot­käpp­chen Sekt, die Kult­mar­ke aus der ehe­ma­li­gen DDR.


Dia­de­mas from the Limi­t­ed Edi­ti­ons Sea­sons — Win­ter 2023 from AVO

22. Dezem­ber 2023
In den 1980er Jah­ren begann der Jazz­mu­si­ker Avo Uve­zi­an zusam­men mit David­off eige­ne Zigar­ren zu kre­ieren. In den 1990er Jah­ren ver­kauf­te er sei­ne Mar­ke an David­off. Nach­dem Uve­zi­an 2017 im Alter von 91 Jah­ren gestor­ben war und sein Meis­ter­blen­der Hen­drik Kel­ner mitt­ler­wei­le auch an David­off ver­kauft hat, fer­tigt David­off alle AVO Zigar­ren selbst.

Die ers­ten Win­ter­ta­ge haben wir bereits hin­ter uns und so erschien die limi­tier­te Edi­ti­on der AVO Sea­sons Win­ter 2023 am 2. Novem­ber in einer Auf­la­ge von 4.000 Kis­ten á 10 Zigar­ren ziem­lich pünkt­lich mit dem ers­ten Schnee.

Wir konn­ten eini­ge weni­ge ergat­tern und sind gespannt auf die­se Win­ter­edi­ti­on. Der Früh­ling, der Som­mer und der Herbst haben uns ja schon sehr gut gefallen.

Wir wer­den berich­ten. Bleibt dran!


Dia­de­mas from the Limi­t­ed Edi­ti­ons Sea­sons — Win­ter 2023 from AVO

28. Dezem­ber 2023
Heu­te, zwi­schen den Jah­ren, ist genau die rich­ti­ge Zeit für unse­re wun­der­schö­nen Dia­de­mas der Limi­t­ed Edi­ti­ons Sea­sons Win­ter 2023 von AVO.

AVO nennt die­ses For­mat Dia­de­ma, eigent­lich ist es eine Dop­pel­fi­gu­ra­do mit sei­nen zu bei­den Sei­ten zulau­fen­den fast tor­pe­do­ar­ti­gen Enden. Sie hat ein 50er Ring­maß bei einer Län­ge von fast 17 cm.

Zu Leb­zei­ten brach­te Avo Uve­zi­an fast jedes Jahr eine limi­tier­te Edi­ti­on auf den Markt. Meist waren es run­de Geburts­ta­ge die einen Anlass zum Fei­ern gaben. Nun nach sei­nem Tod 2017 bringt AVO / David­off wie­der limi­tier­te Edi­tio­nen her­aus, wie die­se vier­te der Vier­jah­res­zei­ten-Edi­ti­on, die Winteredition.

Das Deck­blatt ist ein Con­nec­ti­cut Sha­de aus Ecua­dor, das Umblatt stammt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Die Ein­la­ge besteht aus beson­de­ren Taba­ken der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, von denen einer 14 Jah­re rei­fen durf­te. Gerollt wer­den sie in der Taba­k­a­lera Taba­dom von Davidoff.

Eine wahr­lich win­ter­li­che Zigar­re mit Aro­men von Gewür­zen aus der Weih­nachts­bä­cke­rei. Ein 70 minü­ti­ger genuss­rei­cher Smoke!


Wols­dorff Reser­va Nicaragua

19. Dezem­ber 2023
Der Zigar­ren­fi­lia­list Wols­dorff aus Ham­burg hat soeben eine neue Serie sei­ner Eigen­mar­ke „Wols­dorff Reser­va“ her­aus­ge­bracht. Wir hat­ten sie letz­te Woche bei einem Händ­ler in Ber­lin ent­deckt und gleich ein paar gekauft, um Euch zu berichten.

Es ist wie­der eine sehr preis­güns­ti­ge Bund­le­zi­gar­re, die eben auf auf­wen­di­ge Kis­ten und teu­re gol­de­ne Ban­de­ro­len ver­zich­tet. Dies­mal kommt die Serie wohl aus Nica­ra­gua, obwohl Wols­dorff auf sei­ner Web­site als Her­kunfts­land die Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik angibt. Das Bund­le ziert aller­dings ein Sie­gel, das besagt „Hand­ma­de in Nicaragua“ 😉.

Nach­dem uns die domi­ni­ka­ni­sche Vari­an­te bereits sehr gut gefal­len hat, sind wir gespannt auf die­se Neu­erschei­nung, der Reser­va Nica­ra­gua. Wir haben zwei Bund­le der Grö­ße Chur­chill zum aus­gie­bi­gen pro­bie­ren gekauft und wer­den natür­lich berich­ten. Bleibt dran!


Wols­dorff Reser­va Nicaragua

20. Dezem­ber 2023
Nun war sie ges­tern Abend dran, die nagel­neue Nica­ra­gua­ne­rin der Wols­dorff Reser­va Linie. Unse­re Chur­chill ist ein Longfil­ler, hat ein 48er Ring­maß und ist fast 18 cm lang.

Das dunk­le eben­mä­ßi­ge H 2000 Deck­blatt aus Ecua­dor wird nur von weni­gen dün­ne­ren Blatt Adern durch­zo­gen, die par­al­lel zur Zigar­re ver­lau­fen, was für einen gleich­mä­ßi­gen Abbrand sor­gen wird. Das Umblatt ist ein H 2000 und stammt aus dem Gebiet Con­de­ga in Nica­ra­gua. Auch David­off ver­wen­det Taba­ke aus die­ser Gegend. Der Ein­la­gen­blend besteht aus Taba­ken aus Este­li und aus dem Jala­pa Tal, Nica­ra­gua. Gerollt wird sie laut auf­ge­kleb­ten staat­li­chen Sie­gels von Hand in Nicaragua.

Kalt ver­strömt sie einen Appe­tit machen­den Süß­li­chen Duft. Der Abbrand war ker­zen­ge­ra­de und das Zug­ver­hal­ten opti­mal. Wir emp­fan­den sie recht stark. Eine typi­sche, sehr wür­zi­ge Nica­ra­gua­ne­rin. Die teils leicht pfeff­ri­gen und teils süß­li­chen Aro­men waren schwer zu dif­fe­ren­zie­ren. Alles in allem ein ordent­li­cher mehr als ein­stün­di­ger guter Smo­ke zu einem unschlag­ba­ren Preis.


Vil­li­ger Cule­bras vs
“Klei­ne-Her­ren-Vir­gi­nia, gezöp­felt” (plai­ted litt­le gen­tle­men) from Wolf & Ruhland

10. Dezem­ber 2023Heute spre­chen wir über Schlan­gen, auf Spa­nisch Cule­bras. Wir ken­nen Zigar­ren, unter die­sem Namen, die zu einem Zopf ver­floch­ten sind. Bei uns wer­den sie auch als „krum­me Hun­de“ bezeich­net. Dies war der Mar­ken­na­me der öster­rei­chi­schen Fir­ma Aus­tria Tabak — eigent­lich eine tref­fen­de Bezeich­nung. Die Her­stel­lung ist rei­ne Hand­ar­beit, bei der meist drei Zigar­ren noch im feuch­ten Zustand zu einem Zopf ver­floch­ten werden.

Über die Ent­ste­hung die­ser Zigar­ren gibt es ver­schie­de­ne Mythen. Die kuba­ni­sche Ver­si­on lau­tet: die Arbei­ter der Zigar­ren­fa­bri­ken beka­men ein Kon­tin­gent kos­ten­lo­ser Zigar­ren zum Eigen­be­darf. Um zu ver­hin­dern, dass die­se Zigar­ren wei­ter­ver­kauft wer­den, wur­de sie ver­floch­ten und auf die­se Wei­se mein­te man, sie zu ent­wer­ten. Bald wur­den die­se jedoch so beliebt, dass sie eine eige­ne Pro­dukt­ka­te­go­rie wurden.

Die berühm­ten Ver­sio­nen von Par­ta­g­as, La Flor Domi­ni­ca­na und David­off sind bei uns aus­ver­kauft und nicht mehr zu bekom­men. Nur zwei deut­sche Unter­neh­men fer­ti­gen noch Cule­bras, Vil­li­ger im Schwarz­wald und Wolf & Ruh­land im Baye­ri­schen Wald.

Wir wer­den wei­ter berich­ten. Bleibt dran!

Vil­li­ger Cule­bras vs
“Klei­ne-Her­ren-Vir­gi­nia, gezöp­felt” (plai­ted litt­le gen­tle­men) from Wolf & Ruhland

11. Dezem­ber 2023
Da es nicht sehr viel Infor­ma­tio­nen über unse­re Cule­bra-Tasting-Zigar­ren gibt, haben wir sie mal zer­legt, um zu sehen, wie sie kon­stru­iert sind.

Die Vil­li­ger Cule­bras ohne Mund­stück aus dem Schwarz­wald haben ein schö­nes Rio Gran­de Deck­blatt aus Bra­si­li­en, kein Umblatt und einen Ein­la­gen­blend aus ame­ri­ka­ni­schen Vir­gi­nia und Taba­ken aus Bra­si­li­en, Zen­tral­afri­ka und Java.

Die „gezöp­fel­ten klei­ne Her­ren“ von Wolf & Ruh­land aus dem Baye­ri­schen Wald haben ein schö­nes Suma­tra Deck­blatt, ein Umblatt laut Her­stel­ler­aus­kunft aus HTL (Band­ta­bak), und ein Ein­la­gen­blend aus Vir­gi­nia und ande­ren Tabaken.

Bei­de Sor­ten unse­rer Cule­bras sind hand­werk­lich gut gemacht und wir wer­den sie nun auch noch in Rauch auf­ge­hen las­sen und natür­lich berich­ten. Bleibt dran!


Vil­li­ger Cule­bras vs
“Klei­ne-Her­ren-Vir­gi­nia, gezöp­felt” (plai­ted litt­le gen­tle­men) from Wolf & Ruhland

23. Janu­ar 2024
Wir ja bereits über die bei­den letz­ten in Deutsch­land geroll­ten Cule­bras berich­tet. Nun haben wir sie auch angezündet.

Diee Cule­bras ohne Mund­stück aus dem Schwarz­wald von Vil­li­ger sind 13,5 cm lang und haben ein 21er Ring­maß. Das Deck­blatt ist ein Rio Gran­de aus Bra­si­li­en und hüllt die Ein­la­ge aus bra­si­lia­ni­schen, indo­ne­si­schen und ame­ri­ka­ni­schen Taba­ken ohne Umblatt direkt ein.
Sie bie­tet einen 20 minü­ti­gen wür­zi­gen, für eine kur­ze Pau­se zwi­schen­durch durch­aus ange­neh­men Smoke.

Die Cule­bras von Wolf & Ruh­land aus dem Baye­ri­schen Wald haben dage­gen ein Mund­stück aus einem kur­zen Stroh­halm. Sie sind mit fast 16 cm län­ger und haben ein 25er Ring­maß. Viel ver­rät die Zigar­ren­ma­nu­fak­tur nicht über ihre Zigar­ren. Das Deck­blatt ist ein Suma­tra und bei der Ein­la­ge soll sich um eine Mischung leich­ter Vir­gi­nia Taba­ke han­deln. Das Umblatt soll aus einem Band­ta­bak (HPL) bestehen. Wir haben den Ein­druck, dass es sich mehr um einen Zell­stoff han­delt. Das hat auch unser 30 minü­ti­ger Smo­ke offen­bart. Wir schmeck­ten in ers­ter Linie so etwas wie ver­brann­tes Papier und hat­ten den Ein­druck von einer gro­ßen Ziga­ret­te mit einem extra Deck­blatt aus Tabak.


the anni­ver­sa­ry cigar “Cum Lau­de” from the 1988 25th Ani­ver­sa­rio series. VegaFina

3. Dezem­ber 2023
1998 erblick­te die Mar­ke Vega­Fi­na das Licht der Welt. Die­ses Jahr, zum 25jährigen Jubi­lä­um, kam die­se Schön­heit als limi­tier­tes Son­der­for­mat auf den Markt. Vega­Fi­na nennt die­se Vito­la „Cum Lau­de“, also „mit Lob“. Die­ses For­mat wur­de bis­her von Vega­Fi­na nicht gerollt. Wir wür­den es mit einem 52er Ring­maß und einer Län­ge von gut 16,5 cm eine Toro nennen.

Die­se Vega­Fi­na VF 1998 25 Ani­ver­sa­rio Cum Lau­de ist eine Son­der­edi­ti­on der Serie 1998. Es ist der glei­che Blend, jedoch mit den sel­te­ne­ren Pilo­to Coro­na Tabak­blät­tern. Die­se kön­nen nicht jedes Jahr geern­tet wer­den. Nur in Jah­ren mit einer beson­ders posi­ti­ven Kom­bi­na­ti­on von Son­ne und Regen im Jah­res­ver­lauf. Die­se Blät­ter befin­den sich am obe­ren Teil der Tabak­pflan­ze in Form von zwei klei­nen Blät­tern. Die­se beinhal­ten eine viel höhe­re Kon­zen­tra­ti­on an natür­li­chen Ölen und zeich­nen sich durch eine aus­ge­präg­te Stär­ke und inten­si­ve Aro­men aus.

Geblen­det wur­de sie von den Maes­tros der Taba­ca­lera de Gar­cia, also von einer Grup­pe der bes­ten Blender.


the anni­ver­sa­ry cigar “Cum Lau­de” from the 1988 25th Ani­ver­sa­rio series. VegaFina

4. Dezem­ber 2023
Nun haben wir sie in Rauch auf­ge­hen las­sen, die Jubi­lä­ums­zi­gar­re „Cum Lau­de“ der Serie 1988 25th Ani­ver­sa­rio. Vega­Fi­na nennt die­ses For­mat „Cum Lau­de“. Es ist ein Toro mit einem 52er Ring­maß und einer Län­ge von gut 16,5 cm.

Sie ist sehr fest gerollt, hat aber einen per­fek­tes Zug­ver­hal­ten, was für die hohe Fer­ti­gungs­qua­li­tät spricht. Auch der „Pig­tail“ am Kopf hat uns gut gefal­len. Die min­des­tens 3 Jah­re gereif­ten Ein­la­ge­ta­ba­ke aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, Kolum­bi­en und Nica­ra­gua wer­den von einem Umblatt aus Indo­ne­si­en umhüllt. Das sehr schö­ne, dun­kel öli­ge Deck­blatt kommt aus Ecua­dor. Gerollt wird sie in der domi­ni­ka­ni­schen Taba­ca­lera de Garcia.

Sie ent­wi­ckelt einen dicken, cre­mi­gen Rauch und besticht durch eine sehr fes­te hell­graue Asche. Wir konn­ten sehr gut Aro­men von Holz, Kaf­fee, etwas Pfef­fer und Salz sowie Röst­no­ten und Rosi­nen herausschmecken.

Es war ein fast ein­ein­halb­stün­di­ges inten­si­ves Rau­er­leb­nis der beson­de­ren Art. Wir müs­sen sagen, ein Meis­ter­werk in unse­ren Augen, dass jeden Cent sei­nes Prei­ses wert ist.


The Short Robus­to from the Car­los André Air­bor­ne series

29. Novem­ber 2023Gerade eben erschie­nen, die Short Robus­to der Serie Car­los André Air­bor­ne von Arnold André. Eine deut­sche Mar­ke aus der domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Die Serie ist nach dem Sohn „Car­los“ des der­zei­ti­gen Fir­men­in­ha­bers in der 7. Gene­ra­ti­on Axel-Georg André benannt und somit die wohl per­sön­lichs­te Zigar­ren-Mar­ke aus dem Hau­se André.

Die über 200 jäh­ri­ge Fir­men­ge­schich­te begann 1817 in Osna­brück mit der Grün­dung durch den Tabak­fach­ar­bei­ter aus Han­no­ver, Johann Fried­rich Chris­ti­an André. 1851 wur­de die Nie­der­las­sung in Bün­de, dem heu­ti­gen Fir­men­sitz eröff­net. In den 1950er Jah­ren wur­de die Fir­ma mit sei­ner Mar­ke Han­dels­gold, einem maschi­nell geroll­ten Short­fil­ler, zu einem der füh­ren­den Zigar­ren­her­stel­ler in Deutsch­land. Ende der 1990er Jah­re wur­de die Pro­dukt­pa­let­te durch die Zusam­men­ar­beit mit dem nica­ra­gua­ni­schen Zigar­ren­her­stel­ler „La Auro­ra“ um hand­ge­roll­te Zigar­ren erweitert.

2011 wur­de dann die eige­ne Manu­fak­tur in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik eröff­net. Hier pro­du­ziert das Unter­neh­men alle eige­nen Longfil­ler-Mar­ken, dar­un­ter unse­re Car­los André Serie sowie Bue­na Vis­ta und Montosa.


The Short Robus­to from the Car­los André Air­bor­ne series

2. Dezem­ber 2023
Brand­neu, eine zusätz­li­che Vito­la der Serie Car­los André Air­bor­ne und Sepp’s Tabak­in­sel am Tegern­see hat die neue Short Robus­to für uns reserviert.

Sie hat ein fet­tes 54er Ring­maß, ist aber nur etwas über 10 cm lang. Das etwas gro­be scho­ko­la­den­far­big ölig glän­zen­de Deck­blatt ist ein H2000 aus Mexi­co durf­te fünf Jah­re rei­fen. Der Ein­la­gen­blend stammt von Taba­ken aus Bra­si­li­en, Nica­ra­gua und der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und wird umhüllt von einem Umblatt eben­falls aus Nica­ra­gua. Per Hand wird sie in der Manu­fak­tur Arnold André Domi­ni­ka­na in Sant­ia­go de los Cabal­le­ros gerollt, wie alle Longfil­ler des Unternehmens.

Die­ser klei­ne Stick beschert einen gut vier­zig­mi­nü­ti­gen wür­zi­gen Smo­ke mit Aro­men von Pfef­fer, Leder, Kaf­fee sowie einer süß­li­chen Würze.

Eine gut gemach­te Zigar­re für das zwei­te Früh­stück. Aller­dings muss jeder selbst ent­schei­den, ob der gewal­ti­ge Preis für so ein kur­zes Ver­gnü­gen für ihn passt.


Casa de Nica­ra­gua from Villiger

25. Novem­ber 2023
Bei unse­rem Freund Sepp Mayr in sei­ner Tabak­in­sel am Tegern­see sind wir auf eine sehr güns­ti­ge und den­noch sehr gute nica­ra­gua­ni­sche Zigar­re gestoßen.

Es ist die „Casa de Nica­ra­gua“ aus dem Hau­se Vil­li­ger. Bis ca. 2005 gab es die­se Zigar­ren schon ein­mal in 10er Holz­kis­ten. 2014 wur­de sie nun auf der Inter Tabak in Dort­mund als neue preis­güns­ti­ge Bund­le­zi­gar­re vor­ge­stellt. Seit Okto­ber 2021 wer­den sie in der neu­en Fabrik „Vil­li­ger de Nica­ra­gua“ in Este­li her­ge­stellt. Vor­her kamen sie aus der Manu­fak­tur „Joya de Nica­ra­gua“. Laut Vil­li­ger waren und sind Joyas Pro­duk­ti­ons­team und sein Fach­wis­sen ent­schei­dend für die Inbe­trieb­nah­me der neu­en Fabrik und die ihrer Arbeitsabläufe.

Wir haben uns für den Tor­pe­do aus die­ser Serie ent­schie­den und haben zwei Bund­les zum Tes­ten erstan­den. Wir wer­den sie aus­gie­big tes­ten und Euch berich­ten. Bleibt dran!


Casa de Nica­ra­gua from Villiger

27. Novem­ber 2023
Eini­ge Händ­ler bezeich­nen unse­re „Casa de Nica­ra­gua“ Bund­le-Zigar­ren als Longfil­ler, der Her­stel­ler Vil­li­ger selbst spricht von Medi­um­fil­lern. Wir woll­ten es genau wis­sen und haben eine Zigar­re geop­fert und in sei­ne Bestand­tei­le zer­legt. Weder noch, kein Longfil­ler und auch kein Medi­um­fil­ler. Wir haben hier einen Mixed­fil­ler in der Ver­si­on „Cuban Sandwich“.

Jede Cuban Sand­wich Zigar­re beginnt mit einem Blend aus klei­nen Schnip­seln der Ein­la­ge. Die­se Mischung wird dann von Hand in lan­ge Ein­la­ge­blät­ter gerollt, eben wie ein Sand­wich. Die Ein­la­ge ist also teil­wei­se sowohl ein Short­fil­ler als auch ein Longfil­ler, also ein Mixed­fil­ler. Dann kom­men das Umblatt und das Deckblatt.

Vie­le Bund­le-Zigar­ren wer­den nach die­sem Prin­zip gefer­tigt, um die Kos­ten zu sen­ken. In unse­rem Fall sind es hoch­wer­ti­ge Taba­ke und die­se Metho­de hat wohl kei­nen wirk­lich nega­ti­ven Ein­fluss auf den Geschmack. Wir fin­den auch bei ande­ren Pre­mi­um­her­stel­lern wie Alec Brad­ly, Drew Estate und Artur Fuen­te Seri­en, die nach die­ser Metho­de gerollt werden.

Unse­re Casa de Nica­ra­gua ist eine gute, per­fekt gemach­te und enorm preis­wer­te Zigarre.


Casa de Nica­ra­gua from Villiger

26. Novem­ber 2023
Wir haben nun die ers­ten Tor­pe­dos aus unse­rem Bund­le „Casa de Nica­ra­gua“ von Vil­li­ger geraucht.

Der opti­sche Ein­druck ver­spricht eine per­fekt gemach­te Zigar­re. Der Tor­pe­do hat ein 52er Ring­maß und ist 16,5 cm lang.
Das dun­kel­brau­ne Deck­blatt aus Ecua­dor ist ohne Makel. Die Ein­la­ge aus nica­ra­gua­ni­schen Taba­ken wird umhüllt von einem Umblatt aus Indonesien.

Eini­ge Quel­len spre­chen von einem Longfil­ler, Vil­li­ger selbst bezeich­net sei­ne Zigar­re als Medi­um­fil­ler. Wir wer­den der Sache auf den Grund gehen und eine zer­le­gen und dar­über natür­lich berich­ten.
Unse­re Zigar­ren hat­ten ein per­fek­tes Zug­ver­hal­ten (Tipp: für einen per­fek­ten Zug groß­zü­gig cut­ten), brann­ten aber etwas ungleich­mä­ßig ab. Das ließ sich aber ein­fach kor­ri­gie­ren. An Aro­men konn­ten wir Leder und süß­li­ches Holz erah­nen, sowie eine Pri­se Pfef­fer, nicht zu scharf, genau richtig.

Uns kam sie vom Niko­tin­ge­halt ziem­lich stark vor. Alles in allem eine typi­sche Nica­ra­gua­ne­rin für den erfah­re­nen Afi­ci­o­na­do. Ein guter ein­stün­di­ger Smo­ke zu einem unschlag­bar güns­ti­gen Preis.


The Edge 20th Anni­ver­sa­ry from Rocky Patel

14. Novem­ber 2023
Vor fast 20 Jah­ren brach­te Rocky Patel 2004 zum ers­ten Mal eine Zigar­re mit dem Namen „The Edge“ her­aus. Das Kon­zept war, eine gute aber güns­ti­ge Zigar­re zu eta­blie­ren. Sie kam in einer gro­ben Holz­kis­te, die 100 Zigar­ren ohne Ban­de­ro­le ent­hielt. Und sie kos­te­ten im Ein­zel­han­del jeweils nur 5 US-Dol­lar. The Edge war sofort ein kom­mer­zi­el­ler Erfolg und brach­te neue Grö­ßen, neue Sor­ten und sogar neue Ver­pa­ckun­gen hervor.

Also höchs­te Zeit für uns, eini­ge Exem­pla­re zu kos­ten.
Vori­ges Jahr kam zum Jubi­lä­um die „The Edge 20th Anni­ver­sa­ry“ her­aus. Das Deck­blatt die­ser Jubi­lä­ums­aus­ga­be ist das glei­che, wie das der Ori­gi­nal­ver­si­on von 2004, ein 10 Jah­re gereif­tes Suma­tra Deck­blatt aus Ecuador.

Es ist nicht ganz ein­fach zu erklä­ren, wor­auf sich die 20 Jah­re die­ses Jubi­lä­ums bezie­hen. Wahr­schein­lich ist der Zeit­raum seit den ers­ten Ver­su­chen mit der Urver­si­on gemeint. Auch schon die Aus­ga­be „10th Anni­ver­sa­ry“ kam 2015 und nicht 2014 auf den Markt.

Wir wer­den berich­ten. Bleibt dran!


The Edge 20th Anni­ver­sa­ry from Rocky Patel

16. Novem­ber 2023
Nun waren sie an der Rei­he, die Robus­tos der „The Edge“, die Rocky Patel zu ihrem 20ten Jubi­lä­um letz­tes Jahr her­aus­ge­bracht hatte.

Sie haben ein 50er Ring­maß und eine Län­ge von fast 14 cm. Die Ein­la­ge aus Hon­du­ras und Nica­ra­gua wird von einem Haba­no Umblatt aus Hon­du­ras umhüllt. Und wie es sich für eine Jubi­lä­ums­aus­ga­be gehört, mit einem beson­de­ren, 10 Jah­re gereif­ten Suma­tra Deck­blatt aus Ecua­dor voll­endet. Es ist übri­gens das glei­che Deck­blatt wie bei der aller­ers­ten Ver­si­on aus dem Jahr 2004. Die­ses sehr dunk­le, spe­cki­ge und öli­ge Deck­blatt hat uns beson­ders gefallen.

Gerollt wird die­se Serie in Patels El Parai­so Fabrik in Dan­li, Honduras.

Wir hat­ten eine gute Stun­de Freu­de an die­sen per­fekt gemach­ten Sticks und konn­ten Aro­men von Leder, Holz und einer gehö­ri­gen Süße erah­nen. Dann kamen mar­kant wür­zi­ge Aro­men hin­zu. Für den, der eine kräf­ti­ge Zigar­re mag, lan­det hier genau richtig.


El Baton Beli­co­so (old ver­si­on) from J.C. Newman

10. Novem­ber 2023
Es lohnt sich immer, auch mal bei ganz klei­nen Zigar­ren­händ­lern zu stö­bern. Wir haben bei einem die­se El Baton Beli­co­so der alten Ver­si­on gefun­den. Sie unter­schei­det sich zur aktu­el­len neu­en Ver­si­on durch ihr Deckblatt.

„El Baton“ ist eine der alten, ehe­mals aus kuba­ni­schen Taba­ken her­ge­stell­ten und nun wie­der­be­leb­ten Mar­ken von J.C. New­man, dem Grün­der der gleich­na­mi­gen Manu­fak­tur. 1890 in die USA ein­ge­wan­dert, begann Juli­us Cae­ser New­man mit 14 Jah­ren sei­ne Aus­bil­dung zum Zigar­ren­rol­ler in Cleve­land. Bereits mit 19 Jah­ren grün­de­te er 1895 die JCN Cigar Company.

Die „El Baton“ wur­de von 1914 bis in die 20er Jah­re in Cleve­land, Ohio, USA, gerollt. Erst 2008 erleb­te sie ihr Revi­val durch die Enkel von J.C., Eric und Bob­by New­man. Nun wer­den sie von der nica­ra­gu­a­mi­schen J.C. New­man PENSA her­ge­stellt. Pen­sa steht für „Pur­os de Este­li, Nica­ra­gua Sosie­dad Anoni­ma“. Aus die­ser Fabrik, die zu den größ­ten in Nica­ra­gua zählt, kom­men auch die Mar­ken Brick House und Quorum.


El Baton Beli­co­so (old ver­si­on) from J.C. Newman

11. Novem­ber 2023
Schön, dass man sie ab und an noch fin­den kann, die alte Ver­si­on der Beli­co­so von El Baton. Sie war gut 10 Jah­re vom Markt ver­schwun­den. Sie hat ein 56er Ring­maß und ist fast 13 cm lang und lässt sich von der neu­en Ver­si­on leicht durch die Ban­de­ro­le unter­schei­den. Unse­re alte Ver­si­on hat einen Schrift­zug in eng­li­scher Schreib­schrift, die neue Ver­si­on zeigt den Schrift­zug in Druck­schrift und in Ver­sa­li­en. Unter­schied­lich sind auch die Deckblätter. 

Wäh­rend unse­re alte Ver­si­on ein nica­ra­gua­ni­scher Puro ist, hat die neue Ver­si­on ein Deck­blatt aus Ecua­dor erhal­ten. Bei­de stam­men aus der Taba­ca­lera PENSA von J.C. New­man in Este­li, Nicaragua.

Das kräf­ti­ge, dicke­re nica­ra­gua­ni­sche Deck­blatt gibt die­ser Zigar­re das kräf­ti­ge für Nica­ra­gua typi­sche wür­zi­ge Aro­ma. Die Zigar­re hat­te einen per­fek­tes Zug­ver­hal­ten. Beim Blick auf das ange­zün­de­te Bran­den­de las­sen sich meh­re­re Rauch­ka­nä­le erken­nen, was unse­re Ver­mu­tung bestärkt, sie wur­de nach der Entu­ba­do Metho­de auf­wen­dig gerollt.

An die­ser per­fekt gemach­ten, aro­ma­ti­schen Zigar­re hat­ten wir eine gute Stun­de Freude.


Don Zua­rin 25TH Anni­ver­sa­ry Edi­ci­on Limi­ta­da (Cla­ro & Madu­ro)
from Tab­ac­co­house Brinkman

7. Novem­ber 2023
Der Name „Zua­rin“ ist der sla­vi­sche Name der Stadt „Schwe­rin“, der Haupt­stadt von Meck­len­burg-Vor­pom­mern. Im 8. Jahr­hun­dert sie­del­ten hier die Slaven.

Und in Schwe­rin grün­de­te Stef­fen Brink­mann 1998 sein Tab­ac­co­house Brink­man. Schon sein Vater hat­te als Betriebs­lei­ter der VEB Ziga­ret­ten- und Rauch­wa­ren­fa­brik Unitas in der ehe­ma­li­gen DDR mit Zigar­ren zu tun.

Stef­fen Brink­mann ver­wen­det nun den alten Namen Zua­rin für sei­ne eige­nen Zigar­ren- und Spi­ri­tuo­sen als Mar­ken­na­men.
Zusam­men mit dem gebür­ti­gen Deut­schen Kurt Joa­chim Brandt, der 2000 nach Cos­ta Rica aus­wan­der­te, kre­ierte er 2022 die Zigar­ren­se­rie Don Zua­rin. Brandt star­te­te Ende der 1990er Jah­re in Cos­ta Rica die klei­ne Taba­ca­lera „Inver­sio­nes Taba­com“ und ver­leg­te 2009 sei­ne Fabrik nach Este­li in Nica­ra­gua. Die neue Fabrik erhielt 2010 den Namen „Isth­mus Cigar Company“.

Zum 25jährigen Fir­men­ju­bi­lä­um hat Brink­mann unse­re „Don Zua­rin 25TH Anni­ver­sa­ry Edi­ci­on Limi­ta­da“ her­aus­ge­bracht. Die­se Zigar­re gibt es mit zwei ver­schie­de­nen Deck­blät­tern, die Maxi­mo White (Cla­ro) und die Maxi­mo Black (Madu­ro). Wir wer­den berichten.


Don Zua­rin 25TH Anni­ver­sa­ry Edi­ci­on Limi­ta­da (Cla­ro & Madu­ro)
from Tab­ac­co­house Brinkman

9. Novem­ber 2023
Wie ver­schie­den waren nun unse­re bei­den Schwe­ri­ner Sticks, die „Don Zua­rin“ aus der limi­tier­ten Serie zum 25jährigen Jubi­lä­um von Stef­fen Brink­manns Tob­ac­co­house. Bei­de haben jeweils zwei über­kreuz­ge­leg­te Con­de­ga Umblät­ter aus Nica­ra­gua und bei­de den glei­chen nica­ra­gua­ni­schen Ein­la­ge­blend aus Jala­pa, Este­li und Con­de­ga. Die Ein­la­ge wird im auf­wen­di­gen Entu­ba­do­ver­fah­ren gerollt. Mit die­ser Roll­tech­nik wer­den meh­re­re sepa­ra­te Rauch­ka­nä­le aus dem Ein­la­ge­ta­bak gebildet.

Die bei­den Zigar­ren unter­schei­den sich nur durch die Deck­blät­ter. Die Hel­le­re hat ein H 2000 Colo­ra­do Deck­blatt, die Dunk­le­re ein AZ Mejo­ra­do, bei­de aus Ecuador.

Mit einem 56er Ring­maß und einer Län­ge von fast 14 cm wür­den wir sie unter „Dou­ble Robus­to“ einordnen.

Bei­de Zigar­ren star­ten mil­de, haben einen per­fek­ten Abbrand und sehr gutes Zug­ver­hal­ten. Es war sehr schwer einen deut­li­chen Unter­schied her­aus­zu­schme­cken. Bei bei­den konn­ten wir scho­ko­la­di­ge Aro­men sowie Kaf­fee und eine ange­neh­me leich­te Wür­ze her­aus­schme­cken. Die Madu­ro war viel­leicht etwas pfeff­ri­ger und rauchiger.

Bei­de Zigar­ren konn­ten wir etwas über eine Stun­de genießen.


The Sled Edi­ción Espe­cial 2019 from Horacio

2. Novem­ber 2023
Heu­te etwas wirk­lich Gigan­ti­sches: die Sled Edi­ción Espe­cial 2019 von Hora­cio. 2008 haben die zwei fran­zö­si­schen Zigar­ren­freun­de aus Cos­ta Rica, Chris­to­phe Leroy der als Prä­si­dent des Grün­dungs­un­ter­neh­mens PRODAP fun­gier­te und Fabi­en Gil zusam­men­ge­fun­den und die Mar­ke Hora­tio oder auch „Don Hora­cio del Mon­te“ gegrün­det. Die Pro­duk­ti­on wur­de bald nach Nica­ra­gua ver­legt und der neue Drit­te im Bun­de, Syl­vain Toal­do orga­ni­siert nun den Ver­trieb von Genf aus, wo die drei auch en Tabak­wa­ren­ge­schäft betrei­ben. Leroy und Gil küm­mern sich um die Pro­duk­ti­on in der Taba­ca­lera Her­nan­dez Can­til­lo in Estelli.

In Deutsch­land ist die Mar­ke seit 2018 eta­bliert. Wir haben sie erst letz­te Woche beim Händ­ler unse­res Ver­trau­ens ent­deckt. Natür­lich wer­den wir über uns­ren Smo­ke die­ses rie­si­gen Kol­bens berich­ten Bleibt dran!


The Sled Edi­ción Espe­cial 2019 from Horacio

6. Novem­ber 2023
Nun also die dicke Sled Edi­ción Espe­cial 2019 von Hora­cio. Das H2000 nuss­brau­ne Deck­blatt aus Ecua­dor ist am Fuß zu einem Zöpf­chen zusam­men­ge­dreht. Wir haben uns ent­schie­den, die Zigar­re mit Zöpf­chen anzu­zün­den. Die Brand­an­nah­me funk­tio­nier­te so per­fekt. Unse­re Sled hat einen Durch­mes­ser von sage und schrei­be 2,6 cm, also ein 66er Ring­maß bei einer Län­ge von etwas über 13 cm, eine Dou­ble Robusto.

Pierre Sled, ein berühm­ter fran­zö­si­scher Sport­jour­na­list gab der Zigar­re sei­nen Namen. Ihm zu Ehren wur­de die­se von den fran­zö­si­schen Mar­ken­in­ha­bern kre­iert.
Das Umblatt stammt aus Nica­ra­gua und die Ein­la­ge ist ein Blend aus Cos­ta Rica und Nica­ra­gua. Gerollt wird sie in der Taba­ca­lera Her­nan­dez Can­til­lo (THECA) in Nicaragua.

Eine wider Erwar­ten leich­te Zigar­re mit süß­li­chen und manch­mal fruch­ti­gen Holz­aro­men. Wir fin­den, eine außer­ge­wöhn­li­che aber her­vor­ra­gen­de Vormittagszigarre.


Skin­ny Mons­ters Mum­my from Tatuaje

29. Okto­ber 2023
Die Vor­be­rei­tun­gen für Hal­lo­ween lau­fen auf Hoch­tou­ren. Dem Anlass ent­spre­chend haben wir uns ein Kist­chen der Skin­ny Mons­ters Mum­my von Tat­ua­je besorgt. Die Mons­ter Seri­en kamen 2009 auf den Markt und als fünf­te Varia­ti­on die­ser Serie kam 2012 die Mum­my hin­zu. Unse­re Skin­ny Mum­my erblick­te 2016 das Licht der Welt als Nach­fol­ge­rin der grö­ße­ren For­ma­te Mini Mum, The Mum­my und Mum­my. Unser Kist­chen ist eine von welt­weit nur 400 mit jeweils 25 Zigar­ren im Petit Lan­ce­ro For­mat. Wir sind gespannt auf die­se von Pete John­son kre­ierten gru­se­li­gen Mons­ter-Blend. Wir wer­den Euch berich­ten. Bleibt dran!


Skin­ny Mons­ters Mum­my from Tatuaje

31. Okto­ber 2023
Hap­py Hal­lo­ween Euch allen! Und was passt bes­ser zum heu­ti­gen Abend als eine Hal­lo­ween Skin­ny Mons­ters Mum­my von Tatuaje.

Pete John­son, Musi­ker, Bas­sist und nun Inha­ber der Mar­ke Tat­ua­je hat zusam­men mit Don Pepín Gar­cía auch die­se Serie kre­iert. Die etwas farb­lo­se, grau­wei­ße Ban­de­ro­le soll an alte ver­staub­te Ver­bän­de von Mumi­en erinnern.

Es ist eine Peti­te Lan­ce­ros mit einer Län­ge von etwas über 15 cm und einem 38er Ring­maß. Gerollt wird sie in Gar­ci­as Manu­fak­tur „My Father Cigars“ in Estelí Nica­ra­gua. Es ist ein nica­ra­gua­ni­scher Puro mit einem öli­gen, scho­ko­la­den­far­bi­gen Sungrown Criol­lo Deck­blatt.
Sie star­te­te im ers­ten Drit­tel leicht pfeff­rig mit Aro­men von Zedern­holz und Zimt. Jörg hat sie ein biss­chen an eine Mon­te erin­nert. Im zwei­ten Drit­tel kamen eine klas­si­sche Süße und wür­zi­ge Noten hin­zu, die auch im letz­ten Drit­tel blieben.

Der Abbrand war ker­zen­gra­de bei per­fek­tem Zug. Alles in Allem ein lecke­rer 75 Minuten-Smoke.


Agan­or­sa Leaf Signa­tu­re Selection

Heu­te berich­ten wir von Edu­ar­do Anto­nio Fernán­dez Pujals aus Nica­ra­gua, einem Exil­ku­ba­ner, der mal nicht aus der Tabak­bran­che stammt. Fernán­dez kam durch die spa­ni­sche Restau­rant­ket­te „Tel­e­piz­za“ zu Reich­tum und kauf­te 1998 auf Emp­feh­lung von Nes­tor Pla­sen­cia 1.200 Hekt­ar Land in Nica­ra­gua. Dort bau­te er die tra­di­tio­nel­len Sor­ten Criol­lo und Coro­jo und spä­ter Sor­ten aus ori­gi­nal kuba­ni­schem Saat­gut an. 80% sei­ner Ern­ten wer­den an ande­re Manu­fak­tu­ren ver­kauft. 2002 wur­de die eige­ne Manu­fak­tur „TABSA“ eröff­net, die aber erst 5 Jah­re spä­ter begann, eige­ne Zigar­ren zu rollen.

Sein Sohn Max wur­de Lei­ter der Fabrik und nann­te die­se um in „Agan­or­sa“, eine Abkür­zung für „Agri­co­la Ganade­ra Nor­te­ña S.A.“. Es wer­den über 7 Mil­lio­nen Zigar­ren jähr­lich von 90 Torce­do­res pro­du­ziert, davon die Hälf­te für die eige­nen Serien.

Nach einer kur­zen Part­ner­schaft mit José Gar­cia in Miami, eröff­ne­te Fernán­dez eine eige­ne Manu­fak­tur in Miami.

Wir wer­den unse­re „Agan­or­sa Leaf Signa­tu­re Sel­ec­tion“ anzün­den und Euch berich­ten. Bleibt dran!


Agan­or­sa Leaf Signa­tu­re Selection

Ges­tern Abband haben wir sie ange­zün­det, unse­re Toro von Agan­or­sa Leaf der Serie Signa­tu­re Sel­ec­tion. Ein nica­ra­gua­ni­scher Puro. Für die­se Serie wer­den aus­schließ­lich Taba­ke aus der eige­nen Auf­zucht ver­wen­det. Für die­se Zigar­re Pflan­zen, die aus ori­gi­nal kuba­ni­schem Saat­gut gezo­gen wur­den. Es sol­len die glei­chen Sor­ten sein, die auch bei der Cohi­ba Behi­ke ver­wen­det wer­den. Sie kam 2018 auf den Markt.

Das Deck­blatt ist ein Coro­jo Rosa­do. Das Umblatt ist ein Coro­jo und die Ein­la­ge ein Blend aus Coro­jo und Criol­lo. Die Taba­ke haben eine 7 jäh­ri­ge Rei­fe­zeit hin­ter sich. Unse­re Toro hat ein 52er Ring­maß und hat eine Län­ge von etwas über 15 cm.

Gerollt wer­den sie in der Taba­ca­le­ria Agan­or­sa von Edu­ar­do Anto­nio Fernán­dez Pujals in Esteli.

Die Zigar­re ist recht kräf­tig mit schö­nen Aro­men von geräu­cher­tem Holz, Gewür­zen und Erde. Die Aro­men wer­den beglei­tet von einer fei­nen Süße.

Wenn Ihr eine der auf 500 Kis­ten pro For­mat limi­tier­ten Zigar­ren erwi­schen könnt, unbe­dingt probieren.


La Antigued­ad from “My Fathers”

aus Nica­ra­gua. Der Name der Manu­fak­tur ist eine Hom­mage des Soh­nes an sei­nen berühm­ten Vater, den Exil-Kuba­ner Don Pepin Garcia.

Nun also die 2014 auf den Markt gekom­me­ne „La Antigued­ad“, was aus dem Spa­ni­schen über­setzt so viel wie Alter­tum heißt. Die Fami­lie Gar­cia ehrt hier­mit erneut ihre kuba­ni­schen Wur­zeln und hat die­se alte kuba­ni­sche Mar­ke wie­der zum Leben erweckt.

Unse­re box­pres­sed Robus­tos haben ein 52er Ring­maß bei einer Län­ge von etwas über 13 cm / 5¼”. Das dun­kel­brau­ne, ölig-glän­zen­de H 2000 (Haba­no) Rosa­do Oscu­ro Deck­blatt stammt aus Ecua­dor. Die 3½ Jah­re gereif­ten Taba­ke der Ein­la­ge stam­men aus den nica­ra­gua­ni­schen Regio­nen San Rafa­el, Las Queb­ra­das and San Jose und wer­den von gleich zwei Umblät­tern eben­falls aus Nica­ra­gua (ein Coro­jo und ein Criol­lo) umschlossen.

Der gut ein­stün­di­ge Smo­ke bescher­te uns sehr schö­ne Aro­men von dunk­ler Scho­ko­la­de, Mok­ka und etwas Leder. Eine sehr schön aro­ma­ti­sche und gut aus­ba­lan­cier­te Zigarre.


The Pre­mi­um series of El Gou­cho from Besuki Raya Cigar

4. Okto­ber 2023
Ein klei­ner Nach­trag unse­res indo­ne­sisch-deut­schen Tref­fens nach der Inter­Ta­bac Mes­se. Die Zigar­ren­ma­nu­fak­tur Besuki Raya Cigar aus Jem­ber auf Java, Indo­ne­si­en hat ihre neu­es­te, brand­neue Vari­an­te ihrer El Gou­cho Mar­ke vor­ge­stellt und uns pro­bie­ren las­sen. Es ist eine Toro der Serie Pre­mi­um mit einem Umblatt aus der domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Ihr Vor­gän­ger war box­pres­sed und hat­te ein Umblatt aus Brasilien.

Unser Freund Jim­my, the Cig­ar­man, aus Indo­ne­si­en hat uns eini­ge die­ser neu­en Vito­la mit einem 52 Ring­maß und einer Län­ge von 15 cm in einem wun­der­schö­nen leder­nen Köcher mit­ge­bracht. Das Deck­blatt kommt wie die Vor­gän­ge­rin aus Ecua­dor und die Ein­la­ge beinhal­tet zu den bis­he­ri­gen domi­ni­ka­ni­schen nun auch Taba­ke aus Nicaragua.

Die­ser neue Blend hat uns mit sei­nen scho­ko­la­di­gen Aro­men und einem Hauch von Zimt und gerös­te­ten Nüs­sen sehr gut gefal­len. Das Zug­ver­hal­ten war per­fekt, der Abbrand etwas wild, beein­träch­tig­te den guten, ein­stün­di­gen Smo­ke aber in kei­ner Weise.


The Fan­ta­sti­co series of El Gou­cho from Besuki Raya Cigar

22. Sep­tem­ber 2023
Anläss­lich unse­res indonesisch/deutschen Mee­tings in Ber­lin hat uns Jim­my, der Cigar Man @cigar.man und Vize­prä­si­dent des AHCC Indo­ne­si­en von der Inter­Ta­bac in Dort­mund berich­tet. Er hat uns unter ande­rem direkt von der Mes­se eini­ge Zigar­ren der Manu­fak­tur „Besuki Raya Cigar“ aus Jem­ber, Ost Java in Indo­ne­si­en zum Tes­ten mitgebracht.

Die Mar­ke El Gau­cho erblick­te 2022 das Licht der Welt. Der Name El Gau­cho soll das rei­che Erbe und die Tra­di­ti­on der Cow­boys (spa­nisch Gau­cho) verkörpern.

Unse­re El Gau­cho Fan­ta­sti­co ist box­pres­sed mit einem 54er Ring­maß und einer Län­ge von 15 cm. Die­se Pre­mi­um­zi­gar­re kommt in einer luxu­riö­sen Leder­scha­tul­le daher und jede Zigar­re steckt noch ein­mal in einem schö­nen Metall­tu­bus. Das makel­lo­se Deck­blatt kommt aus Ecua­dor und das Umblatt aus Bra­si­li­en. Die Ein­la­ge ist ein har­mo­ni­scher Blend aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und aus Indonesien.

Wir haben die­se hand­werk­lich toll gemach­te Zigar­re eine gan­ze Stun­de genos­sen und konn­ten flo­ra­le Aro­men und von Kaf­fee und But­ter herausschmecken.


Cur­rent series of Long Haul Back­bone cigars:
Tobaks­gud, Ata­turk, Lou­fo­te Con­nec­ti­cut, DWDM and G652.D

24. Sep­tem­ber 2023
Jim­my, der Cigar Man ist auch Inha­ber der Zigar­ren­mar­ke „Long Haul Back­bone“. Er hat uns von der Inter­Ta­bac in Dort­mund auch sei­ne aktu­el­le Kol­lek­ti­on mit­ge­bracht, die wir natür­lich auch pro­bie­ren durften.

„Tobaks­gud“ eine Robus­to 50 x 5 aus dem letz­ten Jahr. Ein Vors­ten­land Deck­blatt, und die Ein­la­ge aus indo­ne­si­schen feu­er­ge­trock­ne­ten Taba­ken wird umhüllt von einem Besuki Na-Oost Umblatt.

Dann die spe­zi­ell für den tür­ki­schen Markt ent­wi­ckel­te „Ata­turk“ Robus­to 50 x 5, eben­falls aus 2021. Ein sehr schö­nes Java­no Deck­blatt und wie­der ein Besuki Na-Oost Umblatt. Der Ein­la­gen­blend aus indo­ne­si­schen Taba­ken wur­de spe­zi­ell für den tür­ki­schen Markt kre­iert.
Die „Lou­fo­te Con­nec­ti­cut“, eine Robus­to 50 x 5. Das Deck­blatt ein indo­ne­si­sches Con­nec­ti­cut Sha­de. Umblatt und Ein­la­ge aus Java.

Zwei sehr schö­ne For­ma­te der “DWDM” als Lons­da­le 44 x 6 und Edmun­do 58 x 5. Eben­falls ein indo­ne­si­scher Puro aus den glei­chen Taba­ken wie die erfolg­rei­che „Tobak­sud“.

Und zu guter Letzt die “G652.D”, über die wir ja bereits berichteten.


Robus­tos from the “G652.D” series

21. Sep­tem­ber 2023
Heu­te nun der ers­te Bericht unse­res indo­ne­si­schen Zigar­ren­tastings mit unse­rem Freund Jim­my, „The Cigar Man“.

Jim­my kam direkt von der Inter­Ta­bac in Dort­mund, der welt­weit größ­ten Fach­mes­se für Tabak­wa­ren und wuss­te nicht nur Inter­es­san­tes und Neu­es zu berich­ten, son­dern brach­te uns jede Men­ge Zigar­ren aus sei­ner indo­ne­si­schen Hei­mat mit.

Aber der Rei­he nach. Begin­nen wir heu­te mit Jim­mys eige­ner Mar­ke „Long Haul Back­bone“. Und hier die brand­neue Robus­to der Serie „G652.D“. Der Name ist eine Remi­nis­zenz an sei­ne zwei­te Lei­den­schaft, der Glas­fa­ser­in­dus­trie und bezeich­net hier ein beson­ders hoch­wer­ti­ges Kabel.

Die neue Robus­to ist ein indo­ne­si­scher Puro mit einem 50er Ring­maß und einer Län­ge von fast 13 cm. Das schö­ne dunk­le Deck­blatt ist ein Java­no Madu­ro, das Umblatt ein Besuki Na-Oost und die Ein­la­ge eben­falls ein Blend indo­ne­si­scher Taba­ke. Die­ser Puro hat uns von der hohen Qua­li­tät indo­ne­si­scher Taba­ke über­zeugt. Er bescher­te uns einen star­ken 45 minü­ti­gen wür­zi­gen Smo­ke. Ein Stick für den erfah­re­ne­ren Aficionado.


The Toro Delu­xe in the Tubos from the Vin­ta­ge 1999 Con­nec­ti­cut series by Rocky Patel

16. Sep­tem­ber 2023
Heu­te mal etwas Luxu­riö­ses und Sel­te­nes: Die Toro Delu­xe im Tubos der Serie Vin­ta­ge 1999 Con­nec­ti­cut von Rocky Patel.

Unse­re Toro ist ein sel­te­nes Fund­stück und stammt noch aus der aller­s­ten Char­ge mit Deck­blät­tern aus 1999!! Die­se makel­los in Hon­du­ras gefer­tig­te Zigar­re hat noch ein 7 Jah­re gereif­tes Con­nec­ti­cut Sha­de Deck­blatt aus dem River Val­ley, USA. Die neue­ren Char­gen rei­fen 10 Jah­re. Das Umblatt kommt aus Nica­ra­gua und der Ein­la­gen­blend kommt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und aus Nicaragua.

Die Abmes­sun­gen wer­den von den meis­ten Händ­lern falsch ange­ge­ben. Die­se Tubos-Vari­an­te hat tat­säch­lich eine Län­ge von etwas über 15 cm und ein Ring­maß von 50.
Rocky Patel ver­wen­det für sei­ne Vin­ta­ge Serie mit die ältes­ten im Schat­ten gewach­se­nen Tabak­blät­ter aus dem River Val­ley. Die lan­ge 7 jäh­ri­ge Rei­fung hat die Zigar­re mild wer­den lassen.

Wir hat­ten fast eine gan­ze Stun­de einen mil­den aus­ge­wo­ge­nen Smo­ke und konn­ten Aro­men von tro­pi­schen Früch­ten, sowie von Zimt und Scho­ko­la­de erahnen.


Toro from The Edge Can­de­la series by Rocky Patel

15. Sep­tem­ber 2023
Wow – eine grü­ne Zigar­re, unse­re heu­ti­ge Toro von Rocky Patel aus der Serie The Edge Can­de­la! Can­de­la heißt auf Spa­nisch Ker­ze und ist Rocky Patels Name für die­se grü­ne Schön­heit. Die übli­che Bezeich­nung der Far­be die­ses Deck­blat­tes aus Hon­du­ras lau­tet „Dou­ble Cla­ro“. Die grü­ne Far­be ist das Resul­tat einer sehr schnel­len Trock­nung, sodass das Chlo­ro­phyll in den Blät­tern erhal­ten bleibt. Die­se kur­ze Rei­fe­zeit wir durch die 5 jäh­ri­ge Rei­fung des Umblat­tes und der Ein­la­ge aus­ge­gli­chen. Die Her­kunft des Umblat­tes und der Ein­la­ge sind lei­der Betriebsgeheimnis.

Bis zu den 1970er Jah­ren waren grü­ne Zigar­ren in den USA sehr beliebt, gerie­ten dann aber außer Mode. Erst 2012 brach­ten La Flor Domi­ni­ca­na und Rocky Patel wie­der Dou­ble Cla­ro Zigar­ren auf den Markt.

Unse­re Toro 6 x 52 ist auf 1.000 Kis­ten welt­weit limi­tiert. Wir haben sie eine gute Stun­de genos­sen und konn­ten Aro­men von Tee und Gras sowie eine wür­zi­ge Süße schme­cken. Ein guter und inter­es­san­ter Smoke.


La Bava­ria Salomones

8. Sep­tem­ber 2023
Nach meh­re­ren Ver­su­chen mit Taba­ken aus Bay­ern ent­schied Mar­cel Pol­zma­cher sich für süd­ame­ri­ka­ni­sche Taba­ke. Nun fin­det die Her­stel­lung in einer klei­nen Fabrik in Cos­ta Rica statt. Der Ein­la­gen­blend unse­rer La Bava­ria Salo­mo­nes stammt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, aus Nica­ra­gua und aus Peru. Das Umblatt aus Nica­ra­gua und das Deck­blatt aus Ecua­dor. Die Zigar­ren lagern min­des­tens 3 Jah­re. Das For­mat mit einem Ring­maß von 54 und einer Län­ge von etwas über 18 cm sieht wirk­lich beein­dru­ckend aus und ist hand­werk­lich per­fekt gemacht. Unse­re Salo­mo­nes wur­den in einem Ein­mach­glas gelie­fert. Wir wer­den über die­sen Smo­ke berichten.

Unser Rum, Rumult Signa­tu­re Cask Sel­ec­tion, wird Bay­ern am Schlier­see von der Bren­ne­rei Lat­ten­ham­mer aus dem Zucker­rohr­saft destil­liert und reift dort meh­re­re Jah­re in hoch­wer­ti­gen Fäs­sern. Mit sei­nen 43% Vol. ist es ein süf­fi­ger trotz­dem sei­di­ger Rum mit Aro­men von Tro­cken­früch­ten, Rosi­nen und Vanille.


La Bava­ria Salomones

25. August 2023
Wir – Tim, Max und Jörg — wün­schen Euch allen ein bezau­bern­des Wochen­en­de. Wir genie­ßen den Frei­tag schon mal mit einer unse­rer letz­ten Fuen­te Gran Reser­va zusam­men mit einem 7 Jah­re alten Emi­nen­te Reser­va. Gereizt hat­te uns wun­der­schö­ne Fla­sche wegen des Kro­ko­dil-Mus­ters. Er passt aber auch aus­ge­zeich­net zur Zigarre.


Par­ta­g­as Presidente

16. August 2023
Und wie­der fei­ern wir heu­te unser wöchent­li­ches Berg­fest. Dies­mal aus unse­rem Schatz­käst­chen eine Par­ta­g­as Pre­si­den­te. Dazu einen Tou­can Rhum Blanc aus Fran­zö­sisch Guia­na, also aus der Nähe des Äqua­tors im Osten Süd­ame­ri­kas. Der Geschmack nach Man­go und Papa­ya passt auch per­fekt zur Zigarre.


Robus­to of Linea Pur­os from the Flor de Copán Spe­cial Edi­ti­on 2020

8. August 2023
Nach­dem uns ja die Flor de Copán Spe­cial Edi­ti­on 2020, die wir bereits pro­biert hat­ten, nicht wirk­lich über­zeug­te, haben wir uns heu­te an eine wei­te­re die­ser Mar­ke gewagt, eine Robus­to Linea Pur­os. Wie der Name schon sagt, ein hon­du­ra­ni­scher Puro. Alle Taba­ke stam­men aus der­sel­ben Regi­on, dem Berg­land an der Gren­ze zu Gua­te­ma­la und El Salvador.

Unse­re Robus­to hat ein 52er Ring­maß und eine Län­ge von fast 13 cm. Gerollt wird sie in der Taba­ca­lera Flor de Copan in der Stadt San­ta Rosa de Copán in Honduras.

Die­se Zigar­re ist kom­plett anders, als alles was wir bis­her von Flor de Copán geraucht haben. Abbrand, Zug­ver­hal­ten und Rauch­ent­wick­lung waren per­fekt. Eine fein wür­zi­ge Zigar­re mit Aro­men von Espres­so, bit­te­rer Scho­ko­la­de und mit einer fei­nen deli­ka­ten Süße. Ein tol­ler 50 minü­ti­ger Smo­ke. Die­se Zigar­re hat 2008 den Preis „Best Brand Hon­du­ras“ wahr­lich verdient.

Dazu brach­te uns unser chi­le­ni­scher Freund einen Pis­co Mis­tral Nobel mit. Die­ser „Edel­grap­pa“ wird aus Trau­ben gebrannt und lagert 10 Jah­re im Eichen­holz­fass. Eine Offenbarung!


Cuba Ali­a­dos Cabi­net Edition

7. August 2023
Eine Legen­de ist zurück: die „Cuba Ali­a­dos“, oder wie sie aus recht­li­chen Grün­den außer­halb der USA nur „Ali­a­dos“ genannt wer­den darf.

Gegrün­det wur­de sie vom 1924 auf Kuba gebo­re­nen Rolan­do Reyes Sr., der sei­ne Hei­mat 1972 ver­ließ. Reyes starb 2012. 2021 erwarb das bel­gi­sche Fami­li­en­un­ter­neh­men VCF (Van­der­mar­lie­re Fami­ly of Cigars) die Mar­ke und brach­te 2 Seri­en der alten Mar­ke auf den Markt. Zum einen den alten Blend und eine neue Inter­pre­ta­ti­on von Ernes­to Perez Carr­l­il­lo, die Ali­a­dos Cabi­net Edition.

Unse­re Chur­chill die­ser neu­en Serie hat ein Ring­maß von 50 und eine Län­ge von fast 18 cm. Das aus Suma­tra Samen gezo­ge­ne und 5 Jah­re gereif­te Deck­blatt kommt aus Ecua­dor, das Umblatt aus Nica­ra­gua und die Ein­la­ge ist ein Blend aus Nica­ra­gua­ni­schen und Domi­ni­ka­ni­schen Taba­ken. Gerollt wird sie in der Taba­ca­lera La Ali­anza von Ernes­to Perez-Carrillo.

Wäh­rend unse­res 90 minü­ti­gen Smo­kes konn­ten wir Aro­men von gerös­te­tem Eichen­holz, Heu, Scho­ko­la­de, Pfef­fer und einer natür­li­chen Süße unterscheiden.


Bund­le of the Chur­chills from the pre-series from Hemmy’s

5. Juli 2023
Unser Mit­glied Tobi­as hat uns einen hei­ßen Tipp gege­ben. Der gebür­ti­ge Kuba­ner Hem­my Gar­cia aus Ber­lin-Fronau und Grün­der von Hemmy’s Finest Cigars hat neben sei­nen von uns geschätz­ten Pre­mi­um­zi­gar­ren eine neue Linie von preis­wer­ten Bund­le-Zigar­ren auf den Markt gebracht. Wir konn­ten ein Bund­le der Chur­chills aus der Vor­se­rie pro­bie­ren. Die­se 10er Bund­les gibt es in den drei For­ma­ten, Robus­to, Toro und Chur­chill. Alle drei For­ma­te wer­den bei ABAM in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik hand­ge­rollt und sind gleich kon­stru­iert. Ein Con­nec­ti­cut Deck­blatt aus Ecua­dor, das Umblatt aus Indo­ne­si­en und der Ein­la­gen­blend aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, Nica­ra­gua und Peru. Die Ein­la­ge wird im soge­nann­ten Cuban Sand­wich Ver­fah­ren her­ge­stellt. Zwi­schen den hoch­wer­ti­gen Longfil­ler-Blät­tern wer­den Short­fil­ler wie bei einem Sand­wich eingearbeitet.

Unse­re Chur­chill hat ein 48er Ring­maß und eine Län­ge von fast 18 cm.

Sie brann­te ker­zen­ge­ra­de mit einem ange­neh­men Zug­wi­der­stand ab. Ein guter ein­stün­di­ger mil­der aber durch­aus wür­zi­ger Smo­ke. Eine hand­werk­lich per­fekt gemach­te gute All­tags-Zigar­re auch für den Ein­stei­ger zu einem sehr güns­ti­gen Preis.


The Taber­na­cle series by Nico­las Melillo

23. Juli 2023
Heu­te etwas Alt­tes­ta­men­ta­ri­sches: „The Taber­na­cle“ von Nico­las Mel­il­lo, dem Grün­der und Inha­ber der Fir­ma Foun­da­ti­on Cigar Co. aus dem Con­nec­ti­cut River Val­ley, USA.

Der 1979 gebo­re­ne Mel­il­lo begann sei­ne Zigar­ren­ka­rie­re mit 18 Jah­ren als Ver­käu­fer in einem Tabak­la­den und lei­te­te spä­ter die Pro­duk­ti­on der La Gran Fabri­ca von Drew Estate in Nica­ra­gua, bevor er sich 2015 selbst­stän­dig machte.

Mit der Serie „The Taber­na­cle“ geht er auf die bibli­sche Geschich­te im alten Tes­ta­ment über König Salo­mon und die legen­dä­re Bun­des­la­de ein. Auf der Ban­de­ro­le ist ein Por­trait von Hai­le Selas­sie (1892–1975), dem 225. Kai­ser Äthio­pi­ens, Nach­kom­me von König Salo­mon und von der Ras­ta­fa­ris auf Jamai­ca als Gott­heit ver­ehrt. Das Taber­na­kel galt den Gläu­bi­gen als Auf­be­wah­rungs­ort der Bun­des­la­de wäh­rend der Bau­zeit des Tem­pel Salo­mons. Heu­te bezeich­net „Taber­na­kel“ den Ort, an denen Chris­ten die Hos­ti­en aufbewahren.

Und für Mel­il­lo, gebo­ren in New Haven, Con­nec­ti­cut, das umge­ben von Tabak­fel­dern ist, sind eben die­se Tabak­pflan­zen auch etwas Hei­li­ges und Unantastbares.


The Taber­na­cle Broad­le­af by Nico­las Melillo

27. Juli 2023
Der kur­ze Tor­pe­do „The Taber­na­cle Broad­le­af“ der Foun­da­ti­on Cigars von Nico­las Mel­il­lo hat uns bereits gut geschmeckt, sodass wir uns nun die Größ­te der in Deutsch­land erhält­li­chen Vito­las besorgt haben, die Toro.

Wäh­rend Mel­il­los Zeit bei Drew Estate hat­te er den Ehren­ti­tel „Häupt­ling des Broad­le­afs“. Um nicht immer mit sei­ner Arbeit bei Drew Estate ver­gli­chen zu wer­den, als er sich 2015 selb­stän­dig mach­te, ver­wen­de­te er anfangs kein Broad­le­af. Erst 2016 stell­te er zwei Seri­en mit die­sen Tabak­blät­tern auf der IPCPR Con­ven­ti­on in Las Vegas vor. Die Char­ter Oak Broad­le­af und unse­re Tabernacle.

Die­se Toro hat ein Ring­maß von 52 bei einer Län­ge von etwas über 15 cm. Das etwas gro­be, fast schwar­ze Broad­le­af Deck­blatt stammt aus Con­nec­ti­cut, USA. Das San Andrés Umblatt wie­der aus Mexi­ko und die Ein­la­ge aus Yama­s­tran, Hon­du­ras sowie aus Jala­pa und Este­li, Nica­ra­gua. Gerollt wird sie wie­der in der Taba­ca­lera von AJ Fer­nan­dez in Nica­ra­gua.
Ein guter ein­stün­di­ger Smo­ke mit Aro­men von Mok­ka, roten Pfef­fer und der typi­schen Maduro-Süße.


The Taber­na­cle Tor­pe­do by Nico­las Melillo

24. Juli 2023
„The Taber­na­cle“ Tor­pe­do von Nic­las Mel­il­los Foun­da­ti­on Cigar Com­pa­ny aus Connecticut.

Eine sehr schö­ne Erschei­nung die­ser kur­ze Tor­pe­do mit sei­nem fast schwar­zen makel­lo­sen Broad­le­af Con­nec­ti­cut Deck­blatt aus den USA und der präch­ti­gen Ban­de­ro­le mit dem Abbild von Kai­ser Hai­lie Selassi.

Das San Andrés Umblatt stammt aus Mexi­co und die Ein­la­ge aus Hon­du­ras und von den Fel­dern der Taba­ca­lera von AJ Fer­nan­dez in Nica­ra­gua wo sie auch gerollt wird. Mel­il­lo kann­te die­se Fel­der der Farm La Sole­dat sehr gut, denn er leb­te 2003 eine Zeit­lang in unmit­tel­ba­rer Nähe.

Unser kur­zer Tor­pe­do ist nur knapp 11½ cm lang und hat ein Ring­maß von 52.
Im ers­ten Drit­tel schmeck­ten wir Dat­teln, Leder und schwar­zen Pfef­fer. Die­se wür­zi­ge Note wird mit viel natür­li­cher Süße aus­ge­gli­chen. Ab dem zwei­ten Drit­tel nah­men die erdi­gen Aro­men zu.

Abbrand und Zug­ver­hal­ten waren per­fekt. Die Ver­wen­dung eines mexi­ka­ni­schen San Andrés Umblatts mit der nica­ra­gua­ni­schen Ein­la­ge unter einem Con­nec­ti­cut Broad­le­af Deck­blatt sorg­ten wohl für die­sen inter­es­san­ten Rauchgenuss.


Vil­la Zamo­rano Reser­va Sampler

7. Juli 2023
Die in Frank­reich gebo­re­ne und in Hon­du­ras auf­ge­wach­se­ne Pari­ser Zigar­ren­pro­du­zen­tin Maria-Pia (Maya) Sel­va hat die Mar­ken Flor de Sel­va (seit 1994), Cum­pay (seit 1999) und eben unse­re heu­ti­ge Zigar­re, die Vil­la Zamo­rano (seit 2002) im Port­fo­lio. Ihre Zigar­ren lässt sie in der Manu­fak­tur von Nes­tor Pla­cen­cia in Dan­li, Hon­du­ras fertigen.

Die Vil­la Zamo­rano ent­wi­ckel­te Maya Sel­va ursprüng­lich für ihren Ehe­mann. Immer wenn er mit sei­nem Hund spa­zie­ren ging rauch­te er eine von ihren teu­ren Flor de Sel­va Zigar­ren. Das reg­te sie ziem­lich auf, denn kann man eine sehr gute Zigar­re beim Hund aus­füh­ren wirk­lich genie­ßen? Sie mach­te ihm eine ein­fa­che­re Zigar­re aus einem guten Tabak für sei­ne Spa­zier­gän­ge. Die Vil­la Zamo­rano war gebo­ren, benannt nach ihrem gleich­na­mi­gen Gutshof.

Die Wei­ter­ent­wick­lung haben wir nun als Sam­pler erstan­den, die Vil­la Zamo­rano Reser­va in der ori­gi­nel­len aber durch­aus prak­ti­schen wie­der-ver­schließ­ba­ren Dose.


The Figu­ra­do from the Vil­la Zamo­rano Reser­va Sampler

14. Juli 2023
Ein echt coo­ler Sam­pler. Die wie­der­ver­schließ­ba­re Dose eig­net sich her­vor­ra­gend als Auto-Humi­dor und passt in jede Getränkeablage.

Wir haben zuerst das inter­es­san­te For­mat No. 15, wie es Maya Sel­va nennt, pro­biert. Also ein Figu­ra­do mit einem 54er Ring­maß und einer Län­ge von fast 14 cm. Ein Hon­du­ras Puro, wie alle Reser­vas die­ses Sam­plers. Sie hat ein wun­der­schö­nes öli­ges glat­tes Jama­strán Deck­blatt und ist sehr fest gerollt. Es ent­wi­ckel­te sich sofort nach dem Anzün­den ein üppi­ger Rauch Der Abbrand war ker­zen­ge­ra­de und der Zug­wi­der­stand trotz der fes­ten Rol­lung per­fekt. Ein wür­zi­ger Smo­ke mit Aro­men von Eiche, Kaf­fee und über allem eine schö­ne dezen­te Süße. Dies Asche war extrem fest und fiel erst im letz­ten Drit­tel. Da kam dann ein schö­ner sym­me­tri­scher Asche­ke­gel zum Vorschein.

Ein sehr guter 50 minü­ti­ger lecke­rer Smo­ke zu einem sehr guten Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis. Die­se Zigar­re hat sie ja für die Hun­de­spa­zier­gän­ge ihres Man­nes kre­iert. Wir müs­sen sagen, die geht auch ohne Spa­zier­gang vortrefflich.


The Sobra­no Robus­to Gran­de from the Vil­la Zamo­rano Reser­va Sampler

9. Juli 2023
Am heu­ti­gen Sonn­tag haben wir nun die dicks­te aus dem Zamo­rano Reser­va Sam­pler von Maya Sel­va geraucht, die Sobra­no Robus­to Gran­de. Sie hat ein 60er Ring­maß und eine Län­ge von etwas über 15 cm. Ein beein­dru­cken­des Format.

Es ist, wie alle Zigar­ren die­ser Serie, ein Hon­du­ras Puro. Das öli­ge, glat­te Deck­blatt ist ein Haba­no von Mayas eige­ner Farm »San­ta Eula­lia«, gele­gen im Jama­strán-Tal im Süden von Honduras.

Den Zug­wi­der­stand fan­den wir etwas sehr leicht und sie brann­te im ers­ten Drit­tel sehr unre­gel­mä­ßig (Schief­brand). Das regu­lier­te sich aber in den letz­ten bei­den Drit­teln selbständig.

Wir konn­ten Aro­men von Eiche und Kaf­fee sowie eine dezen­te Süße wäh­rend unse­res 70 minü­ti­gen Smo­ke herausschmecken.

Eine wirk­lich gute, kräf­ti­ge Basis­zi­gar­re, eben eine typi­sche Hon­du­ra­ne­rin zu einem wirk­lich guten Preis.


Toro from the Spe­cial Edi­ti­on 2020 by Jor­ge Bue­so by Flor de Copán

1. Juli 2023
1976 grün­de­te Jor­ge Bue­so Ari­as, der in sei­ner Hei­mat Hon­du­ras Don Jor­ge genannt wird, die Zigar­ren­ma­nu­fak­tur Flor de Copán.

Der aus einer Tabak­dy­nas­tie stam­men­de Don Jor­ge hat­te da bereits eine Kar­rie­re als Ban­ker hin­ter sich und war von 1957 bis 1963 Minis­ter für Wirt­schaft und Finanzen.

Zu ehren des 1919 in San­ta Rosa de Copán gebo­re­nen Fir­men­grün­ders Jor­ge Bue­so Ari­as erschien 2020 zu sei­nem hun­derts­ten Geburts­tag die Flor de Copán Spe­cial Edi­ti­on 2020 by Jor­ge Bueso.

Dazu haben wir uns einen Rot­wein mit den für uns ver­füh­re­ri­schen Namen „Cigar Box“ aus­ge­sucht. Sei­ne argen­ti­ni­schen Win­zer gaben ihm die­sen Namen, weil sein Duft sie an einen geöff­ne­ten Humi­dor erinnerte.


Toro from the Spe­cial Edi­ti­on 2020 by Jor­ge Bue­so by Flor de Copán

6. Juli 2023
Wow — eine Zigar­re zum hun­derts­ten Geburts­tag des Fir­men­grün­ders Don Jor­ge Bue­so Ari­as. Aus der Spe­cial Edi­ti­on des Geburts­tags­kin­des haben wir uns die Toro aus­ge­sucht. Sie hat ein Ring­maß von 50 und ist etwas über 15 cm lang. Das ölig glän­zen­de H 2000 Deck­blatt stammt aus Nica­ra­gua, das Coro­jo Umblatt aus Hon­du­ras genau wie die kräf­ti­ge Criol­lo Ein­la­ge. Gerollt wur­de sie in der eige­nen Taba­ca­lera Flor de Copan in Honduras.

Unse­re Toro star­te­te extrem scharf. Die­se Schär­fe wich aber bereits nach ein paar Zügen. Wir fan­den in ers­ter Linie hol­zi­ge Aro­men und viel­leicht ein Hach von Kaf­fee. Der Abbrand und Zug­wi­der­stand waren per­fekt, die Asche extrem fest. Die­se Schön­heit konn­te uns geschmack­lich nicht wirk­lich überzeugen.

Der preis­wer­te und zu den Top 25 bewer­te­ten Wei­ne aus Argen­ti­ni­en pass­te her­vor­ra­gend zur Zigar­re. Ein schö­ner sehr dunk­ler, run­der, wei­cher Roter. Den namen­ge­ben­den Duft nach Röst- und Tabak­no­ten konn­ten wir aller­dings nicht nach­emp­fin­den. Wahr­schein­lich haben die Win­zer beim Ver­kos­ten alle Zigar­re geraucht oder die Ver­kos­tung fand im begeh­ba­ren Humi­dor statt.


The Dia­de­ma “Spring” out of “The Sea­sons 2023” series by Avo Uvezian

29. Juni 2023
Der 1926 Jazz-Pia­nist Avo Uve­zi­an wur­de als Kind eines Kom­po­nis­ten und einer Sän­ge­rin in Bei­rut, Liba­non gebo­ren. Er wur­de Pia­nist am Hof des per­si­schen Schahs und war auch an der Ent­ste­hung des Welt­hits “Stran­gers in the night” für Frank Sina­tra betei­ligt. In den 80er Jah­ren kam er nach Puer­to Rico und eröff­ne­te dort eine Piano-Bar.

Bald ent­deck­te er sei­ne Lie­be zur Zigar­re und woll­te die­se auch für sich selbst her­stel­len. Er traf den Mas­ter­blen­der von David­off, Hen­drik Kel­ner und sie began­nen eine klei­ne Pro­duk­ti­on. Sei­ne ers­ten Zigar­ren nann­te Avo Uve­zi­an „Bole­ro“, da in den USA die­se Mar­ke aber bereits geschützt war, gab er ihnen spä­ter sei­nen eige­nen Vor­na­men. Die­se ers­ten Zigar­ren wur­den ein rie­sen Ver­kaufs­er­folg, sodass David­off sich bald ent­schloss, die Mar­ke „AVO“ zu kau­fen. 2017 ist Avo Uve­zi­an im Alter von 92 Jah­ren in Orlan­do, Flo­ri­da gestorben.

Wir konn­ten eine von welt­weit nur 40.000 (4.000 10er Kis­ten) her­ge­stell­ten Dia­de­mas der neu­en Serie Sea­sons Spring 2023 ergattern.


The Dia­de­ma “Spring” out of “The Sea­sons 2023” series by Avo Uvezian

30. Juni 2023
Die Serie Sea­sons (Jah­res­zei­ten) 2023 wird in vier Aus­ga­ben erschei­nen, eben zu den vier Jah­res­zei­ten. Den Anfang mach­te die „Spring“, der Früh­ling. Die ver­schie­de­nen Blends wer­den aus unter­schied­li­chen Taba­ken gemischt, die geschmack­lich die Jah­res­zei­ten reprä­sen­tie­ren sollen.

Nun die Früh­lings­zi­gar­re, die Avo Uve­zi­an Sea­sons Spring (Früh­ling) 2023 Dia­de­ma. Es wur­den nur 4.000 10er Kis­ten her­ge­stellt. Wir konn­ten eini­ge ein­zel­ne Exem­pla­re ergat­tern. Das Coro­jo Deck­blatt stammt aus Ecua­dor, das Seco Umblatt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und der Ein­la­gen­blend aus unter ande­rem domi­ni­ka­ni­schen San Vicen­te seco, hybrid 192 und Pilo­to Cuba­no. Einer die­ser Taba­ke ist angeb­lich 14 Jah­re gereift. Gerollt wer­den sie in David­offs Taba­ca­lera Taba­dom in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Die­se Dia­de­ma hat ein Ring­maß von 50 und eine Län­ge von fast 17 cm.

Wir haben nussi­ge und fruch­ti­ge Aro­men schme­cken kön­nen sowie Holz und Kaf­fee. Ein rela­tiv star­ker und bein­dru­cken­der Einstun­dens­mo­ke bei per­fek­ten Zug- und ordent­lich Rauchentwicklung.


Petit Chur­chill of David­offs Yama­sa series

20. Juni 2023
Heu­te zum klei­nen Früh­stück eine David­off Yama­sa im idea­len „Früh­stücks­for­mat“ einer Petit Churchill.

Das Gebiet Yamasà um die gleich­na­mi­ge Gemein­de nörd­lich von San­to Dom­in­go in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik gele­gen, ist der Namens­ge­ber die­ser 2016 erschie­ne­nen Serie von David­off. Die­ses sump­fi­ge Gebiet ist eigent­lich total unge­eig­net für den Tabak­an­bau. David­off erkann­te, dass es den pH-Wert des Bodens in Yamasá erhö­hen muss­te und bewerk­stel­lig­te dies manu­ell Pflan­ze für Pflan­ze durch Zuga­be von Nitrat und Kal­zi­um. Anschlie­ßend such­te man unter 30 Samen die bes­ten drei her­aus und ent­schied sich dafür, nur 21 Hekt­ar von ins­ge­samt 100 Hekt­ar für den Anbau zu nut­zen. Die­se Ent­wick­lung dau­er­te gan­ze 20 Jah­re und die Stra­te­gie war der Idee und Intui­ti­on von Mas­ter­blen­der Hen­ke Kel­ner zu verdanken.

Die­se im Schat­ten gezo­ge­nen Tabak­pflan­zen sol­len für ein unnach­ahm­li­ches Aro­ma sor­gen. Wir wer­den nach unse­rem klei­nen Früh­stück berich­ten. Bleibt dran!


Petit Chur­chill of David­offs Yama­sa series

23. Juni 2023
Nun zu unse­rer Früh­stücks­zi­gar­re, der David­off Yamasá Petit Chur­chill. Die Klei­ne ist nur etwas über 10 cm lang und hat ein 48er Ringmaß.

Das wun­der­schö­ne Deck­blatt ist ein abge­schat­tet gewach­se­nes Yamasá Madu­ro aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Das San Vin­cen­te Umblatt kommt eben­falls aus Yamasá. Die Ein­la­ge ist ein Blend aus Mejo­ra­do Blät­tern aus Este­li, Nica­ra­gua und Pilo­to Blät­tern aus Con­te­ga, Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik. Gerollt wer­den sie in der David­off Fabrik Taba­dom in der Domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Schon vor dem Anzün­den besticht sie durch einen fruch­ti­gen und scho­ko­la­di­gen Kalt­ge­ruch. Für eine David­off ist sie sehr wür­zig und wir konn­ten Aro­men von Erde, Holz und Leder her­aus­schme­cken. Gegen Ende auch scho­ko­la­di­ge Aro­men. Der sehr hohe Preis ist wohl dem teu­ren Anbau­ver­fah­ren geschul­digt. Alles in allem ein guter mor­gen­tli­cher 40 Minu­ten Smoke.


Flor Fina from Blau­band Zigar­ren und Stum­pen­fa­bri­ken Frank & Wittenauer

19. Juni 2023
Wir haben einen klei­nen his­to­ri­schen Schatz bei Ebay geho­ben. Ein Zigar­ren­brett aus der bereits 1848 errich­te­ten Zigar­ren­fa­brik Karl Feisst aus Ober­schopf­heim am Ran­de des Schwarz­wal­des. Als die Fabrik die hand­werk­li­che Zigar­ren­her­stel­lung zu Guns­ten der Maschi­nen­fer­ti­gung auf­gab, wur­den die­se Zigar­ren­bret­ter nicht mehr benötigt.

Ein wei­te­rer Zigar­ren­fa­bri­kant, die Fir­ma Blau­band Zigar­ren und Stum­pen­fa­bri­ken Frank GmbH & Co. aus dem nahe gele­ge­nen Wat­ten­di­gen kauf­te einen Teil der alten Bret­ter auf. Er nutz­te die­se als deko­ra­ti­ve Ver­pa­ckung für sei­ne eige­nen Zigar­ren und ver­mark­te­te sie als „ech­te Anti­qui­tät“. Unser Schatz ist gefüllt mit 20 maschi­nen­ge­roll­ten Short­fil­lern der Mar­ke „Flor Fina“. Sie haben ein 35er Ring­maß und eine Län­ge von fast 16 cm.

Wer kann uns wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sen bei­den Zigar­ren­fa­bri­kan­ten liefern?

Da die Zigar­ren total aus­ge­trock­net sind, wer­den wir sie erst­mal ein paar Wochen im Humi­dor schritt­wei­se wie­der rauch­bar machen. Wir wer­den dann natür­lich berichten.


Flor Fina from Blau­band Zigar­ren und Stum­pen­fa­bri­ken Frank & Wittenauer

6. August 2023
Nach eini­gen Wochen der Akkli­ma­ti­sie­rung im Humi­dor haben wir uns an die gut 50 Jah­re alten Stum­pen gewagt. Es sind die Flor Fina der Blau­band — Zigar­ren- und Stum­pen­fa­bri­ken Frank & Wit­ten­au­er aus Wat­ter­din­gen, Deutsch­land. Die Fabrik wur­de 1948 nach dem Krieg gegrün­det und bereits 1976 wie­der geschlos­sen. Anhand der Steu­er­ban­de­ro­le schät­zen wir die Her­stel­lung unse­rer Zigar­ren auf Ende der 60er Jahre.

Die­se Maschi­nen geroll­ten Zigar­ren haben ein 35er Ring­maß und eine Län­ge von fast 16 cm. Die Her­kunft der Taba­ke konn­ten wir lei­der nicht recher­chie­ren, ersicht­lich ist nur, dass sie aus einem spa­nisch­spra­chi­gen Land stam­men müs­sen. Daher haben wir ein Exem­plar zer­legt. Es ist ein Short­fil­ler mit einem Umblatt aus Band­ta­bak (Tabak­pa­pier) und einem ansehn­li­chen dün­nen Deckblatt.

Wir haben eine ange­zün­det und pro­biert. Zug­ver­hal­ten, Abbrand und Rauch­ent­wick­lung waren noch immer tadel­los. Außer einer sehr pfeff­ri­gen Schär­fe war nichts zu schme­cken. Wir haben sie nach ein paar Zügen weggelegt.

Ein his­to­risch inter­es­san­ter Aus­flug in die deut­sche Zigarrengeschichte.


Seps recom­men­da­ti­on for evenings:
the Gran Toro Under­crown Madu­ro by Drew Estate
the Vega­Fi­na Nica­ra­gua Robus­to Tubo
the Dia­de­ma from the limi­t­ed Sea­sons Sum­mer 2023 series by AVO

13. Juni 2023
Beim Urlaub am bay­ri­schen Tegern­see darf ein Besuch in Sepps Tabaks­in­sel natür­lich nicht feh­len. Sepp hat uns drei sei­ner Favo­ri­ten für die Urlaus­aben­de empfohlen:

1) die Gran Toro Under­crown Madu­ro von Drew Estate aus Nica­ra­gua
2) die Vega­Fi­na Nica­ra­gua Robus­to Tubo
3) und als beson­de­res Schman­kerl die brand­neue Dia­de­ma der limi­tier­ten Serie Sea­sons Sum­mer 2023 von AVO aus der David­off Taba­ca­le­ria Taba­dom in der Domi­ni­ka­ni­schen Republik

Wie immer haben wir uns auf den Rat von Sepp ver­las­sen, der uns noch nie ent­täuscht hat. Wir wer­den Sie in den nächs­ten Aben­den am See mit Genuss rau­chen und Euch natür­lich berichten.


Avo Seson Sum­mer out of the Limi­t­ed Edi­ti­on 2023 Diadema

18. Juni 2023
Heu­te die drit­te Emp­feh­lung von Sepp am baye­ri­schen Tegernsee.

Jazz-Pia­nist Avo Uve­zi­an kam in den 80er Jah­ren nach Puer­to Rico und eröff­ne­te dort eine Pia­no-Bar. Bald ent­deck­te er sei­ne Lie­be zur Zigar­re und woll­te die­se auch für sich selbst her­stel­len. Er traf den Mas­ter­blen­der von David­off, Hen­drik Kel­ner und sie began­nen eine klei­ne Pro­duk­ti­on. Die­se ers­ten Zigar­ren wur­den ein rie­sen Ver­kaufs­er­folg, sodass David­off sich bald ent­schloss, die Mar­ke „AVO“ zu kaufen.

Heu­te also die Avo Sea­son Sum­mer Limi­t­ed Edi­ti­on 2023 Dia­de­ma aus der Avo Uve­zi­an Fabrik im Cibao Tal der domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Von die­ser limi­tier­ten Serie gibt es welt­weit nur 4.000 Kis­ten, 500 davon für den deut­schen Markt und eine davon ist am baye­ri­schen Tegern­see bei Sepp gelan­det.
Sie hat ein 50er Ring­maß und eine Län­ge von fast 17 cm / 6 5/8“. Das dun­kel­brau­ne Coro­jo Deck­platt kommt aus Ecua­dor, das San Andrés Umblatt aus Mexi­ko und der Ein­la­gen­blend stammt aus der domi­ni­ka­ni­schen Republik.Wir haben sie gan­ze 1 ¼ Stun­den mit ihren fruch­tig-süßen Aro­men genie­ßen dür­fen. Eine tol­le Emp­feh­lung, dan­ke Sepp!


Gran Toro Under­crown Madu­ro from Drew Estate

14. Juni 2023
Nun zu Sepps Emp­feh­lung #1, der Gran Toro Under­crown Madu­ro von Drew Estate aus Nicaragua.

Eine sehr schö­ne Vito­la mit einem 52erRingmaß und einer Län­ge von etwas über 15 cm / 6“. Auf­fal­lend das dunk­le sehr eben­mä­ßi­ge Madu­ro „Ota­pan Negro Ulti­mo Cor­te“ Deck­blatt aus Mexi­ko. Das T52 Con­nec­ti­cut Umblatt stammt aus USA und ist ein soge­nann­ter „Stalk Cut and Cured“, d.h. die gan­ze Pflan­ze wird abge­schnit­ten und die Blät­ter erst spä­ter vom Stamm getrennt, das ergibt beson­ders aro­ma­ti­schen Tabak. Die Ein­la­ge ist ein Blend aus bra­si­lia­ni­schen Meta Fina und nica­ra­gua­ni­schen Taba­ken.
Gerollt wird sie in der „La Gran Fabri­ca Drew Estate” in Nica­ra­gua. Eine Anek­do­te besagt, dass die Zigar­ren­rol­ler gebe­ten wur­den, etwas weni­ger „Liga Priva­da“ Zigar­ren zu rau­chen. Von da an ent­wi­ckel­ten sie die­se Zigar­re für sich, die sich aus den bes­ten und ein­zig­ar­ti­gen Taba­ken zusammensetzt.

Mit dezen­ter Süße und kräf­ti­gen Aro­men von Scho­ko­la­de bescher­te sie uns einen wahr­lich groß­ar­ti­gen kräf­ti­gen, mehr als ein­stün­di­gen Smo­ke. Dan­ke Sepp für die­se Empfehlung.


Vega­Fi­na Nica­ra­gua Robus­to Tubo

17. Juni 2023
Nun zu Sepps Emp­feh­lung  #2, einer Vega­Fi­na (über­setzt: frucht­ba­res Land) Nica­ra­gua Robus­to im Tubo, impor­tiert vom Schwei­zer Tabak­kon­zerns Vil­li­ger aus dem Schwarz­wald. Bei uns wur­de die Nica­ra­gua Serie 2014 auf der Inter­ta­bak in Dort­mund vor­ge­stellt. Die Robus­to im Tubus ist brand­neu auf dem Markt. Sepp hat sie natür­lich schon auf Lager 😉.

Unse­re Robus­tos sind nica­ra­gua­ni­sche Pur­os, gefer­tigt in der Taba­ca­lera de Gar­cia in La Roma­na an der Ost­küs­te der Domi­ni­ka­ni­sche Republik.

Es ist eine klei­ne­re Robus­to mit einem 50er Ring­maß und einer Län­ge von etwas über 12 cm. Die­ser Puro ist ein Blend aus Blät­tern der Spit­ze (Lige­ro), der obe­ren Mit­te (Viso) und der unte­ren Mit­te (Seco) der Tabak­pflan­ze. Alle Taba­ke kom­men aus Jala­pa und Este­li und sind min­des­tens 4 Jah­re gereift.

Sie bescher­te uns einen 45 minü­ti­gen für eine Vega­Fi­na recht kräf­ti­gen Smo­ke. Das Rauch­vo­lu­men war super und wir konn­ten aus die­sem stim­mi­gen Blend gut Aro­men von Kaf­fee, Pfef­fer, Nüs­sen und Erde erken­nen. Eine ordent­li­che Zigarre.


Robus­to A. Flo­res 1975 Gran Reser­va Edi­ción Limi­ta­da Maduro

9. Juni 2023
Für unse­ren heu­ti­gen Abend haben wir uns eine Zigar­re der Taba­ca­le­ria PDR aus Tam­bo­ril Sant­ia­go in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik ausgesucht.

Der Grün­der von PDR, Abra­ham (Abe) Flo­res begann sei­ne Zigar­ren-Kar­rie­re als Ange­stell­ter eines Zigar­ren­händ­lers und wur­de dann Part­ner der Taba­ca­le­ria Don Leon­cio. Wäh­rend die­ser Part­ner­schaft brach­te er sei­ne ers­te eige­ne Mar­ke her­aus, die „Pinar Del Rio“, benannt nach dem berühm­ten kuba­ni­schen Tabak­an­bau­ge­biet. Die Buch­sta­ben „PDR“ waren ursprüng­lich die Anfangs­buch­sta­ben die­ses Tales und Markennamens.

2011 eröff­ne­te Abe Flo­res dann sei­ne eige­ne Fabrik, die er eben­falls „PDR“ tauf­te, aller­dings dies­mal als Abkür­zung von „Pur­os Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik“. Die­se Bezeich­nung wähl­te er, um das Land in dem er lebt und arbei­tet zu wür­di­gen. Neben den eige­nen Mar­ken wer­den eine Viel­zahl von Bou­tique-Zigar­ren (Pri­vat Label) für vie­le ande­re Mar­ken her­ge­stellt, wie z.B. die „Gurk­ha Ghost“.

Wir haben uns eini­ge Rubos­tos aus der Serie A. Flo­res 1975 aus­ge­sucht. Die Jah­res­zahl 1975 ist das Geburts­jahr von Abe Flores.


Robus­to A. Flo­res 1975 Gran Reser­va Edi­ción Limi­ta­da Maduro

11. Juni 2023
Ges­tern Abend haben wir sie ange­zün­det unse­re Robus­tos A. Flo­res 1975 Gran Reser­va Edi­ción Limi­ta­da Madu­ro aus der Taba­ca­le­ria PDR von Abe Flores.

Obwohl der Name der Taba­ca­le­ria (Pur­os Domi­ni­can Repu­blic) sug­ge­riert, es wären domi­ni­ka­ni­sche Pur­os, ist nur das Olor Umblatt domi­ni­ka­nisch, das Deck­blatt ist ein unter der Son­ne gereif­tes San Andrés aus Mexi­ko und die Ein­la­ge ein Blend aus Corojo,

Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und Haba­no aus Nicaragua.

Gerollt wer­den sie bei PDR in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik nach der Entu­ba­do-Metho­de. Die Tabak­blät­ter wer­den zuerst zu ein­zel­nen Röh­ren gerollt, die als “Entu­ba­do” bezeich­net wer­den. Anschlie­ßend wer­den die­se in die eigent­li­che Zigar­ren­form zusam­men­ge­rollt, dadurch soll angeb­lich eine gleich­mä­ßi­ge­re Ver­bren­nung und ein bes­se­rer Zug gewähr­leis­tet werden.

Unse­re Robus­tos haben ein 52er Ring­maß und eine Län­ge von fast 13 cm. Wir konn­ten pfeff­ri­ge Aro­men von Holz und Leder erah­nen. Ein 60 minü­ti­ger, durch­aus ordent­li­cher Smo­ke bei gro­ßer Rauch­ent­wick­lung. Aller­dings neig­ten alle Robus­tos zu leich­ten aber kor­ri­gier­ba­ren Schiefbrand.


Leo­nel Rare Robus­to by Paul Bugge

5. Juni 2023
Für heu­te haben wir uns eine Leo­nel Rare vor­ge­nom­men, eine soge­nann­te Bou­ti­que­zi­gar­re des Zigar­ren­händ­lers und ‑impor­teu­ers Paul Bug­ge Cigars aus Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen im Schwarz­wald. Der Fir­men­grün­der Paul Bug­ge eröff­ne­te sein ers­tes Tabak­wa­ren­ge­schäft 1951 in Schwen­nin­gen. 1998 über­gab er sein ste­tig gewach­se­nes Unter­neh­men an Nor­bert Höld­ke, einem pas­sio­nier­ten Zigar­ren­rau­cher und Unternehmer.

2010 lässt Nor­bert Hölt­ke die ers­ten Pro­to­ty­pen einer eige­nen Serie in Nica­ra­gua und der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik nach sei­nen Wün­schen und denen sei­nes Soh­nes Dani­el fer­ti­gen. 2014 ist es dann soweit, die ers­ten Zigar­ren der neu­en Mar­ke Leo­nel aus Nica­ra­gua wer­den präsentiert.

Lei­der ver­rät das Unter­neh­men nicht, aus wel­chen Manu­fak­tu­ren Ihre Zigar­ren stam­men. Das ist sehr scha­de, denn der kun­di­ge Afi­ci­o­na­do möch­te natür­lich ger­ne wis­sen, woher sei­ne Zigar­ren stam­men. Aber das ist wahr­schein­lich so gewollt, damit man kei­ne Ver­glei­che mit Zigar­ren aus der­sel­ben Taba­ca­le­ria anstel­len kann.

Wir wer­den heu­te eini­ge Robus­tos die­ser Serie in Rauch auf­ge­hen las­sen und Euch berich­ten. Bleibt dran!


Leo­nel Rare Robus­to by Paul Bugge

7. Juni 2023
Heu­te nun haben wir uns die Robus­tos der Leo­nel Rare, einer Mar­ke des Zigar­ren­händ­lers und Impor­teu­ers Paul Bug­ge vorgenommen.

Die­se Robus­tos haben ein Ring­maß von 52 und eine Län­ge von fast 13 cm.

Zuerst fällt die wun­der­schö­ne, alt­mo­di­sche gol­de­ne Ban­de­ro­le ins Auge. Die­se kommt beson­ders schön auf dem dunk­len makel­lo­sen Deck­blatt aus Nica­ra­gua zur Gel­tung. Das Umblatt stammt eben­falls aus Nica­ra­gua. Als Ein­la­ge wur­den meh­re­re nica­ra­gua­ni­sche Lige­ro und Seco Tabak­blät­ter ver­ar­bei­tet. Die Liger­oblät­ter, also der obers­te Teil der Tabak­pflan­ze ist für die Erzeu­gung von viel Rauch ver­ant­wort­lich und für die Schär­fe einer Zigar­re. Die Seco­blät­ter stam­men aus dem mitt­le­ren Teil der Pflan­ze und bestim­men in ers­ter Linie das Aroma.

Eine wür­zi­ge, aro­ma­ti­sche schön anzu­se­hen­de Zigar­re. Lei­der bestä­tig­te sich unser Ver­dacht der extrem fest geroll­ten Exem­pla­re, dass der Zug­wi­der­stand so stark war, dass wir kei­ne zu Ende geraucht haben. Scha­de, aber viel­leicht haben wir nur eini­ge Aus­rei­ßer erwischt.


D8 Impe­ri­al Blend aged dou­ble Ligero

29. Mai 2023
Heu­te was schwei­ze­ri­sches aus Cos­ta Rica. 1998 bau­te der deut­sche Rudy Nie­haus zusam­men mit der Fami­lie Guz­mán in der Regi­on Pris­cal, Cos­ta Rica die Taba­ca­le­ria Vegas de Sant­ia­go auf. Der Seni­or Olman León Guz­mán über­wacht noch heu­te die Plan­ta­gen und die Fer­men­ta­ti­on, sein Sohn Andrés lei­tet die Fabrik. Dazu gesell­te sich der ehe­ma­li­ge Pro­duk­ti­ons­chef von H. Upmann Don Luis San­ta­na Llamas aus Kuba. Die­ser kre­ierte die von uns heu­te vor­ge­stell­te Zigar­re D8 Impe­ri­al Blend aged dou­ble Lige­ro. Der in Genf gebo­re­ne Sohn von Rudy Nie­haus, Marc, stieg 2010 in die Fabrik sei­nes Vater als Part­ner mit ein und lei­tet heu­te den inter­na­tio­na­len Ver­trieb und das Mar­ke­ting von der Schweiz aus. Die D8 wur­de 2017 auf der Inter­ta­bac als „Best Brand Cos­ta Rica“ aus­ge­zeich­net.
Wir wer­den sie natür­lich pro­bie­ren und Euch berich­ten. Bleibt dran!


D8 Impe­ri­al Blend aged dou­ble Ligero

30. Mai 2023
Wie war sie nun unse­re ers­te Zigar­re aus Cos­ta Rica, die Vegas De Sant­ia­go Short Salo­mo­nes des Schwei­zers Marc Nie­haus. Hand­werk­lich eine wun­der­schö­ne Vito­la per­fekt gear­bei­tet, die­se Short Beli­co­sa mit einem Ring­maß von 58 und einer Län­ge von etwas über 15 cm. Das Deck­blatt und das Umblatt stam­men aus Ecua­dor, der Ein­la­gen­blend aus Cos­ta Rica, der Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik und Peru. Alle Taba­ke wer­den aus kari­bi­schen Samen gezo­gen. Gerollt wer­den sie in der Taba­ca­le­ria Vegas Sant­ia­go in Cos­ta Rica.

Der beson­de­ren Form geschul­det ist der Zug­wi­der­stand anfäng­lich sehr groß, nach ein paar Zügen jedoch opti­mal. Es ent­wi­ckel­te sich sofort ein vol­ler cre­mi­ger Rauch beglei­tet von einer dezen­ten Honig­sü­ße, der bis zum Schluss erhal­ten blieb.

Wei­ter­hin konn­ten wir süß­li­che Aro­men von Kaf­fee, Scho­ko­la­de und Zedern­holz herausschmecken.

Ein gut 70 minü­ti­ger Rauch­ge­nuss bei einem sehr guten Preis- Leis­tungs­ver­hält­nis. Es wird nicht unse­re letz­te Zigar­re aus Cos­ta Rica sein!


Hemmy’s Pira­mi­des

26. Mai 2023
Vor ein paar Tagen haben wir ja bereits die Robus­tos der Eigen­mar­ke von Hem­my Gar­cia aus Ber­lin pro­biert und für gut befun­den. Daher haben wir uns ein wei­te­res For­mat, die Hemmy’s Pira­mi­des, die­ser bei­den Zigar­ren besorgt.

Sie haben ein Ring­maß von 52 und eine Län­ge von etwas über 15 cm. Also etwas volu­mi­nö­ser als die Robus­tos. Die bei­den unter­schei­den sich nur durch das Deck­blatt. Die etwas hel­le­re hat ein Jala­pa Deck­blatt aus Nica­ra­gua, die Madu­ro ein San And­res aus Mexi­ko. Die Umblät­ter von bei­den stam­men aus Peru. Die Ein­la­ge ist ein Blend aus domi­ni­ka­ni­schen und nica­ra­gua­ni­schen Taba­ken. Gerollt wur­den sie bei ABAM Cigars in San­to Dom­in­go, Domi­ni­ka­ni­sche Republik.

Wir wer­den sie natür­lich auch rau­chen und Euch berich­ten. Dazu gön­nen wir uns dies­mal den von Hem­my per­sön­lich geblen­de­ten 42%igen Rum „Gen­tle­mens Reser­ve“. Wir sind auf die­ses Duo bzw. Trio sehr gespannt.


Hemmy’s Pira­mi­des

27. Mai 2023
Die Pira­mi­des der Hemmy’s fan­den wir noch ein­mal aro­ma­ti­scher als die Robus­tos, die wir bereits gekos­tet hat­ten. Eine hand­werk­lich per­fekt gemach­te Zigar­re mit einem schö­nen eben­mä­ßi­gen Deck­blatt. Eine gehalt­vol­le, mit­tel­kräf­ti­ge Zigar­re mit einem erstaun­li­chen Preis-Leistungsverhältnis.

Dazu der Rum von Hem­my war eine Offen­ba­rung. Sehr weich mit Noten von Oran­gen und Scho­ko­la­de. Laut Eti­kett kein „Rum“ son­dern eine Rum-Spi­ri­tuo­se, da der Zucker­zu­satz (Invert­zu­cker) höher ist, als die in der EU seit 2021 erlaub­ten 20g pro Liter für Rum. Aber das tut „Hemmy´s Gentlemen´s Reser­ve“ kei­nen Abbruch. Ein per­fek­tes Getränk zur Zigar­re. Wir haben Bei­des genos­sen. Ein per­fek­tes Pai­ring. Die Fir­ma Brink­mann hat die­sen „Rum“ nach einem per­sön­li­chen Rezept von Hem­my Gar­cia aus bis zu 10 Jah­re alten kari­bi­schen Rum­sor­ten geblen­det und abgefüllt.


Hemmy’s Pira­mi­des Maduro

2. Juni 2023
Heu­te nun unser zwei­tes „Ber­li­ner Kindl“ der Pira­mi­des vom gebür­ti­gen Kuba­ner und Wahl­ber­li­ner Hem­my Gar­cia aus Fronau. Die Hemmy’s Maduro.

Wie­der­um ein makel­lo­ses Deck­blatt, dies­mal etwas dunk­ler und ein San André aus Mexi­ko aus der Ern­te 2008. Das Umblatt aus Peru und ein Ein­la­gen­blend aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und aus Nica­ra­gua. Sie hat ein 52er Ring­maß und eine Län­ge von etwas über 15 cm. Auch die­se Vito­la wird wie­der in der Taba­ca­lera ABAM Cigars von Mati­as Mara­go­to in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik gerollt.

Die Deck­blät­ter die­ser Madu­ro wer­den zwei Jah­re in alten Rum­fäs­sern gela­gert. Die­se geben der Zigar­re das unver­wech­sel­ba­re süß­lich flo­ra­le Aro­ma, das ergänzt wird von fei­nen hol­zi­gen Röst­aro­men. Die Zigar­re ver­strömt einen unge­mein ange­neh­men wür­zi­gen Duft. 

er Abbrand war ker­zen­ge­ra­de bei einem opti­ma­len Zugwiderstand.

Ein tol­ler ein­stün­di­ger Smo­ke, wie­der­um zu einem sehr guten Preis- Leis­tungs­ver­hält­nis.
Bei den Ber­li­ner som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren pass­te ein Ber­li­ner Kindl Rad­ler per­fekt zur Zigarre.


Gil­bert de Mont­sal­vat “Signa­tu­re”

17. Mai 2023
Der Schwei­zer Ray­mon­do Ber­nas­co­ni betreibt mit sei­ner Frau Sue ein erfolg­rei­ches Zigar­ren Geschäft im schwei­ze­ri­schen Basel, das „House of Smo­ke“. Im April brach­te er eine neue inter­es­san­te Zigar­re zum 15 jäh­ri­gen Fir­men­ju­bi­lä­um auf den Markt, die „Signa­tu­re“ sei­ner eige­nen Mar­ke „Gil­bert de Mont­sal­vat“. Der Mar­ken­na­me ist eine Fan­ta­sie­fi­gur des Autors Tho­mas Brunn­sch­wei­ler, ein Freund Ber­nas­co­nis. Die­se fik­ti­ve Figur heißt mit voll­stän­di­gen Namen Gil­bert Béné­dict Augus­tin de Montsalvat.

Wir konn­ten uns eini­ge Gordos die­ser Serie ergat­tern. Die­se neue Zigar­re hat der ehe­ma­li­ge Meis­ter­blen­der von David­off, Ela­dio Díaz kre­iert und pro­du­ziert sie in sei­ner eige­nen nagel­neu­en Taba­ca­lera Diaz Cabre­ra in Sant­ia­go de los Cabal­le­ros in der Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik. Es ist ein rei­nes Fami­li­en­un­ter­neh­men. Gri­sel­da, die Frau von Diaz, ist die Geschäfts­füh­re­rin, wäh­rend sei­ne Söh­ne Alex­an­der und Hec­tor als Finanz­ma­na­ger fun­gie­ren. Der ande­re sei­ner drei Söh­ne, Emma­nu­el ist nicht mit dabei und bleibt bei Ernes­to Perez-Car­ri­l­lo in sei­ner Funk­ti­on als Mar­ke­ting- und inter­na­tio­na­ler Vertriebsleiter.


Gordo by Gil­bert de Mont­sal­vat “Signa­tu­re”

18. Mai 2023
Wie war’s nun mit dem dicken (spa­nisch = gordo) Herrn Gil­bert de Mont­sal­vat? Ein wirk­lich beein­dru­cken­des For­mat die­se Gordo aus der Serie Signa­tu­re von Ray­mon­do Ber­nas­co­ni. Mit einem Ring­maß von 60 und einer Län­ge von etwas über 15 cm, ist es eine Dou­ble Toro. Genau die­se Grö­ße hat es uns ange­tan, denn dicke­re Zigar­ren bren­nen grund­sätz­lich lang­sa­mer und erge­ben auch ein grö­ße­res Rauch­vo­lu­men und die Aro­men-Viel­falt und geschmack­li­che Inten­si­tät neh­men im Lau­fe des Smo­kes in der Regel zu.

Unser Herr de Mont­sal­vat ist ein Blend von Ela­dio Diaz und besteht aus 6 domi­ni­ka­ni­schen Taba­ken, also ein ech­ter domi­ni­ka­ni­scher Puro.

Es ent­wi­ckel­te sich nach dem Anzün­den sofort ein sehr üppi­ger cre­mi­ger Rauch und von Anbe­ginn konn­ten wir süß­li­che Aro­men schme­cken. Spä­ter gesell­ten sich Röst­aro­men von Kaf­fee und Man­del hin­zu. Abbrand und Zug­ver­hal­ten waren jeweils tadel­los. Ein­zi­ger Weh­muts­trop­fen: die Ban­de­ro­le besteht aus sehr dicken Papier und lasst sich schwer ent­fer­nen. Der Smo­ke sel­ber war ein 80 minü­ti­ger Genuss.


Hemmy’s Robus­to Sampler

15. Mai 2023
Die Beu­te eines Besu­ches bei Hem­my Gar­cia, einem gebür­ti­gen Kuba­ner, der in Ber­lin auf­ge­wach­sen ist. Aber der Rei­he nach. Hem­my hat eine kauf­män­ni­sche Aus­bil­dung bei dem Zigar­ren­fa­bri­kan­ten und Kuba-Impor­teur (5th Ave­nue) Vil­li­ger am Ran­de des Schwarz­walds absol­viert. Dann, nach ein paar Jah­ren als Ange­stell­ter bei ver­schie­de­nen Grö­ßen des Tabak­han­dels (Casas del Haba­nos) in Ham­burg und Ber­lin eröff­ne­te Hem­my sein eige­nes klei­nes Zigar­ren­ge­schäft mit Zigar­ren­lounge in Ber­lin-Fronau, Deutsch­land. Aus sei­ner Zeit bei Vil­li­ger kann­te er die Zigar­ren­ma­nu­fak­tur Abam Cigars in San­to Domingo,

Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik, wo auch Vil­li­ger eini­ge sei­ner Pre­mi­um Mar­ken pro­du­zie­ren lässt. So ent­stand eine deutsch-kari­bi­sche Kopro­duk­ti­on und die eige­ne Mar­ke „Hemmy’s“ war geboren.

Wir konn­ten uns nicht auf Anhieb für eine der 3 pro­du­zier­ten Seri­en ent­schei­den. So haben wir ein paar Sam­pler im Robus­to For­mat mit den jeweils drei Seri­en erstan­den. Optisch machen alle drei einen her­vor­ra­gen­de Ein­druck und las­sen auf hand­werk­lich per­fek­te Arbeit schlie­ßen. Natür­lich wer­den wir sie nach und nach pro­bie­ren und Euch berichten.


Hemmy‘s Robus­to Maduro

9. Mai 2023
Nun zur zwei­ten Robus­to aus unse­rem Sam­pler von Hem­my Gar­cia, der Madu­ro. Hem­my, auf Kuba gebo­ren, aber jetzt ein ech­ter Ber­li­ner. Was passt da bes­ser zu sei­ner Zigar­re als ein „Ber­li­ner Kindl“ Bier.

Die­se schö­ne dunk­le Madu­ro unter­schei­det sich zu der ges­tern getes­te­ten Robus­to nur durch sein zwei Jahr in Rum­fäs­sern gela­ger­tes San And­res Deck­blatt aus Mexi­ko. Die Abmes­sun­gen mit 5 x 50 sind identisch.

Bei einem Ring­maß von 50 erwar­te­ten wir eigent­lich kei­nen gro­ßen Unter­schied, da das Ver­hält­nis des Tabak­an­teils vom Deck­blat­tes zur Ein­la­ge eher gering ist und nicht ins Gewicht fal­len sollte.

Aber der Rei­he nach. Gleich nach dem Anzün­den ent­wi­ckel­te sich wie­der ein cre­mi­ger üppi­ger Rauch, der den Smo­ke zum Ver­gnü­gen wer­den lässt. Wir emp­fan­den sie weit weni­ger wür­zig und kein biss­chen scharf, auch kein Hauch von Pfef­fer. Dafür aber von Anbe­ginn schö­ne süße, scho­ko­la­di­ge ja üppi­ge Röstaromen.

Das Deck­blatt macht es doch! Aro­ma­tisch ein enor­mer Gewinn. Eine nicht nur schö­ne, son­dern auch aro­ma­ti­sche Zigar­re für einen genuss­vol­len fast ein­stün­di­gen Smoke.


Hemmy’s Robus­tos

8. Mai 2023
Heu­te nun die ers­te Robus­to aus unse­rem Sam­pler mit Zigar­ren von Hem­my Gar­cia. Da Hem­my in Ber­lin resi­diert, haben wir pas­send die Ber­li­ner Son­der­ab­fül­lung eines Jäger­meis­ters als Drink ausgewählt.

Unse­re Robus­tos haben ein Ring­maß von 50 und eine Län­ge von etwas über 12 cm. Das gleich­mä­ßi­ge, fein­ad­ri­ge und satt­brau­ne Deck­blatt ist ein Jala­pa aus Nica­ra­gua. Das Umblatt stammt aus Peru und die Ein­la­ge ist ein Blend aus domi­ni­ka­ni­schen und nica­ra­gua­ni­schen Lige­ro und Dou­ble Lige­ro Blät­tern. Die ver­wen­de­ten Taba­ke stam­men aus der Ern­te 2019, haben daher noch ein gutes Poten­ti­al zur Rei­fe. Gerollt wur­den sie bei ABAM Cigars in San­to Dom­in­go, Domi­ni­ka­ni­sche Republik.

Sofort nach dem Anzün­den ent­wi­ckel­te sich ein üppi­ger, cre­mi­ger Rauch, der bis zum Ende anhielt. Sie star­tet im ers­ten Drit­tel rela­tiv mild und sehr wür­zig aber nicht scharf. Erst ab dem zwei­ten Drit­tel wur­de sie stär­ker und wir konn­ten Aro­men dif­fe­ren­zie­ren. Eine sehr ange­neh­me leich­te Süße kam hin­zu. Der Zug war leicht aber nicht zu leicht, der Abbrand ideal.

Ein guter 50 Minu­ten wirk­lich zu emp­feh­len­der Smoke!


Hemmy's Sampler, the Edicion Limitada from 2021.
Hemmy’s Edi­ci­on Limi­ta­da from 2021.

11. Mai 2023
Hier nun die letz­te Robus­to unse­res Hemmy’s Sam­plers, die Edi­ci­on Limi­ta­da von 2021. Wir nen­nen sie die „Geheim­nis­vol­le“, weil Hem­my Gar­cia die ver­wen­de­ten Taba­ke nicht preisgibt.

Was wir wis­sen: Das Ring­maß ist 50 und die Län­ge etwas über 12 cm. Sie wird gerollt bei ABAM Cigars in der Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik und sie war auf eini­ge 100 Kis­ten limi­tiert, daher „Limi­ta­da“. Das deut­sche Zigar­ren Maga­zin hat sie zur Zigar­re des Jah­res 2021 gewählt.

Nun haben wir raus­ge­kriegt, das ABAM für die Deck­blät­ter meist Ecua­dor Con­nec­ti­cut, Ecua­dor Natu­ral, Mexi­co Madu­ro Negro, San And­res and Perú Haba­no ver­wen­det. Dar­un­ter muss das schö­ne, gleich­mä­ßi­ge Deck­blatt unse­rer Robus­to sein. Die Kap­pe ist kunst­voll zu einem Zopf gedreht. ABAM ver­wen­det für die Ein­la­ge meist domi­ni­ka­ni­sche und nica­ra­gua­ni­sche Taba­ke. Jetzt müs­sen wir nur noch die Kom­bi­na­ti­on her­aus­fin­den. Wer kann da was her­aus­schme­cken und uns helfen?

Sie ent­wi­ckel­te wie­der einen üppi­gen cre­mi­gen Rauch. Erstaun­lich vie­le Aro­men, alle mit süß­li­cher Note. Tol­le Zigar­re, die in unse­rem Humi­dor einen Stamm­platz erhält.


 VSG (Virgin Sun Grown) “Spellbound”
Ash­ton VSG (Vir­gin Sun Grown) “Spell­bound”

28. April 2023
Heu­te wol­len wir uns einer Zigar­re wid­men, die zu den Bes­ten nicht kuba­ni­schen Zigar­ren zählt, der Ash­ton VSG (Vir­gin Sun Grown) Spell­bound.
Der Ame­ri­ka­ner Robert Levin grün­de­te 1985 die Mar­ke Ash­ton in Phil­adel­phia, USA. Die Ash­ton VSG Serie wur­de 1999 ein­ge­führt. Mit die­ser Zigar­re schaff­te er mit sei­nem Fami­li­en­un­ter­neh­men und die­ser Zigar­re den Ein­tritt in die Welt der bes­ten Pre­mi­um Zigarren.

Sie ist eine Meis­ter­leis­tung gleich meh­re­rer Zigar­ren­dy­nas­tien. Car­li­to Fuen­te hat in zwei­jäh­ri­ger Arbeit die­se Zigar­re ent­wi­ckelt. Die Fami­lie Oli­va lie­fert die in Ecua­dor ange­bau­ten Deck­blät­ter. Das Umblatt und die Ein­la­ge kom­men stam­men aus 4–5 Jah­re gereif­ten domi­ni­ka­ni­schen Taba­ken von den Pflan­zun­gen der Fuen­te Fami­lie. Gerollt wer­den sie in der Taba­ca­lera A. Fuen­te y Cia..

Laut Cigar Afi­ci­o­na­do gehört die­ser Stick zu den bes­ten 25 Zigar­ren welt­weit. Wir wer­den sie genie­ßen und Euch natür­lich wie­der berich­ten. Bleibt dran!


 VSG (Virgin Sun Grown) “Spellbound”
Ash­ton VSG (Vir­gin Sun Grown) “Spell­bound”

2. Mai 2023
Wie ist Sie nun, die Zigar­re mit dem Ruf, eine der bes­ten nicht­ku­ba­ni­schen zu sein. Das gewal­ti­ge For­mat unse­rer VSG (Vir­gin Sun Grown) nennt Robert Levin, der Eigen­tü­mer der Mar­ke Ash­ton, dann auch noch „Spell­bound“ (ver­zau­bert). Also reich­lich Vorschusslorbeeren.

Dies Vito­la ist box­pres­sed, hat ein Ring­maß von 54 und eine Län­ge von etwas über 19 cm, also eine Dou­ble Coro­na. Das sei­dig schim­mern­de, aus Suma­tra Samen gezo­ge­ne dunk­le, unter der Son­ne gewach­se­ne Deck­blatt kommt von den Fel­dern der Oli­va Fami­lie aus Ecua­dor. Das Umblatt und der Ein­la­gen­blend stammt, wie bei allen Zigar­ren von Robert Levin, von den Fel­dern der Fuen­te Fami­lie aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, wo sie auch gerollt wur­de und anschlie­ßend 1 hal­bes Jahr gereift ist.

Nach einem 1½ stün­di­gen sehr kräf­ti­gen Smo­ke kön­nen wir nur bestä­ti­gen, eine fan­tas­ti­sche Zigarre!

Ein reich­hal­ti­ger, vol­ler Rauch und süß­li­che scho­ko­la­di­ge Aro­men, wäh­rend ein per­fek­ter Zug und ein mes­ser­schar­fer Abbrand die­sen Smo­ke schön abrunden.


Lanceros of the "Baron Ullmann & Frandisuarez
Lan­ce­ros of the “Baron Ull­mann & Frandisuarez

23. April 2023
Georg Frei­herr (Baron) von Ull­mann, ehe­ma­li­ger Auf­sichts­rat und Teil­ha­ber des Bank­hau­ses Sal. Oppen­heim erwarb zusam­men mit sei­nem spa­ni­schen Freund und Geschäfts­part­ner Fran­cis­co Diaz Sua­rez, der sei­nen Namen ger­ne als Fran­di­sua­rez abkürzt, Anfang der 2000er Jah­re eine Zigar­ren­ma­nu­fak­tur in der Domin­ka­ni­schen Repu­blik. Anfangs war kein Ver­trieb geplant, es soll­ten her­vor­ra­gen­de Zigar­ren nach dem Geschmack der bei­den Freun­de nur für einen klei­nen aus­ge­wähl­ten Kreis her­ge­stellt wer­den. Nach­dem das Ergeb­nis gro­ßen Anklang fand wur­de die Pro­duk­ti­on aus­ge­wei­tet und die­se Zigar­ren sind nun auch seit mehr als 15 Jah­ren bei uns zu haben.

Wir haben uns eini­ge des ele­gan­ten Lan­ce­ro-For­mats der „Baron Ull­mann & Fran­di­sua­rez“, wie sie offi­zi­ell hei­ßen, gesichert.

Nach der Wer­be­aus­sa­ge Ull­manns sol­len sie das Bes­te vom Bes­ten sein. Wir wer­den sie pro­bie­ren und Euch natür­lich berich­ten. Bleibt dran!


Lanceros from Baron Ullmann & Frandisuarez
Lan­ce­ros from Baron Ull­mann & Frandisuarez

25. April 2023
Die Wer­be­aus­sa­ge „Das Bes­te vom Bes­ten“ von Baron Ull­mann über sei­ne Zigar­ren hat uns natür­lich gereizt. Also haben uns eini­ge Lan­ce­ros von Baron Ull­mann & Fran­di­sua­rez besorgt.

Die­se sehr ele­gan­ten Lan­ce­ros haben ein Ring­maß von 38 und eine Län­ge von etwas über 17 cm und sehen hand­werk­lich gut gemacht aus. Das gleich­mä­ßi­ge Deck­blatt kommt aus Kame­run, das Umblatt aus Nica­ra­gua und der Ein­la­ge­blend eben­falls aus Nica­ra­gua sowie aus domi­ni­ka­ni­schen Taba­ken.
Zug- und Abbrand­ver­hal­ten waren per­fekt, so wie man es in die­sem Preis­seg­ment erwar­tet. Gleich nach dem Anzün­den ent­wi­ckel­te sich ein üppi­ger cre­mi­ger Rauch zusam­men mit einem sehr pfeff­ri­gen Aro­ma. Lei­der konn­ten wir kei­ne wei­te­ren Aro­men wäh­rend des 40 minü­ti­gen Smo­kes erahnen.

Die Wer­be­aus­sa­ge ist lei­der rei­ne Wer­bung und weit weg von der Rea­li­tät. Sie war gut gemacht aber eben kei­ne beson­de­re Zigarre.


My Father La Promesa
My Father La Pro­me­sa (Toro)

18. April 2023
Sie kam schon 2016 auf den Markt und lei­der erst heu­te bei uns in den Humi­dor, die „La Pro­me­sa“, ein Toro der Mar­ke My Father aus der Taba­ca­lera von Don Pepin Gar­cia in Este­li, Nicaragua.

Der Name der Zigar­re „La Pro­me­sa“ heißt über­setzt „Das Ver­spre­chen“. Gemeint ist das Ver­spre­chen, das der Fir­men­pa­tri­arch José „Pepín“ Gar­cía sei­ner Fami­lie gege­ben hat, bevor er sein Hei­mat­land Kuba 2001 nach Nica­ra­gua ver­ließ. Er ver­sprach, in der neu­en Hei­mat ‚die Qua­li­täts­stan­dards und das tra­di­tio­nel­le Erbe sei­ner alten Hei­mat auch ohne Zugang zu kuba­ni­schem Tabak zu ehren.

Der Sohn von Pepin, Jai­me, kre­ierte voll­kom­men selb­stän­dig für sei­nen Vater ein­mal eine Geburts­tags­zi­gar­re. Der Vater war so begeis­tert vom Ergeb­nis sei­nes Soh­nes, dass er des­sen Blends mit in das Pro­gramm auf­nahm und sei­ner nica­ra­gua­ni­sche Taba­ca­le­ria den Namen „My Father Cigars“ gab.

Wir freu­en uns auf die­se Zigar­re, da sie nicht das star­ke Don Pepin typi­sche pfeff­ri­ge Aro­ma haben soll, dafür aromatischer.

Wir wer­den berich­ten, bleibt.dran!


My Father La Promesa
My Father La Promesa

19. April 2023
Hat José „Pepín“ Gar­cía nun mit der „My Father La Pro­me­sa“ sein Ver­spre­chen an sei­ne kuba­ni­sche Fami­lie gehal­ten, die Qua­li­täts­stan­dards und das tra­di­tio­nel­le Erbe sei­ner alten kuba­ni­schen Hei­mat auch ohne Zugang zu kuba­ni­schem Tabak zu halten?

Unse­re Toro hat ein Ring­maß von 52 und eine Län­ge von etwas über 15 cm. Ein aus kuba­ni­schen Samen in Ecua­dor gezo­ge­nes „Rosa­to Oscu­ro“ Deck­blatt wur­de ver­wen­det. Umblatt und Ein­la­ge stam­men von sei­nen eige­nen Fel­dern in Nica­ra­gua. Gerollt wur­de sie in sei­ner Taba­ca­lera “My Father Cigars S.A.“ in Estelí, Nicaragua.

Der Kalt­ge­ruch ist denen der Zigar­ren aus Kuba tat­säch­lich sehr ähn­lich: süß­lich nach Honig. Gleich nach dem Anzün­den ent­wi­ckelt sich ein enor­mes cre­mi­ges Rauch­vo­lu­men. In den ers­ten 2 Drit­teln konn­ten wir tat­säch­lich nur sehr unter­schwel­li­ge pfeff­ri­ge Aro­men erah­nen, die erst im letz­ten Drit­tel stär­ker wur­den, dafür eine schö­ne unauf­dring­li­che Süße nach Scho­ko­la­de und Espres­so. Das Abbrand­ver­hal­ten war perfekt.

Wir müs­sen sagen: Ver­spre­chen gehalten!


VILLIGER de Nicaragua Edición Limitada 2022
VILLIGER de Nica­ra­gua Edi­ción Limi­ta­da 2022

14. April 2023
Dem Afi­ci­o­na­do in Euro­pa ist Hein­rich Vil­li­ger als Geschäfts­füh­rer und Teil­ha­ber des welt­weit ers­ten Joint-Ven­ture mit der kuba­ni­schen Haba­nos S.A. ein Begriff. Die­ses 1989 gegrün­de­te Joint Ven­ture impor­tiert und ver­treibt für Deutsch­land, Öster­reich und Polen unter dem Namen 5th Ave­nue exklu­siv Haba­nos, die gesetz­lich geschütz­ten Zigar­ren aus Kuba. Die Zen­tra­le des Unter­neh­mens befin­det sich in Walds­hut-Tien­gen im Schwarzwald.

Jean Vil­li­ger grün­de­te das heu­ti­ge Impe­ri­um 1888 in Pfef­fi­kon, Schweiz. Nun hat Vil­li­ger letz­tes Jahr sei­ne ers­te eige­ne Manu­fak­tur in Este­li, Nica­ra­gua eröff­net. Zur Eröff­nung kam die „VILLIGER de Nica­ra­gua Edi­ción Limi­ta­da 2022“ auf den Markt. Von die­ser Toro gibt es nur 9.000 Stück welt­weit. Wir konn­ten uns eini­ge Exem­pla­re sichern.

Die edlen Hoch­glanz lackier­ten 10er Kis­ten tra­gen auf dem Deckel und auch auf der Ban­de­ro­le ein Bild der Land­schaft Nica­ra­gu­as, dem Land der 1.000 Vulkane.

Natür­lich wer­den wir eini­ge rau­chen und dar­über berichten.


Toro Villiger de Nicaragua Edición Limitada 2022
Toro Vil­li­ger de Nica­ra­gua Edi­ción Limi­ta­da 2022

17. April 2023
Nun die Zigar­re, die zur Eröff­nung der neu­en Fabrik von Vil­li­ger in Este­li, Nica­ra­gua das Licht der Welt erblickt hat. Eine Toro Vil­li­ger de Nica­ra­gua Edi­ción Limi­ta­da 2022. Die Fabrik wird mit Unter­stüt­zung von Joya de Nica­ra­gua betrieben.

Hand­werk­lich gut gemacht, war das Abbrand- und Zug­ver­hal­ten per­fekt. Ein sehr aus­ge­wo­ge­nes For­mat mit einem Ring­maß von 54 und einer Län­ge von etwas über 15 cm. Als Deck­blatt wur­de ein Colo­ra­do aus Ecua­dor ver­ar­bei­tet. Das Umblatt stammt aus Mexi­ko und die Ein­la­ge aus Nica­ra­gua. Die Ver­si­on für den ame­ri­ka­ni­schen Markt hat ein ande­res For­mat, ein Tor­pe­do 6 x 52 mit einem etwas ande­ren Ein­la­gen-Blend, der aus Nica­ra­gua und Penn­syl­va­nia, USA stammt. Die­se Tor­pe­dos sind limi­tiert auf 500 Kis­ten und wer­den Anfang 2023 ausgeliefert.

Wir konn­ten Aro­men von Kaf­fee, Pfef­fer und dunk­ler Scho­ko­la­de aus­ma­chen. Uns hat sie sehr gut gefal­len und hat uns einen per­fek­ten Smo­ke von einer Stun­de beschert.


LarutaN English von Drew Estate
Larut­aN Eng­lish von Drew Estate

11. April 2023
Die Serie „Natu­ral“ von Drew Estate darf in eini­gen euro­päi­schen Län­dern so nicht hei­ßen. Auch die deut­schen gesetz­li­chen Regu­la­ri­en erlau­ben es nicht, Begrif­fe wie natür­lich, natu­rell oder eben auch natu­ral mit Tabak­pro­duk­ten in Ver­bin­dung zu brin­gen. Jona­than Drew und sein Mar­ke­ting­team änder­ten den Namen des­halb in Larut­aN = Natu­ral rück­wärts gele­sen. Lan­ge waren Zigar­ren von Drew Estate in Deutsch­land nur schwer ver­füg­bar. Dies hat sich nun erfreu­li­cher­wei­se geändert.

Wir haben uns die Größ­te die­ser Serie gesi­chert, die auf den Namen „Eng­lish“ hört. Die Zigar­ren die­ser Serie sind „infu­sed“, wie der Her­stel­ler sagt. Wir wür­den wohl sagen aro­ma­ti­siert, das klingt aber eben nicht so gut. Wie genau das bei Drew Estate gemacht wird, bleibt deren Geheim­nis. Viel­leicht durch Honigbienen?

Wir sind extrem gespannt, die­se Schön­hei­ten in Rauch auf­ge­hen zu las­sen. Wier wer­den berich­ten. Bleibt dran!


LarutaN from Drew Estate
Larut­aN from Drew Estate

13. April 2023
Mit gro­ßer Span­nung haben wir unse­re nach Kara­mell süss­lich duf­ten­den Toros der Mar­ke Larut­aN von Drew Estate ange­zün­det. Drew Estate nennt die­ses For­mat „Eng­lish“.

Sie haben ein Ring­maß von 52 und eine Län­ge von etwas über 15 cm und besche­ren eine Rauch­dau­er von einer guten Stun­de. Es ist das größ­te For­mat die­ser Serie und nur die­ses und ein wei­te­res sind Longfil­ler. Die ver­wen­de­ten Taba­ke sind teil­wei­se geheim und es gibt tat­säch­lich unter­schied­li­che Mei­nun­gen dazu. Wir gehen davon aus, dass das Deck­blatt ein San And­res Negro aus Mexi­ko ist und die Ein­la­ge ein Blend nica­ra­gua­ni­scher und domi­ni­ka­ni­scher Taba­ke ist. Gerollt wer­den sie von Drew Estate in Este­li, Nicaragua.

Nimmt man sie an die Lip­pen schmeckt man sowas wie Süß­stoff, bru­tal süß. Die­ser Geschmack bleibt und über­la­gert alles ande­re und hat zumin­dest uns, den Genuss vereitelt.

Drew Estate behaup­tet sie wären nicht aro­ma­ti­siert son­dern „infu­sed“. Wir behaup­ten, sie sind in eine Süß­stoff-Lösung getaucht wor­den. Wer es mag, bit­te sehr!


Allegiance Sidekick Robusto
Alle­gi­ance Side­kick Robusto

26. März 2023
Wenn der „God­fa­ther“ der Bou­tique-Zigar­ren und Mas­ter­blen­der, Ernes­to Pérez Caril­lo, sein Wis­sen mit der gro­ßen nica­ra­gua­ni­schen Mar­ke Oli­va ver­bin­det, kann nur Gutes her­aus­kom­men. So ist im Som­mer 2022 in den USA und nun auch bei uns eine Krea­ti­on der bei­den Unter­neh­men auf den Markt gekom­men. Von den nur 75.000 Zigar­ren welt­weit konn­ten wir eini­ge ergattern.

Es ist die Alle­gi­ance (Treue) Side­kick (Kum­pel), eine Robus­to. Der Name bezieht sich auf die­je­ni­gen, auf die man sich ver­las­sen kann. Die Alle­gi­ance ist als Ode an Ernes­tos Wur­zeln und die dar­aus ent­stan­de­ne Freund­schaf­ten und engen Ver­bin­dun­gen, die im Lau­fe sei­ner Kar­rie­re ent­stan­den sind, kre­iert wor­den. Sie wur­de von Ernes­to mit Oli­vas welt­be­rühm­ten Taba­ken gemischt und nicht von Ernes­tos Taba­ca­lera La Ali­anza in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik her­ge­stellt, son­dern von der Oli­va Cigar Co. in Nicaragua.

Das Grün der Kis­te ist von der Far­be der Tabak­fel­der inspi­riert, das Gelb in der Ban­de­ro­le von der Far­be der beson­de­ren Böden Nicaraguas.

Wir wer­den sie pro­bie­ren und berichten.


Allegiance Sidekick Robusto
Alle­gi­ance Side­kick Robusto

27. März 2023
Wie war es nun, das inter­es­san­te Ergeb­nis zwei­er Zigar­ren­gi­gan­ten. Die Alle­gi­ance Side­kick Robus­to kre­iert vom Alt­meis­ter Ernes­to Perez Caril­lo aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und gefer­tigt von Gil­ber­to Oli­vas Taba­ca­lera in Nicaragua.

Die box­pres­sed Robus­to mit einem Ring­maß von 50 und einer Län­ge von fast 13 cm hat ein per­fek­tes aus Suma­tra Samen in Ecua­dor gezo­ge­nes Deck­blatt. Umblatt und Ein­la­ge stam­men aus den lang gereif­ten nica­ra­gua­ni­schen Lager­be­stän­den von Oliva.

Wir hat­ten eine per­fekt gemach­te Zigar­re vor uns. Abbrand­ver­hal­ten, Rauch­ent­wick­lung und Zug­ver­hal­ten waren voll­endet. Wir konn­ten wür­zi­ge Aro­men von Nüs­sen, Honig und Kaf­fee aus­ma­chen. Ein 45 minü­ti­ger mit­tel­star­ker Smo­ke, den man gemacht haben soll­te. Ein­zi­ger aber bit­te­rer Kri­tik­punkt, das inne­re Ende der grü­nen Tex­til­ban­de­ro­le am Fuß ist innen direkt am Deck­blatt mit einem Tesa­film­strei­fen befes­tigt, der beim Ent­fer­nen das Deck­blatt beschä­digt. Eigent­lich ein NO GO.


Boslucks Maduro series by BIN
Bos­lucks Madu­ro series by BIN

24. März 2023
Auf unse­rer Rei­se durch die indo­ne­si­schen Zigar­ren­welt stie­ßen wir auf eine selt­sa­me Aus­sa­ge einer Zigar­ren­mar­ke: „BIN Cigar prä­sen­tiert erst­klas­si­ge Zigar­ren­pro­duk­te mit kuba­ni­schem Geschmack als unver­wech­sel­ba­rem Cha­rak­ter“. Das mach­te uns neugierig.

Die erst 2013 gegrün­de­te Taba­ca­le­ria „Pt. Boss Image Nus­an­tra“ oder kurz BIN liegt auf Java in Jem­ber, Indonesien.

Seit letz­tem Jahr pro­du­ziert BIN unter ande­rem Zigar­ren aus Tabak­pflan­zen, die aus kuba­ni­schen Havan­na-Samen gezo­gen wur­den. Die­se Havan­na Taba­ke wer­den seit 20 Jah­ren in Jem­ber ange­baut. Die von BIN aus die­sem Tabak pro­du­zier­ten Zigar­ren, sol­len nach Aus­sa­ge von BIN, den ech­ten Havan­nas aus Kuba ähneln. Es wird immer interessanter!

Unser neu­er Freund Jim­my @cigar.man, einer der Vize­prä­si­den­ten des AHCC Indo­ni­e­sen, hat uns eini­ge die­ser Wun­der­lin­ge besorgt. Es sind Robus­tos der Serie Bos­lucks Maduro.

Habt Ihr schon mal Indo­ne­si­sche Zigar­ren geraucht? Wenn ja, wie sind Eure Erfah­run­gen? Wir wer­den unse­re Bos­lucks natür­lich pro­bie­ren und Euch berich­ten. Bleibt dran!


Boslucks Maduro series by BIN
Bos­lucks Madu­ro series by BIN

25. März 2023
Mit gro­ßer Erwar­tung haben wir sie ange­zün­det, die Robus­to der Serie Bos­lucks Madu­ro von BIN.

Die­ser Longfil­ler aus Jem­ber, Indo­ne­si­en der Taba­ca­le­ria Pt. Boss Image Nus­ant­a­ra hat ein ordent­li­ches Ring­maß von 52 und eine ent­spre­chen­de Län­ge von fast 12 cm. Das fein­ad­ri­ge und dun­kel sei­di­ge aus kuba­ni­schen Samen gezo­ge­nes Havan­na Deck­blatt ist makel­los. Das Umblatt soll eben­falls ein Havan­na sein. Die 5 Jah­re gereif­te Ein­la­ge sind Havan­na Lege­ro und Seco Blät­ter, also die wür­zigs­ten obe­ren Blät­ter der Pflan­zen. Die Zigar­re ist hand­werk­lich per­fekt gemacht. Obwohl sie sehr fest gerollt ist, war das Zug­ver­hal­ten gut, eben­so der Abbrand bei üppi­gen cre­mi­gen Rauch.

Wir haben sehr wür­zi­ge und pfeff­ri­ge, manch­mal etwas schär­fe­re erdi­ge Aro­men erkannt. Eine stra­ke Zigar­re, nicht unbe­dingt für den Anfän­ger geeig­net. Hät­ten wir die Her­kunft nicht gewusst, hät­ten wir auf Nica­ra­gua getippt. Wohl­wol­lend könn­te man sagen eine Kreu­zung von Kuba und Nica­ra­gua. Ein guter 40 Minü­ti­ger Smo­ke den wir durch­aus emp­feh­len können.

Dan­ke Jim­my @cigar.man für die­se Rei­se durch die indo­ne­si­sche Zigarrenwelt.


Loufote Petit Robusto
Lou­fo­te Petit Robusto

21. März 2023
Nach unse­rer ers­ten so posi­ti­ven Erfah­rung mit Indo­ne­si­schen Zigar­ren haben wir uns einen zwei­ten indo­ne­si­schen Abend vor­ge­nom­men. Unser neu­er Freund vom indo­ne­si­schen Chap­ter des AHCC, Jim­my @cigar.man hat uns noch eini­ge Petit Robus­tos sei­ner eige­nen Mar­ke mit­ge­bracht. Die im letz­ten Jahr auf den Markt gekom­me­ne Lou­fo­te, ein indo­ne­si­scher Puro.

Indo­ne­si­en ist einer der ältes­ten Pro­du­zen­ten von hoch­wer­ti­gem Zigar­ren­ta­bak der Welt, mit einer Geschich­te des Tabak­an­baus, die bis ins spä­te 18. Jahr­hun­dert zurück­reicht. Bei einem so star­ken Erbe ist es selt­sam, dass indo­ne­si­scher Tabak in der Pre­mi­um-Zigar­ren­welt immer noch an Respekt man­gelt. Bran­chen­in­si­der betrach­ten den Tabak als zweit­klas­sig. Ihre Hal­tung rührt größ­ten­teils von der Unkennt­nis der Qua­li­tät des indo­ne­si­schen Spit­zen­zi­gar­ren­ta­baks her. Das Land pro­du­ziert tau­sen­de von Bal­len für Deck­blät­ter, Umblät­ter und Ein­la­gen von aus­ge­zeich­ne­ter Qua­li­tät auf Java und Suma­tra. Jim­mys Zigar­ren kom­men aus Ost-Java, wo 55% aller Tabak­fel­der Indo­ne­si­ens liegen.

Wir sind gespannt und wer­den berich­ten. Bleibt dran!


Loufote Petit Robusto
Lou­fo­te Petit Robusto

22. März 2023
Wie war sie nun, Jim­mys @cigar.man preis­wer­te klei­ne indo­ne­si­sche Vari­an­te, die Petit Robus­to der Serie Loufote?

Die klei­ne Robus­to, ein Longfil­ler, hat ein Ring­maß von 50 bei einer Län­ge von 11½ cm. Das eben­mä­ßi­ge dunk­le Deck­blatt stammt aus dem Tabak­an­bau­ge­biet Vors­ten­lan­den (Fürs­ten­land) von der Insel Java. Es sind beson­ders aus­ge­such­te Blät­ter, da die­se sonst meist nur in Short­fil­lern ver­ar­bei­tet wer­den. Es ist eine Kreu­zung aus Besuki und Con­nec­ti­cut und wird heu­te auch für Pre­mi­um Zigar­ren ver­wen­det. Oft wird min­der­wer­ti­ger Bezu­ki Tabak als TBN dekla­riert, der leicht metal­lisch schmeckt. Nicht so bei unse­rer Lou­fo­te. Der Blend für die Ein­la­ge stammt eben­falls aus­schließ­lich aus Indo­ne­si­en. Also ein Puro.

Gleich nach dem Anzün­den ent­wi­ckelt sich ein üppi­ger cre­mi­ger Rauch. An Aro­men war nur ein Hauch von Pfef­fer und Erde aus­zu­ma­chen. Zum Schluss nach einer hal­ben Stun­de wur­de die mil­de Lou­fo­te wesent­lich stär­ker. Die Asche war extrem fest und fiel erst sehr spät.

Ein guter, aus­ba­lan­cier­ter Smo­ke für zwi­schen­durch und das bei einem Preis von ca. € 3,00 (in Indonesien).


G655.C
G655.C

17. März 2023
Die­se Woche hat­ten wir Besuch aus Indo­ne­si­en. Ash Hole Cigar Club Mit­glied Jim­my @cigarman brach­te uns eini­ge Zigar­ren aus sei­ner Hei­mat mit nach Berlin.

Jim­my kommt ursprüng­lich aus der Glas­fa­ser­in­dus­trie und mach­te 2018 sei­nen ers­ten Zigar­ren­la­den in Jakar­ta auf. Schon ein Jahr spä­ter eta­blier­te er sei­ne ers­te eige­ne Zigar­ren­mar­ke „Tobaks­gud“. In 2022 folg­te die „Lou­fo­te“, die wir in den kom­men­den Tagen eben­falls pro­bie­ren wer­den. 2021 folg­te die Ein­füh­rung unse­rer heu­ti­gen Test­zi­gar­re, der G655.C Long Haul Back­bone Tor­pe­do. Der tech­nisch klin­gen­de Mar­ken­na­me ist eine Remi­nis­zenz an sei­ne zwei­te Lei­den­schaft, der Glas­fa­ser­tech­nik und bezeich­net dort ein spe­zi­el­les hoch­wer­ti­ges Glasfaserkabel.

Das Ziger­ren­un­ter­neh­men hat nun bereits 5 Filia­len und wächst durch den Erfolg der Zigar­ren wei­ter. Gefer­tigt wer­den die Zigar­ren sei­ner eige­nen Mar­ken in der Tabace­le­ria MDR auf Java, Indonesien.

Mor­gen wer­den wir ein paar Tor­pe­dos der G556.C anzün­den und natür­lich Euch berich­ten Bleibt dran.


G655.C Long Haul Backbones
G655.C Long Haul Backbones

19. März 2023
Sel­a­mat pagi!
Heu­te berich­ten wir Euch von unse­rem gest­ri­gen indo­ne­si­schen Abend hier in Ber­lin. Das ers­te Mal durf­ten wir eine Indo­ne­si­sche Zigar­re ver­kos­ten. Jim­my @cigar.man hat uns eini­ge sei­ner „G655.C Long Haul Back­bone“ aus sei­ner Hei­mat mitgebracht.

Die­ser hand­werk­lich per­fekt gemach­ten Tor­pe­dos haben ein Ring­maß von 54 bei einer Län­ge von etwas über 15 cm. Das fein­ad­ri­ge dunk­le Deck­blatt stammt aus der Domi­ni­ca­ni­schen Repu­blik, das Umblatt aus Java, Indo­ne­si­en und die Ein­la­ge ist ein Blend aus nica­ra­gua­ni­schen, indo­ne­si­schen und aus kuba­ni­schen Saa­ten gezo­ge­ne Tabak­blät­tern. Gerollt wer­den sie in der Taba­ca­le­ria Pt. Mang­li Dja­ya Raya (MDR) in Jem­ber auf Ost-Java.

Was sofort auf­fällt, ist der ange­neh­me süß­li­che Kalt­ge­ruch nach Honig, ähn­lich wie bei den Kuba­nern. Das Zug- und Abbrand­ver­hal­ten waren makel­los. Wir konn­ten anfangs pfeff­ri­ge Aro­men und ab dem zwei­ten Drit­tel Aro­men von Holz, Leder und Gewür­zen erken­nen. Im letz­ten Drit­tel kamen dann süß­li­chen Aro­men hinzu.

Ins­ge­samt ein 70 minü­ti­ger mit­tel­star­ker Smo­ke, der Lust auf wei­te­re „Indo­ne­si­er“ macht.

Dan­ke Jim­my!
Sel­a­mat tinggal!


35 Edición Aniversario Real of the V-Series by Oliva
35 Edi­ción Ani­ver­sa­rio Real of the V‑Series by Oliva

12. März 2023
2021 brach­te das ursprüng­lich aus Kuba stam­men­de und seit 1994 in Nica­ra­gua ansäs­si­ge Fami­li­en­un­ter­neh­men Oli­va zu sei­nem 135 jäh­ri­gen Jubi­lä­um ein Son­der­for­mat der V‑Serie auf den Markt: die Edi­ción Ani­ver­sa­rio Real (die könig­li­che Jubi­lä­ums­aus­ga­be). Oli­va nennt die­se ein­zig­ar­ti­ge Form „Per­fec­to“. Eine Per­fec­to hat aber eigent­lich zwei sich ver­jün­gen­de Enden. Unse­re hier hat aber nur ein sich ver­jün­gen­des Bran­den­de. Es ist also eigent­lich eine Figu­ra­do. Man könn­te die­se wun­der­ba­re Vito­la auch als Chisel (Mei­ßel) bezeich­nen. Auf jeden Fall ein Hin­gu­cker, der uns auch zum Kauf ver­führt hat. Die­se Form soll für eine beson­ders üppi­ge Aro­men­viel­falt sor­gen. So ist das Deck­blatt anfangs sehr domi­nant, weil sein pro­zen­tua­ler Anteil form­be­dingt beson­ders hoch ist. Auch ist die­se Jubi­lä­ums­zi­gar­re stark limi­tiert und daher sel­ten. Man­che Händ­ler limi­tie­ren den Ver­kauf auf nur eine Kis­te (12 Zigar­ren) pro Kunde.

Wer hat sie schon geraucht und kann uns dazu was sagen? Wir wer­den Sie auf jeden Fall auch pro­bie­ren und Euch natür­lich berichten.


35 Edición Aniversario Real of the V-Series by Oliva
35 Edi­ción Ani­ver­sa­rio Real of the V‑Series by Oliva

13. März 2023
Mit gro­ßer Erwar­tung haben ges­tern unse­re bei­den sel­te­nen 35 Edi­ción Ani­ver­sa­rio Real der Serie V von Oli­va ange­zün­det. Die­se Jubi­lä­ums Vito­la war ja mit vie­len Vor­schuss­lor­bee­ren ver­se­hen und so waren unse­re Erwar­tun­gen groß.

Eine Schön­heit mit einer Län­ge von fast 14 cm / 5½“ und einem Ring­maß von 54/64“ ist meis­ter­lich sehr fest gerollt. Das aus ecua­do­ria­ni­schen Suma­tra-Samen gezo­ge­ne Deck­blatt stammt aus Nica­ra­gua, genau wie das Umblatt und die Ein­la­ge. Also ein ech­ter nica­ra­gua­ni­scher Puro aus der Taba­ca­le­ria Oliva.

Gleich nach dem Anzün­den erleb­ten wir ein wil­des Abbrand­ver­hal­ten, das sich aber ab dem zwei­ten Drit­tel beru­hig­te und selbst kor­ri­gier­te. Das Zug­ver­hal­ten war wider Erwar­ten trotz der fes­ten Rol­lung sehr gut. Zu Beginn konn­ten wir süß­li­che Aro­men erah­nen, die von erdi­gen, ja tor­fi­gen und hol­zi­gen Aro­men abge­löst wur­den. Das Rauch­vo­lu­men war eher bescheiden.

Ein ein­stün­di­ger mil­der Smo­ke, der unse­re Erwar­tun­gen nicht ganz erfüllt hat. Aber den­noch eine gute, wenn auch nicht außer­ge­wöhn­li­che Zigarre.


The Toro Maduro from the Heritage Series by the Gurkha Cigar Company
The Toro Madu­ro from the Heri­ta­ge Series by the Gurk­ha Cigar Company

9. März 2023
Nach einer Legen­de roll­ten Sol­da­ten der nepa­le­si­schen Armee in Indi­en, die unter dem Namen Gurk­ha oder auch Gork­ha bekannt waren, bereits 1887 eige­ne Zigar­ren aus ein­hei­mi­schen Taba­ken. Die Gurk­ha Zigar­ren waren geboren.

Der gebür­ti­ge Inder Kaizad Han­so­tia, ein Uhren­händ­ler aus Miami, USA hat nun wäh­rend eines Urlaubs im indi­schen Bun­des­staat Goa im Jahr 1989 die Mar­ke Gurk­ha in einer klei­nen Hüt­te am Strand ent­deckt. Nach drei Fla­schen Rum waren sich der klei­ne Zigar­ren­fa­bri­kant und Han­so­tia han­dels­ei­nig. Han­so­tia kauf­te den gesam­ten Lager­be­stand und die Mar­ke Gurk­ha für nur $ 149 Dol­lar und hat anschlie­ßend die Gurk­ha Cigar Com­pa­ny in Miami, USA gegrün­det und brach­te 1995 Zigar­ren unter die­sem Namen in den USA auf den Markt.

Gurk­ha pro­du­ziert sei­ne Zigar­ren nicht selbst son­dern lässt sie in ver­schie­de­nen Taba­ca­le­ri­as für sich fertigen.

Nach einem umstrit­te­nen ras­sis­ti­schen Face­book-Post zur Black Lives Mat­ter Bewe­gung trat Han­so­tia als Vor­sit­zen­der des Unter­neh­mens zurück und über­gab die Unter­neh­mens­füh­rung 2020 an Jim Colucci.

Nun wer­den wir unse­re ers­te Gurk­ha pro­bie­ren, eine Toro Madu­ro der Heri­ta­ge Serie aus Nica­ra­gua. Wir wer­den berichten!


a Toro Maduro from the Heritage Series by Gurkha
A Toro Madu­ro from the Heri­ta­ge Series by the Gurk­ha Cigar Company

10. März 2023
Ehr­furchts­voll haben wir uns ges­tern Abend an das Erbe der nepa­le­si­schen Gurk­ha Krie­ger her­an­ge­wagt und unse­re Toro der Gurk­ha Serie Heri­ta­ge Madu­ro ange­zün­det. Gerollt wird die­se Serie seit 2015 in der nica­ra­gua­ni­schen Taba­ca­le­ria der Ame­ri­can Carib­be­an Tob­ac­co S.A. in Esteli.

Sie ist eine wirk­lich gro­ße Toro mit den Maßen 54 x 6½. Die Ein­la­ge aus bra­si­lia­ni­schen und nica­ra­gua­ni­schen Taba­ken wird von einem bra­si­lia­ni­schen Ara­pi­ra­ca Madu­ro Umblatt umhüllt. Das Deck­blatt ist ein San Andrés Madu­ro aus Mexi­ko. Wir haben hier die sel­te­ne Kon­struk­ti­on, bei der Deck- und Umblatt Madu­ro Blät­ter sind. Gurk­ha nennt die­se Kon­struk­ti­on Dou­ble Madu­ro. Für das Blen­ding zeich­net der natio­na­le Ver­kaufs­di­rek­tor Juan Lopez ver­ant­wort­lich.
Gefal­len hat uns die üppi­ge Rauch­ent­wick­lung vom ers­ten Zug bis zum Ende.

Wir konn­ten die typi­schen Madu­ro Aro­men von dunk­ler Zart­bit­ter­scho­ko­la­de gut erken­nen und wei­te­re Aro­men von Kaf­fee und Zedern­holz erahnen.

Ein wirk­lich mil­der und aro­ma­ti­scher 1¼ Stun­den Smo­ke mit einem guten Preis- Leistungsverhältnis.


Hemingway Classic by Fuente
Heming­way Clas­sic by Fuente

7. März 2023
Eine Fuen­te ist immer rich­tig! Heu­te haben wir uns eine Heming­way Clas­sic gegönnt. Die­ses Per­fec­to-For­mat ist ein­fach immer wie­der reiz­voll. Wir sind Car­li­to Fuen­te sehr dank­bar, dass er die­se For­ma­te wie­der belebt hat. Lei­der sind Heming­ways in Deutsch­land eher schwer zu bekommen.

Mit einer Län­ge von fast 18 cm und einem Ring­maß von 45 bescher­te sie uns einen mehr als ein­stün­di­gen genuss­vol­len Smo­ke. Wir konn­ten sehr gut Aro­men von Scho­ko­la­de und Kaf­fee unterscheiden.

Die Ein­la­ge ist ein Blend aus vier ver­schie­de­nen domi­ni­ka­ni­schen Taba­ken, die umhüllt wer­den von einem eben­falls domi­ni­ka­ni­schen Umblatt und einem Deck­blatt aus Kamerun.

Eine nicht ganz bil­li­ge Zigar­re für den anspruchs­vol­len Genießer!


Robusto by Don Diego
Robus­to by Don Diego

6. März 2023
Im Som­mer letz­ten Jah­res hat­ten wir ja bereits unse­re ers­te Don Die­go, den Clas­sic Tor­pe­do pro­biert und Euch berich­tet. Der Händ­ler unse­res Ver­trau­ens hat­te uns damals dazu gesagt, dass man mit der Don Die­go nichts ver­kehrt machen kann. Ges­tern Abend hat­ten wir uns nun die Robus­to die­ser Serie vorgenommen.

Da die Online-Händ­ler unter­schied­li­che Maße ange­ben, haben wir mal nach­ge­mes­sen. Sie ist tat­säch­lich fast 13 cm lang und hat ein Ring­maß von 49. Die Kon­struk­ti­on ist iden­tisch mit dem Tor­pe­do. Das Con­nec­ti­cut-Sha­de-Deck­blatt wie­der aus dem River Val­ley, USA, das Umblatt wie­der aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und der Ein­la­gen­blend eben­falls wie­der aus Bra­si­li­en und der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Auch wird sie wie­der von der domi­ni­ka­ni­schen Taba­ca­lera de Gar­cia gerollt.

Zu den nussig-süß­li­chen Aro­men der Zigar­re haben wir einen Sou­thern Com­fort auf Eis gewählt. Eine gut ver­ar­bei­te­te Zigar­re, die nun nicht son­der­lich beein­druckt aber eine gute Zigar­re für den Ein­stei­ger und auch für den Gele­gen­heits­rau­cher ist. Wir hat­ten trotz­dem 45 Minu­ten Spaß daran.


Macanudo Vintage 1997 Maduro Toro
Maca­nu­do Vin­ta­ge 1997 Madu­ro Toro

4. März 2023
In der neu eröff­ne­ten 3. Filia­le von Zigar­ren Her­zog in Ber­lin konn­ten wir ges­tern was beson­de­res und sel­te­nes ergat­tern. Eini­ge Toros der Vin­ta­ge Serie aus 1997 von Maca­nu­do. Die­se sind erst seit 2020 in Deutsch­land erhält­lich und, weil stark limi­tiert, äußerst sel­ten zu finden.

Maca­nu­do ist eine Mar­ke der Gene­ral Cigar Com­pa­ny aus Rich­mond, Vir­gi­nia, USA, eines der ganz gro­ßen Zigar­ren­un­ter­neh­men. Von Gene­ral Cigar kom­men auch die nicht kuba­ni­schen Mar­ken Punch, La Glo­ria Cuba­na und Par­ta­g­as. Heu­te gehört das Unter­neh­men zur Scan­di­na­vi­an Tob­ac­co Group.

Nun zu unse­rer Maca­nu­do Vin­ta­ge 1997. Das beson­de­re Deck­blatt gab der Zigar­re sei­nen Namen, es stammt aus der Ern­te 1997. Beson­ders auf­fäl­lig ist der edle Zigar­ren­ring aus mas­si­ven Metall. Maca­nu­do Zigar­ren wur­den ursprüng­lich in Jamai­ca gefer­tigt und kom­men heu­te kom­plett aus der Taba­ca­lera Gene­ral Cigar Dominicana.

Wir sind gespannt auf die­se Schön­heit und wer­den Euch natür­lich wie­der berich­ten. Bleibt dran!


Macanudo Vintage 1997 Maduro Toro
Maca­nu­do Vin­ta­ge 1997 Madu­ro Toro

5. März 2023
Nun haben wir sie ange­zün­det unse­re Maca­nu­do Vin­ta­ge 1997 Madu­ro Toro, „gekrönt“ mit einem edlen Chrom-Ring anstel­le einer Banderole.

Die­se Köni­gin unter den Madu­ro-Zigar­ren hat ein ech­tes Toro For­mat mit einer Län­ge von etwas über 15 cm und einem Ring­maß von 54. Das schö­ne, öli­ge Con­nec­ti­cut Broad­le­af Madu­ro Deck­blatt stammt aus den USA und wur­de 1997 im River Val­ley geern­tet. Es ist also heu­te bereits 26 Jah­re alt. Das herz­haf­te lang gereif­te Umblatt stammt aus Hon­du­ras und die Ein­la­ge ist ein Blend aus bra­si­lia­ni­schen, domi­ni­ka­ni­schen und nica­ra­gua­ni­schen wür­zi­gen Taba­ken. Die wür­zi­gen Aro­men wer­den durch eine leich­te Süße mehr als aus­ge­gli­chen. Der Abbrand ver­lief per­fekt genau wie der Zug­wi­der­stand. Ein gut ein­stün­di­ger Genuss zu einem noch annehm­ba­ren Preis. Wenn Ihr eine bei Eurem Händ­ler fin­det, unbe­dingt eine pro­bie­ren und uns berich­ten, wie sie Euch geschmeckt hat!


Vega Fina year of the Rabbit 2023
Vega Fina year of the Rab­bit 2023

14. Febru­ar 2023
Am 22. Janu­ar begann das dies­jäh­ri­ge chi­ne­si­sche Neue Jahr und steht unter dem Zei­chen des Hasen. Eini­ge Zigar­ren­mar­ken zele­brie­ren die Tier­kreis­zei­chen des jewei­li­gen Jah­res mit einer Son­der­edi­ti­on. Wir haben uns eine Tor­pe­do der Limi­t­ed Edi­ti­on Year oft he Rab­bit 2023 von Vega Fina besorgt.

„Vega Finas“ bezeich­net Orte an denen opti­ma­le Bedin­gun­gen für den Tabak­an­bau herr­schen, also opti­ma­le Böden, Son­ne und Feuch­tig­keit. Einer die­ser Orte ist die Stadt La Roma­na in der domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Hier steht auch die berühm­te Taba­ca­le­ria der Fami­lie Gar­cia, die die Vega Fina pro­du­zie­ren. Ver­ant­wort­lich für die­se Mar­ke zeich­net der Mas­ter­blen­der José Sei­jas, der 2012 aus dem Ruhe­stand in „sei­ne“ Fabrik zurück­kehr­te, um die­ser Mar­ke zum Erfolg zu ver­hel­fen und Ihr den Namen gab.

Wir wer­den die­se beson­de­ren Hasen natür­lich pro­bie­ren und Euch auch dar­über berichten.

新年快樂


Vega Fina year of the Rabbit 2023
Vega Fina year of the Rab­bit 2023

19. Febru­ar 2023
Heu­te kamen wir nun end­lich dazu, unse­re Year of the Rab­bit 2023 zu pro­bie­ren. Die­se neue chi­ne­si­sche Neu­jahrs-Son­der­edi­ti­on von Vega Fina kommt die­ses Jahr als Tor­pe­do daher und ist welt­weit stark limi­tiert. Selbst bei Online-Händ­lern kann man bei uns maxi­mal eine Kis­te mit 16 Zigar­ren ordern.

Unser Tor­pe­do hat eine Län­ge von etwas über 15 cm bei einem Ring­maß von 50. Das schö­ne gleich­mä­ßi­ge Deck­blatt kommt aus Ecua­dor, das Umblatt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Die Mischung des Ein­la­ge­blends ist so aus­ta­riert, dass sie mild beginnt und zuneh­mend stär­ker wird. Dies ist der beson­de­ren Plat­zie­rung der Taba­ke aus Nica­ra­gua und der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik zu ver­dan­ken. Gerollt wird sie in der Taba­ca­lera de Gar­cía in La Roma­na, Domi­ni­ka­ni­sche Republik.

Wäh­rend unse­res knapp ein­stün­di­gen Smo­kes konn­ten wir Aro­men von Leder und Eichen­holz aber auch fruch­ti­ge und nussi­ge erah­nen. Ein genuss­vol­ler Sonn­tags­smo­ke, der durch­aus emp­feh­lens­wert ist.

Wer hat sie auch schon geraucht. Eure Mei­nung ist immer interessant.


TOSCANO IL MORO 2022 L'ARIA
TOSCANO IL MORO 2022 L’ARIA

5. Febru­ar 2023
Für unse­ren heu­ti­gen ita­lie­ni­schen Abend konn­te wir zwei die­ser limi­tier­ten Gigan­ten (23 cm X 58) aus Ita­li­en auf­trei­ben. Vor drei Jah­ren hat die von Groß­her­zog Fer­di­nand III 1818 gegrün­de­te Tabak­fa­brik aus Flo­renz in der Tos­ca­na die Serie „4 Ele­men­te“ gestar­tet. Die ers­ten drei Jah­res­zi­gar­ren waren „La Ter­ra“ (die Erde), „Il Fuo­co“ (das Feu­er) und „L’Acqua“ (das Was­ser). Letz­tes Jahr kam nun das vier­te und letz­te der Ele­men­te hin­zu: „L’Laria“ (die Luft).

Gleich im ers­ten Jahr der Pro­duk­ti­on lager­ten die Tabak­blät­ter aus Ken­tu­cky, USA unter der Son­ne im Frei­en. Ein plötz­lich ein­set­zen­des Gewit­ter durch­näss­te die Bal­len kom­plett. Aus Angst vor dem Groß­her­zog ent­sorg­te der dama­li­ge Direk­tor jedoch den schein­bar ver­dor­be­nen Tabak nicht son­dern trock­ne­te ihn über Feu­er, um dann preis­wer­te Zigar­ren her­zu­stel­len. Die Zigar­ren aus die­sem Tabak wur­den ein jedoch rie­si­gen Erfolg und die Tos­ca­nos waren erfun­den. Auch hier die 4 Ele­men­te: gesät in die Erde, durch­nässt vom Was­ser, getrock­net über Feu­er und gereift an der Luft

Wir wer­den Euch berich­ten. Bleibt dran!


TOSCANO IL MORO 2022 L'ARIA
TOSCANO IL MORO 2022 L’ARIA

11. Febru­ar 2023
Wir woll­ten Euch ja von unse­rem ita­lie­ni­schen Abend und der sehr eigen­wil­li­gen TOSCANO IL MORO 2022 L’ARIA berichten.

Ja, es ist ein Longfil­ler aus Ita­li­en von gigan­ti­scher Grö­ße. Die­se indi­vi­du­el­le Schön­heit aus der Tos­ca­na hat eine Län­ge von 23 cm und einem Ring­maß von 58 Das Deck­blatt stammt aus den USA, das Umblatt aus Ita­li­en und die Ein­la­ge aus in Ita­li­en ange­bau­ten dunk­lem, über Eichen- und Hick­ory­holz feu­er­ge­trock­ne­ten Ken­tu­cky Taba­ken. Die­se Art der Trock­nung ver­dankt die Zigar­re ihre rau­chi­gen und torf­ar­ti­gen Aromen.

Die­se beson­de­re limi­tier­te Jahr­gangs­zi­gar­re wird in Luc­ca, Ita­li­en von Hand gerollt und es wur­den nur 120 Stück, ein­zeln in eine wert­vol­le Scha­tul­le ver­packt nach Deutsch­land geliefert.

Es wird erzählt, dass Fran­cis Ford Cop­po­la Mar­lon Bran­do mit einer tos­ka­ni­schen Zigar­re kom­bi­niert mit erle­se­nen ita­lie­ni­schen Wei­nen und Käse davon über­zeug­te, im Film „Der Pate“ von 1972 mitzuspielen.

Die­se Figu­ra­do ist ein begehr­tes Samm­ler­ob­jekt. Wir konn­ten jedoch der Ver­su­chung nicht wider­ste­hen, sie zu rau­chen. Ein wahr­haf­ter Genuss der beson­de­ren Art!


Handelsgold Classic No. 1
Han­dels­gold Clas­sic No. 1

2. Febru­ar 2023
Heu­te etwas his­to­risch Deut­sches: Han­dels­gold, eine Mar­ke, die nach dem Wirt­schafts­wun­der der deut­schen Nach­kriegs­zeit klingt. Die Mar­ke von Lud­wig Erhard (deut­scher Wirt­schafts­mi­nis­ter von 1949 bis 1963).
Die Mar­ke Han­dels­gold von Arnold André aus Bün­de gibt es seit 1946 und bis heu­te wur­den mehr als 15 Mil­li­ar­den Zigar­ren und Ziga­ril­los die­ser Mar­ke verkauft.

Wir woll­ten uns nun die­ses Pro­dukt der deut­schen Nach­kriegs­zeit ein­mal näher anschau­en und haben uns eine Packung Han­dels­gold Gold Label Clas­sic No. 1 besorgt.

Die Ein­la­ge­ta­ba­ke die­ses Short­fil­lers stam­men aus Indo­ne­si­en und wer­den von einem soge­nann­ten HTL-Tabak (Homo­ge­ni­zed Tob­ac­co Leaf) maschi­nell umhüllt. Das sind pul­ve­ri­sier­te Blatt­res­te und Sti­le der Tabak­pflan­ze. Die­sem Tabak­pul­ver wird Was­ser, Bin­de­mit­tel und brand­för­dern­de Sub­stan­zen hin­zu­ge­fügt, dann platt gewalzt und getrock­net. HTL-Tabak muss 75% Pro­zent Tabak ent­hal­ten, meist sind es 90–95%. Die Her­stel­lung ähnelt der von Papier, nur eben Tabak anstel­le von Holz. Es ist also eigent­lich Tabak-Papier.
Wir wer­den Sie tes­ten und Euch berich­ten, bleibt dran!


Handelsgold Gold Label Classic No. 1
Han­dels­gold Gold Label Clas­sic No. 1

3. Febru­ar 2023
Die 1 Euro Zigar­re „Han­dels­gold Gold Label Clas­sic No. 1“ von Arnold André aus Bün­de hat mit einer Län­ge von etwas über 12 cm und einem Ring­maß von 43 die Maße einer Petit Coro­na. Ent­fernt man die Foli­en­hül­le, kommt eine klei­ne, rauch­fer­tig mit einem Kerb­schnitt vor­ge­schnit­te­ne Zigar­re zum Vor­schein. Auf­fäl­lig ist das schö­ne, glat­te Suma­tra Deck­blatt sowie der sehr ange­nehm fruch­ti­ge Kaltgeruch.

Der Zug war, wie von einem Short­fil­ler erwar­tet, leicht und gleich­mä­ßig. Nach dem Anzün­den ent­wi­ckel­te sich sofort ein üppi­ger cre­mi­ger Rauch, der wohl von dem Band­ta­bak (HTL-Tabak = Homo­ge­ni­zed Tob­ac­co Leaf), der für das Umblatt ver­wen­det wird, stammt. Lei­der konn­ten wir kei­ne Frucht­aro­men, die der Kalt­ge­ruch ver­sprach, erah­nen. Sie bescher­te uns einen mil­den und wür­zi­gen 20 Minu­ten Smoke.

Man kann die­sen maschi­nell her­ge­stell­ten Short­fil­ler natür­lich nicht mit von Hand her­ge­stell­ten Longfil­lern ver­glei­chen, aber es ist eine durch­aus alt­tags­taug­li­che Zigar­re für zwi­schen­durch und erstaun­lich für den klei­nen Preis.


machine-made shortfiller
machi­ne-made shortfiller

7. Febru­ar 2023
Nach­trag zu unse­rem Tasting der 1 Euro Zigar­re „Gold Label No. 1“ von Han­dels­gold. Da uns eini­ge Fra­gen zu dem HTL-Umblatt erreicht haben, haben wir für Euch ein­mal eine unse­rer Zigar­ren zerlegt.

Das Deck­blatt ist ein ech­tes Suma­tra Blatt. Sehr dünn und fein­ad­rig. Dann das Umblatt. Es ist kein gewach­se­nes Tabak­blatt son­dern pul­ve­ri­sier­ter Tabak, der zu einer Art von Tabak­pa­pier ver­ar­bei­tet wird. Bei uns in Deutsch­land heißt solch ein Tabak „Band­ta­bak“, pro­fes­sio­nell ist die Bezeich­nung HTL-Tabak. Eine Abkür­zung für Homo­ge­ni­sier­te Tabak Blät­ter. Die Ein­la­ge­ta­ba­ke die­ses Short­fil­lers stam­men aus Indo­ne­si­en. Hier konn­ten wir auch den inten­si­ven und fruch­ti­gen Duft der Zigar­re loka­li­sie­ren. Die­ser Tabak hat uns sehr an einen guten Pfei­fen­ta­bak erinnert.

Was meint Ihr zu Zigar­ren die­ser Art? Habt Ihr Erfah­run­gen? Oder sogar Emp­feh­lun­gen? Wir wür­den ger­ne Eure Mei­nung dazu hören!


Lancero from Davidoff's Limited Editions Exclusive Germany from 2018
Lan­ce­ro from Davidoff’s Limi­t­ed Edi­ti­ons Exclu­si­ve Ger­ma­ny from 2018

1. Febru­ar 2023
Heu­te Nach­mit­tag haben wir sie nun geraucht, unse­re Lan­ce­ro der Limi­t­ed Edi­ti­ons Exclu­si­ve Ger­ma­ny von David­off aus dem Jahr 2018.

Gerollt wird sie in David­offs Taba­ca­lera „Taba­dom“ in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Die Ein­la­ge, ein Blend aus domi­ni­ka­ni­schen Taba­ken (Pilo­to Sec­co, San Vicen­te Visus und Criol­lo Lige­ro) wird umhüllt von einem Hybrid Olor/Piloto Sungrown Umblatt aus Yama­sa und einem 702 Haba­no Deck­blatt aus Ecuador.

Die­se ele­gan­te Lan­ce­ro hat eine Län­ge von etwas über 19 cm bei einem Ring­maß von 40. Der Abbrand war bei cre­mi­gen, üppi­gen Rauch tadel­los und Aro­men von dunk­ler Scho­ko­la­de, Pfef­fer und Kaf­fee­boh­nen lie­ßen sich erahnen.

Wir hat­ten eine gute Stun­de Spaß an die­ser sehr schö­nen Zigar­re, der nur den hohen Preis etwas geschmä­lert wur­de. Ob der hohe Preis die­ser gut gemach­ten Zigar­re gerecht­fer­tigt ist, muss jeder für sich entscheiden.


La Vocada von La Flor Dominicana
La Voca­da von La Flor Dominicana

25. Janu­ar 2023
Für heu­te Abend wer­den wir uns mal wie­der eine unse­rer Lieb­lings­for­ma­te, eine Chur­chill anzün­den. Unse­re Wahl fiel auf die fast schwar­ze Schön­heit La Vol­ca­da von La Flor Dominicana.

Lit­to Gomez Dietz in Spa­ni­en gebo­ren und in Uru­gu­ay auf­ge­wach­sen war Juwe­lier. Nach einem Raub­über­fall auf sei­nen Laden, bei dem die Ban­di­ten Juwe­len im Wert von $ 400.000 erbeu­te­ten, grün­de­te er 1996 sein Unter­neh­men LFD, das anfangs unter Los Liber­tato­res fir­mier­te, in Tam­bo­ril im Osten Sant­ia­gos in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Er führt es bis heu­te zusam­men mit sei­ner Ehe­frau Ines. Seit 1997 wer­den die Ein­la­ge­ta­ba­ke auf der eige­nen Farm in der Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik ange­baut und seit 2002 auch Sha­de Grown Wrapper.

In Deutsch­land wer­den sei­ne Zigar­ren von der Fami­lie Schus­ter aus Bün­de vertrieben.

Unse­re heu­ti­ge Zigar­re La Locan­da ist eine Hom­mage an den Tan­go, aus sei­ner Hei­mat Uru­gu­ay und bezeich­net eine Schritt­fol­ge des Tan­gos. Daher auch die zwei sti­li­sier­ten Tan­go­tän­zer auf der Banderole.

Wir wer­den berich­ten. Bleibt dran!


La Vocada by La Flor Dominicana
La Voca­da by La Flor Dominicana

26. Janu­ar 2023
Die La Voca­da hat Ihren Namen nach einer Schritt­fol­ge des Tan­go­tan­zes. Zwei sti­li­sier­te Tän­zer sind auch auf der Ban­de­ro­le zu sehen.
Die La Voca­da von La Flor Domi­ni­ca­na ist eine limi­tier­te Chur­chill hat ein Ring­maß von 48“ und ist fast 18 cm lang.

Sie kommt aus der Taba­ca­lera La Flor in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und ist außer­ge­wöhn­lich fest gerollt. Das leich­te und gute Zug­ver­hal­ten über­rasch­te dann sehr. Das mexi­ka­ni­sche Madu­ro Deck­blatt aus dem San Andrés Anbau­ge­biet sieht sehr rus­ti­kal und fle­ckig aus. Sehr schön, das am Kopf zu einem Pig­tail gedreh­te Deck­blatt. Eine rus­ti­ka­le Schönheit.

Das Coro­jo Umblatt kommt aus Ecua­dor und die Ein­la­ge aus der Domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Bei üppi­ger, cre­mi­ger Rauch­ent­wick­lung konn­ten wir Aro­men von Holz, Scho­ko­la­de, Espres­so und gegen Ende etwas Pfef­fer wäh­rend unse­res 1½ stün­di­gen Smo­kes schmecken.

Das Cigar Jour­nal zeich­ne­te die La Vol­ca­da im Rah­men der Cigar Tro­phy mit der Aus­zeich­nung „Bes­te domi­ni­ka­ni­sche Zigar­re“ 2018 aus.


Figuaredo Ediction Alemania 2022 of the Magic Toast series by Alec Bradley
Figuare­do Edic­tion Ale­ma­nia 2022 of the Magic Toast series by Alec Bradley

22. Janu­ar 2022
Heu­te haben wir etwas ganz Beson­de­res ergat­tert. Eine Zigar­re von Alec Brad­ley, von denen es nur 530 Kis­ten gibt und zwar nur bei uns in Deutsch­land!
Es ist die Figuare­do Edic­tion Ale­ma­nia 2022 der Serie Magic Toast.
Alan Rubin, Besit­zer der nach sei­nen Söh­nen Alec und Brad­ley benann­ten Fir­ma hat der Serie den Namen gege­ben und er beschreibt die Namens­ge­bung wie folgt.

„Es war Nacht und ich war zusam­men mit mei­nem Mas­ter­blen­der Ralph Mon­te­ro auf einer neu­en Tabak­pflan­zung in Hon­du­ras mit einer Taschen­lam­pe unter­wegs. Was wir da sahen ver­schlug uns den Atem. Die­se Tabak­pflan­zen waren unglaub­lich und ich wuss­te sofort, für die­se Ern­te muss­te ein beson­ders Pro­jekt kre­iert wer­den. Wir öff­ne­ten eine Fla­sche ganz beson­de­ren Whis­kys und toas­te­ten uns zu. Die Magic Toast war an die­sem Abend geboren.“

Gerollt wer­den sie in der Taba­ca­lera Raices Cuba­nas in Dan­li, Honduras.

Die Sel­ten­heit die­ser Zigar­re, Ihre Geschich­te und die wun­der­schö­ne Form einer Figuare­do haben uns gefal­len und wir wer­den sie heu­te Abend genie­ßen und Euch natür­lich dar­über berich­ten. Bleibt dran!


The Figuaredo Ediction Alemania 2022 of the Magic Toast series
The Figuare­do Edic­tion Ale­ma­nia 2022 of the Magic Toast series

23. Janu­ar 2023
Eine Alec Brad­ley exklu­siv für den deut­schen Markt! Was hat Alan Rubin und sein Meis­ter­blen­der Ralph Mon­te­ro nun aus den, wie sie sagen, atem­be­rau­ben­den Tabak­pflan­zen des nächt­lich ent­deck­ten Fel­des (wir berich­te­ten ges­tern dar­über) gemacht?

Erst ein­mal ist sie wun­der­schön, außer­ge­wöhn­lich geformt und von einem dunk­len, öli­gen Deck­blatt aus Hon­du­ras meis­ter­lich umhüllt.

Die­se limi­tier­te Vito­la der Edic­tion Ale­ma­nia 2022 aus der Magic Toast Serie hat ein Ring­maß von 54 und eine Län­ge von etwas über 17 cm. Im Gegen­satz zu den ande­ren For­ma­ten der Serie hat unse­re Figu­ra­do zwei Umblät­ter jeweils aus Nica­ra­gua und aus Hon­du­ras. Die Ein­la­ge ist eben­falls ein Blend aus die­sen bei­den Län­dern und — aus jenen Pflan­zen des sagen­um­wo­be­nen Fel­des in Honduras.

Der Zug­wi­der­stand ist anfangs etwas streng, das ist wohl der Form geschul­det, nor­ma­li­siert sich aber nach ein paar Zügen. Die erdi­gen und pfeff­ri­gen und manch­mal süß­li­chen Aro­men wech­seln ein­an­der ab, sind in der Mit­te stär­ker und im letz­ten Drit­tel wird sie mil­der. Kei­ne Geschmacks­explo­si­on aber den­noch eine inter­es­san­te und gute Zigarre.


Toro from Villiger's very limited (Edición Limitada) La Meridiana series
Toro from Villiger’s very limi­t­ed (Edi­ción Limi­ta­da) La Meri­dia­na series

15. Janu­ar 2023
Ges­tern Abend hat­ten wir wie­der unse­re Poker­run­de zu Gast. Dies­mal gab es ein paar Run­den Esca­le­ro, also Wür­fel­po­ker. Dazu zün­de­ten wir uns jeder einen Box-Pres­sed Toro La Meri­dia­na Edi­ción Limi­ta­da von Vil­li­ger an.

Die Mar­ke La Meri­dia­na hat kuba­ni­sche Wur­zeln, die bis ins 19. Jahr­hun­dert zurück­rei­chen. Heu­te gehört es dem 1997 gegrün­de­ten und 10 Jah­re spä­ter von der Vil­li­ger Group über­nom­me­nen nica­ra­gua­ni­schen Unter­neh­men El Mun­do del Tabaco.

Jean Vil­li­ger grün­de­te das Zigar­ren­im­pe­ri­um 1888 im schwei­ze­ri­schen Pfef­fi­kon. Sei­ne Frau Loui­se über­nahm nach sei­nem Tod 1902 die Fir­ma. 1907 erfand sie die „Vil­li­ger Kiel“ mit dem berühm­ten Gän­se­fe­der­kiel als Mund­stück. Seit 1910 hat das Unter­neh­men auch eine deut­sche Nie­der­las­sung in Waldshut-Tiengen.

1989 grün­de­te Hein­rich Vil­li­ger das ers­te deutsch-kuba­ni­sche Joint Ven­ture. Er wur­de Geschäfts­füh­rer und Mit­in­ha­ber des Allein-Impor­teurs 5th Ave­nue Pro­ducts Tra­ding GmbH für kuba­ni­sche Zigar­ren nach Deutsch­land, Öster­reich und Polen.

Wir wer­den berich­ten. Bleib dran!


Villiger's very limited (Edición Limitada) La Meridiana
Villiger’s very limi­t­ed (Edi­ción Limi­ta­da) La Meridiana

17. Janu­ar 2023
Wie bereits berich­tet, konn­ten wir tat­säch­lich ein paar Toros der stark limi­tier­ten (Edi­ción Limi­ta­da) La Meri­dia­na Serie von Vil­li­ger für unse­ren Pokerabend ergattern.

Es sind nica­ra­gua­ni­sche box­pres­sed Pur­os mit einem Ring­maß von 54 und einer Län­ge von etwas über 15 cm. Das dun­kel­brau­ne sam­ti­ge H 2000 Deck­blatt hat­te 4 Jah­re Zeit zum rei­fen und ver­leiht der Zigar­re wohl sei­ne star­ken Kara­mell Aro­men. Das Con­nec­ti­cut Umblatt aus Nica­ra­gua ver­stärkt die­se Aro­men noch weiter.

Gerollt wur­den unse­re Toros in der Fabri­ca de Taba­cos Joya de Nica­ra­gua in Estelí.

Anfäng­lich begann sie mild bis mit­tel­stark aber bereits kör­per­reich. Ab der Hälf­te nah­men Kraft und Inten­si­tät der Aro­men zu. Wir konn­ten Aro­men von Erde, Sah­ne, kara­mel­lier­te Frucht­sü­ße und Pfef­fer gut von­ein­an­der unterscheiden.

Ins­ge­samt eine Geschmacks­bom­be mit her­vor­ra­gen­den Zug- und Brenn­ei­gen­schaf­ten. Es war auf jeden Fall ein tol­ler 80 minü­ti­ger Smoke.

Übri­gens war unser Poker­cham­pi­on dies­mal klar unser Vize­prä­si­dent Tim.


Balmoral Anejo XO Connecticut Gran Toro by Royal Agio Cigars
Bal­mo­ral Ane­jo XO Con­nec­ti­cut Gran Toro by Roy­al Agio Cigars

9. Janu­ar 2022
Heu­te Abend haben wir noch ein­mal eini­ge Bal­mo­rals von der hol­län­di­schen Roy­al Agio Cigars ange­zün­det. Da der Namens­ge­ber die­ser Serie das schot­ti­sche Schloss der bri­ti­schen Königs­fa­mi­lie ist, was passt da bes­ser als ein Rum mit dem Namen Moor. Die­ser eigent­lich wei­ße Rum stammt aus der Kari­bik und erhält sei­ne Bern­stein­far­be im baye­ri­schen Kol­ber­moor wäh­rend der Lage­rung in alten Mooreiche-Barriquefässern.

Unse­re heu­ti­gen Zigar­ren sind die Bal­mo­ral Ane­jo XO Con­nec­ti­cut Gran Toro. Die ers­ten Zigar­ren die­ser Serie kamen 2012 auf den Markt. Unse­re mit einem Con­nec­ti­cut Deck­blatt ist seit 2019 auf dem Markt.

Wir wer­den Euch auch von die­sem Erleb­nis berich­ten. Bleibt dran!


Gran Toros from the Balmoral series "Anejo XO Connecticut"
Gran Toros from the Bal­mo­ral series “Ane­jo XO Connecticut”

11. Janu­ar 2022
Ges­tern Abend haben wir sie nun pro­biert, unse­re Gran Toros der Bal­mo­ral Serie „Ane­jo XO Connecticut“.

Gerollt wer­den sie im Bou­tique-Zigar­ren­werk der „Roy­al Agio Cigars“ in San Pedro de Maco­rís, in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Sie haben eine Län­ge von etwas über 15 cm bei einem Ring­maß von 52.

Das wirk­lich sehr ansehn­li­che hell­brau­ne Con­nec­ti­cut Sha­de Deck­blatt stammt aus dem River Val­ley, USA. Das Suma­tra Umblatt aus Ecua­dor wur­de bereits 1999 geern­tet. Die Ein­la­ge ist ein aus­ge­wo­ge­ner Blend aus Olor Taba­ken aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, Pen­syl­va­nia 41 Tabak aus den USA und der bei Bal­mo­ral viel ver­wen­de­te Mar­ta-Nor­te Bra­sil­ta­bak mit sei­nen unver­kenn­ba­ren süßen, scho­ko­la­di­gen Noten.

Die nicht ange­zün­de­te Zigar­re ver­strömt einen kräf­ti­gen, süß­li­chen Duft nach Honig.

Wir konn­ten Aro­men von Kaf­fee, Kakao etwas wei­ßen Pfef­fer und Kara­mell raus­schme­cken. Abbrand, Zug­ver­hal­ten und Rauch­ent­wick­lung waren perfekt.

Der beson­ders wei­che kari­bi­sche „Moor“ Rum war eine per­fek­te Ergän­zung der Zigarrenaromen.


Liga Privada series from Drew Estate
Liga Priva­da series from Drew Estate

28. Dezem­ber 2022
Heu­te ein Weih­nachts­ge­schenk: eini­ge Drew Estate Liga Priva­da No. 9 Toro Oscu­ro aus der La Gran Fabri­ca Drew Estate von Jona­than Drew und Mar­vin Samel in Nicaragua.

Liga Priva­da heiß über­setzt „pri­va­te Mischung“. Da die­se Zigar­re ursprüng­lich nicht für den Ver­kauf bestimmt war, son­dern für die per­sön­li­chen Humi­do­re der Chefs und eini­ge aus­ge­such­te Per­sön­lich­kei­ten, ist es der per­fek­te Name. Dut­zen­de kom­pli­zier­ter Mischun­gen wur­den kre­iert, aber Nr. 9 war sowohl im Geschmack als auch im Cha­rak­ter mit die Beste.

Die Ver­wen­de­ten Taba­ke der No. 9 stam­men aus sie­ben ver­schie­de­nen Tabak Far­men und die nur in begrenz­ter Men­ge zur Ver­fü­gung ste­hen. So fin­det man die­se Zigar­re auch nur in weni­gen Fach­ge­schäf­ten. Der Wrap­per, ein öli­ges und sehr dunk­les Con­nec­ti­cut Broad­le­af aus den USA fer­men­tiert über 18 Mona­te. Nach der Rol­lung rei­fen die Zigar­ren für ein wei­te­res Jahr.

Wir wer­den sie zusam­men mit einem wei­te­ren Weih­nachts­ge­schenk, einem Bum­bu XO Rum aus Pana­ma, pro­bie­ren. Der Bum­bu XO lager­te 18 Jah­re im Eichen­holz­fass und dürf­te ein wür­di­ger Pai­ring-Part­ner sein. Wir wer­den berich­ten. Bleibt dran!


Liga Privada series from Drew Estate
Liga Priva­da series from Drew Estate

29. Dezem­ber 2022
Der Weih­nachts­mann hat auf die Emp­feh­lung von Sepp aus der Tabaks­in­sel am Tegern­see gehört und uns eini­ge Toro Oscu­ra aus der Serie Liga Priva­da von Drew Estate mitgebracht.

Sie haben ein wun­der­schö­nes Con­nec­ti­cut Broad­leef Madu­ro Deck­blatt aus den USA, ein Mata Fina Umblatt aus Bra­si­li­en und einen Ein­la­gen-Blend aus Hon­du­ras und Nica­ra­gua. Sie haben ein Ring­maß von 52 bei einen Län­ge von etwas über 15 cm .

Zug­ver­hal­ten und Abbrand waren tadel­los. Wir konn­ten kräf­ti­ge Aro­men von Kaf­fee, Leder, Scho­ko­la­de und etwas Pfef­fer raus­schme­cken. Wir haben den unge­wöhn­lich üppi­gen Rauch 70 Minu­ten genie­ßen kön­nen. Ein wun­der­ba­res Erlebnis.

Die­se in Nica­ra­gua geroll­ten Zigar­ren sind denen aus Kuba durch­aus eben­bür­tig. Dan­ke Sepp, eine tol­le Empfehlung.


Ashton VSG (Virgin Sun Grown)
Ash­ton VSG (Vir­gin Sun Grown)

22. Dezem­ber 2022
Nach der gewal­ti­gen Paradi­so / San Cris­to­bal steht heu­te eine wei­te­re Zigar­re von Robert Levins Fir­ma Ash­ton auf dem Pro­gramm. Es ist die Ash­ton VSG (Vir­gin Sun Grown). Dies­mal kommt sie nicht aus Nica­ra­gua son­dern aus der Manu­fak­tur von Arturo Fuen­te in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Die Bezeich­nung VSG steht für die Her­kunft des dunk­len Deck­blatts von den obe­ren Blät­tern der Tabak­pflan­ze, die der Son­ne beson­ders lan­ge aus­ge­setzt waren und die die Blät­ter nicht nur spe­ckig macht, son­dern auch der Zigar­re eine beson­de­re Kraft ver­lei­hen. Gezo­gen wer­den die­se beson­de­ren Deck­blät­ter aus Suma­tra Samen von der Fami­lie Oli­va in Ecua­dor. Für die VSG wur­den erst­ma­lig bei Ash­ton die­se Deck­blät­ter ver­wen­det. Die VSG kam 1999 auf den Markt und war damals eine der voll­mun­di­ge­ren, kräf­ti­ge­ren nicht kuba­ni­schen Zigar­ren überhaupt.

Wir haben uns eini­ge Toros (Eclip­se Tube) die­ser beson­de­ren Zigar­re besorgt und wer­den sie tes­ten. Natür­lich berich­ten wir wie­der dar­über. Bleibt dran!


Ashton VSG (Virgin Sun Grown) Eclipse Tube
Ash­ton VSG (Vir­gin Sun Grown) Eclip­se Tube

23. Dezem­ber 2022
Unse­re Erwar­tun­gen waren groß als wir den schö­nen schwar­zen Tubus der Ash­ton VSG (Vir­gin Sun Grown) Eclip­se Tube geöff­net hat­ten und eine optisch tadel­los aus­se­hen­de Toro zum Vor­schein kam. Sie hat ein Ring­maß von 52 und eine Län­ge von etwas über 15 cm. Ein sehr aus­ge­wo­ge­nes For­mat mit einem öli­gen dunk­len Deck­blatt aus Ecua­dor, eben ein sun grown, d.h. aus den obe­ren Tei­len der Tabak­pflan­ze, der lan­ge der Son­ne aus­ge­setzt war. Das Umblatt und die Ein­la­ge stam­men aus der Domin­ka­ni­schen Republik.

Vor dem Anzün­den konn­te man Aro­men von gerös­te­ten Espres­so erah­nen. Ange­zün­det ver­stärk­ten sich die­se Röst­aro­men. Das Zug­ver­hal­ten blieb über die gan­ze Län­ge per­fekt. Eine sehr kräf­ti­ge Zigar­re für den erfah­re­ne­ren Afi­ci­o­na­do mit über­vol­len Aro­ma. Aller­dings trüb­te das ein­stün­di­ge Rauch­ver­gnü­gen ein sehr ungleich­mä­ßi­ger Abbrand. Alle unse­re vier Zigar­ren neig­ten zum Schief­brand, der sich auch nicht kor­ri­gie­ren ließ. Ein wirk­li­ches Man­ko die­ser sonst sehr inter­es­san­ten Zigarre.


Gran Toro der Serie Balmoral Signaturas Dueto von Perez-Carillo
Gran Toro der Serie Bal­mo­ral Signa­tu­ras Due­to von Perez-Carillo

20. Dezem­ber 2022
Das Duo Boris Win­ter­mann, CEO von Roy­al Agio Cigars aus Hol­land und Ernes­to Perez-Caril­lo Jr. Chef der Taba­ca­le­ria La Ali­anza in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik haben in enger Zusam­men­ar­beit 1918 eine Zigar­re kre­iert. Eine Bal­mo­ral der Serie Signa­tu­ras Due­to. Der Name erin­nert dar­an, dass sie, so zu sagen im Duett ent­stan­den ist. Die schö­ne Ban­de­ro­le trägt auch die Unter­schrif­ten die­ses erfolg­rei­chen Duetts. Boris Win­ter­mann möch­te die Serie Due­to mit ande­ren Grö­ßen aus der inter­na­tio­na­len Tabaks­ce­ne fort­set­zen, um sein Unter­neh­men wei­ter im Bereich der Pre­mi­um­zi­gar­ren zu eta­blie­ren. Die zwei­te Kol­la­bo­ra­ti­on war dann auch gleich die mit Lit­to Gomez und sei­ner Taba­ca­le­ria La Flor Domi­ni­ca­na. Es wird sich zei­gen, ob die­se span­nen­den Koope­ra­tio­nen fort­ge­setzt wer­den, da Roy­al Agio Cigars 2019 vom Bran­chen­rie­sen Scan­di­na­vi­an Tob­ac­co Group auf­ge­kauft wurde.

Nun wol­len wir die Gran Toro der Bal­mo­ral Serie Signa­tu­ras Due­to pro­bie­ren und haben uns ein paar Exem­pla­re besorgt. Wir wer­den sie Tes­ten und Euch berich­ten. Bleibt dran!


Gran Toro der Serie Balmoral Signaturas Dueto von Perez-Carillo
Gran Toro der Serie Bal­mo­ral Signa­tu­ras Due­to von Perez-Carillo

21. Dezem­ber 2022
Nun haben wir sie ange­zün­det, das Ergeb­nis des Duetts von Boris Win­ter­mans und Ernes­to ” Perez-Caril­lo, unse­re Gran Toro der Bal­mo­ral Serie Signa­tu­ras Dueto.

Gerollt wur­de sie in der Taba­ca­lera La Ali­anza in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Das Jala­pa Deck­blatt stammt aus Nica­ra­gua und das Umblatt aus Este­li, eben­falls Nica­ra­gua. Die Ein­la­ge ist ein Blend aus nica­ra­gua­ni­schen Taba­ken und, wie von Win­ter­mans Roy­al Agio Cigars oft ver­wen­det aus bra­si­lia­ni­schen Blät­tern. Bei die­ser Zigar­re die Vari­an­te Mata Nor­te. Also eine domi­ni­ka­ni­sche Zigar­re ohne Tabak aus der Domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Sie hat ein ordent­li­ches Ring­maß von 52 bei einer Län­ge von etwas über 15 cm. Wie vie­le Nica­ra­gua­ner star­tet sie sehr pfeff­rig. Etwas spä­ter mischen sich led­ri­ge und hol­zi­ge Aro­men hin­zu, also durch­aus nica­ra­gua­ni­sche Noten. Posi­tiv emp­fan­den wir die kräf­ti­ge Rauchentwicklung.

Ins­ge­samt eine ordent­li­che Zigar­re, wenn wir uns auch auf­grund des Prei­ses und des Blends von Ernes­to Perez-Car­ri­l­lo mehr ver­spro­chen haben.

Dazu hat­ten wir einen deut­schen Whis­ky vom baye­ri­schen Schliersee.


Paradiso (in USA heißen sie San Cristobal)
Paradi­so (in USA hei­ßen sie San Cristobal)

18. Dezem­ber 2022
Wel­cher Smo­ke passt zum heu­ti­gen vier­ten Advent­sonn­tag? Wir haben uns für die gewal­ti­ge Paradi­so Reve­la­ti­on Levia­than entschieden.

Die Mar­ke Paradi­so heißt in USA „San Cris­to­bal“ genau wie der höchs­te Vul­kan Nica­ra­gu­as nord­west­lich der Haupt­stadt Mana­gua. Der Grund für die­se Namens­än­de­rung sind wohl die kuba­ni­schen Mar­ken­rech­ten der kuba­ni­schen Zigar­ren­mar­ke „San Cris­to­bal de la Haba­na“, die die USA nicht anerkennen.

Die Mar­ken Paradi­so / San Cris­to­bal sind im Besitz der 1985 von Robert Levin gegrün­de­ten Fir­ma Ash­ton Dis­tri­bu­tors Phil­adel­phia, USA.

2007 kenn­zeich­ne­te den Auf­bruch des Unter­neh­mens nach Nica­ra­gua. Bis dahin wur­den Ash­tons Zigar­ren haupt­säch­lich in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik von der Fami­lie Fuen­te her­ge­stellt. Robert Levin wand­te sich an die Fami­lie Gar­cia in Este­li, um sei­ne ers­ten nica­ra­gua­ni­schen Zigar­ren her­zu­stel­len, eben die Paradi­so / San Cristobal.

Wir wer­den sie heu­te Abend in aller Ruhe pro­bie­ren und Euch natür­lich berich­ten. Bleibt dran!


Paradiso (in USA heißen sie San Cristobal)
Paradi­so (in USA hei­ßen sie San Cristobal)

19. Dezem­ber 2022
Ges­tern Abend nun haben wir unse­re Paradi­sos (in USA hei­ßen sie San Cris­to­bal) geraucht. Die Zigar­ren mit den gewal­ti­gen Aus­ma­ßen von 6½ X 64 haben uns über zwei Stun­den unter­halt­sam beschäf­tigt. Ja, ein Ring­maß von 64, das ent­spricht einem Durch­mes­ser von über 2,5 cm und einer Län­ge von 16,5 cm!

Die Ein­la­ge und das Umblatt stam­men aus Nica­ra­gua und wer­den von einem sam­ti­gen Suma­tra-Deck­blatt aus Ecua­dor umhüllt. Alle Blät­ter haben eine drei­fa­che Fer­men­ta­ti­on hin­ter sich. Die Meis­ter unter den Zigar­ren­ma­chern, Pepin Gar­cia und sein Sohn Jai­me, haben hier eine sehr gute Zigar­re für einen lang anhal­ten­den Smo­ke zu einem erfreu­lich güns­ti­gen Preis kreiert.

Wir konn­ten inten­si­ve Aro­men von Leder und Zedern­holz gemischt mit den pfeff­ri­gen Gewürz­no­ten, die für die­se Taba­ca­le­ria typisch sind, herausschmecken.

Eine schö­ne Zigar­re für den etwas erfah­re­ne­ren Afi­ci­a­do, der etwas kräf­ti­ge­res sucht. Uns hat sie gefal­len, genau wie die schö­ne, far­ben­fro­he Banderole.


Churchill Mustique von Kohlhase und Kopp
Chur­chill Mus­tique Blue von Kohl­ha­se und Kopp

20. Dezem­ber 2022
Unse­re heu­ti­ge Bund­le­zi­gar­re Mus­tique ist eine Mar­ke der Fir­ma Kohl­ha­se und Kopp aus Rel­lin­gen, Deutsch­land. Her­ge­stellt wird sie als Pri­va­te Label von der wohl welt­größ­ten Fabrik für hand­ge­roll­te Zigar­ren in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, der Taba­ca­le­ria de Gar­cia in La Roma­na. Hier wer­den von den 2.100 Arbei­tern unter ande­rem auch die nicht kuba­ni­schen Exem­pla­re der H. Upmann, Mon­te­cris­to, Romeo y Julie­ta und Tri­ni­dad als auch die von San­ta Dami­a­na und Vega Fina gerollt, ins­ge­samt mehr als 40 Mil­lio­nen Zigar­ren pro Jahr.

Unse­re Chur­chill ist ein For­mat der Serie Blue, ein Short­fil­ler und domi­ni­ka­ni­scher Puro. Man­che Händ­ler geben ihn fälsch­li­cher­wei­se als Longfil­ler aus. Daher haben wir eine Zigar­re geop­fert und zer­legt. Sie­he zwei­tes Foto.

Sie hat ein Ring­maß von 50 bei einer Län­ge von fast 18 cm. Das schö­ne gold­far­be­ne Con­nec­ti­cut Sha­de Deck­blatt, wie auch das Broad­le­af Umblatt und die Ein­la­ge kom­men alle­samt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Die­ser leich­te Puro hat uns fast eine Stun­de einen ordent­li­chen Smo­ke mit typi­schen, wenn auch nur leich­ten domi­ni­ka­ni­schen Aro­men von Zedern­holz, Kakao und getrock­ne­ten Früch­te beschert.

Churchill Mustique Blue von Kohlhase und Kopp
Chur­chill Mus­tique Blue von Kohl­ha­se und Kopp

Big Johnny from Oscar Valladares' series "The Leaf"
Big John­ny from Oscar Val­l­a­da­res’ series “The Leaf”

13. Dezem­ber 2022
Mal was ganz Ande­res, ein umge­kehr­tes Pai­ring. Was passt zu unse­rem Mega-Mons­ter Drink? Ja, natür­lich eine Mega-Monster-Zigarre!

Also haben wir die letz­te Big John­ny aus der Serie „The Leaf“ von Oscar Val­l­a­da­res aus unse­rem Humi­dor geop­fert. Das gewal­ti­ge Ring­maß von 66 und die Län­ge von über 20 cm erschei­nen uns pas­send zum eben­falls rie­si­gen (mehr als ½ Liter) Man­go-Ener­gy Drink.

Die­se pas­sen­de Kom­bi­na­ti­on hat uns gan­ze 2½ Stun­den ein wirk­li­ches Ver­gnü­gen berei­tet. Die Süße des Drinks pass­te gut zu den Kaf­fee- und Holz­aro­men der Zigarre.


a Belicosa from the Reserva Don Carlos series by Arturo Fuente
a Beli­co­sa from the Reser­va Don Car­los series by Arturo Fuente

11. Dezem­ber 2022
Was hat uns Car­li­to ins vor­weih­nacht­li­che Ber­lin mit­ge­bracht? Hier am Bran­den­bur­ger Tor zum fest­lich geschmück­ten Weih­nachts­baum passt natür­lich beson­ders ein Figu­ra­do-For­mat. In unse­rem Fall eine Beli­co­sa der Reser­va Don Car­los Serie von Arturo Fuente.

Sie hat ein ordent­li­ches Ring­maß von 52 bei einer Län­ge von fast 14 cm. Das Beson­de­re gleich vor­weg, sie hat ein dun­kel­brau­nes Deck­blatt aus Kame­run mit sei­nen ein­zig­ar­ti­gen süß­li­chen Aro­men. Nur sehr weni­ge Mar­ken ver­wen­den die­se hoch­wer­ti­gen Deck­blät­ter, da sie sehr teu­er sind und ihre Fer­men­ta­ti­on schwer zu beherr­schen ist.

Das Umblatt und die Ein­la­ge stam­men aus der domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und haben eine zehn­jäh­ri­ge Rei­fe­zeit hin­ter sich. Sie brin­gen die mar­kan­ten Kaf­fee­aro­men mit.

Die Beli­co­sa bescher­te uns einen 45 minü­ti­gen gehalt­vol­len Smo­ke gepaart mit einem ange­neh­men fri­schen Duft nach Euka­lyp­tus. Eine weih­nacht­li­che Zigarre!


Private label cigars from the Tabacaleria Palma
Pri­va­te label cigars from the Taba­ca­le­ria Palma

10. Dezem­ber 2022
Ges­tern Abend haben wir uns nun die Pri­va­te Label Zigar­ren der Taba­ca­le­ria Pal­ma vor­ge­nom­men. Wir hat­ten ja zwei von der Mach­art iden­ti­sche Han­dels­mar­ken iden­ti­fi­ziert. 3 For­ma­te der Serie Wols­dorff Reser­va vom Tabak­fi­lia­lis­ten Wols­dorff und die iden­tisch aus­se­hen­den aus der Domi­ni­can Bund­le Serie der John Ayl­es­bu­ry Gruppe.

Alle Pro­ban­den waren Longfil­ler aus den glei­chen Tabak­sor­ten (sie­he nächs­tes Foto).

Die kur­zen For­ma­te began­nen sehr pfeff­rig, was sich nach dem ers­ten Drit­tel deut­lich abschwäch­te. Eini­ge von uns fan­den die Exem­pla­re von John Ayl­es­bu­ry pfeff­ri­ger, aber das ist eine sehr sub­jek­ti­ve Beur­tei­lung. Bei allen Pro­ban­den konn­ten wir ähn­li­che Holz- und Leder­aro­men erah­nen. Alle brann­ten tadel­los bei leich­ten Zug­wi­der­stand und ordent­li­cher Rauch­ent­wick­lung ab. Die Chur­chills waren wesent­lich mil­der und har­mo­ni­scher. Das liegt wohl auch am aus­ge­wo­ge­ne­ren Ver­hält­nis von Deck­blatt zur Einlage.

Die sehr leich­ten Unter­schie­de las­sen sich wohl auf Alter und Lage­rung zurück­füh­ren. Aber unser Fazit ist ein­deu­tig. Es sind iden­ti­sche Seri­en und sie sind wirk­lich ganz gut.

Churchill from the Dominican Bundle Series by John Aylesbury
Chur­chill from the Domi­ni­can Bund­le Series by John Aylesbury

La Aroma del Caribe Pasión
La Aro­ma del Cari­be Pasión

9. Dezem­ber 2022
Brand­neu bei den deut­schen Händ­lern ein­ge­trof­fen, die La Aro­ma del Cari­be PASIÓN. Wir haben uns gleich eini­ge Robus­tos zum Ver­kos­ten besorgt.

In ande­ren Län­dern hei­ßen sie auch “La Aro­ma de Cuba”. Die­ser Nica­ra­gua Puro wird von der nica­ra­gua­ni­schen Manu­fak­tur „My Fathers Cigars“ von José “Pepin” und Jai­me Gar­cia gemacht. Das sehr schö­ne, sei­dig glän­zen­de Sha­de Grown Deck­blatt ist von den Fel­dern aus der Regi­on Naman­ji. Das Umblatt und die Ein­la­ge kom­men aus den Plan­ta­gen von Este­li und Jala­pa an der Gren­ze zu Hon­du­ras und durch­lau­fen eine drei­fa­che Fer­men­ta­ti­on und sind für die süß­li­chen Holz- und Nuß­aro­men verantwortlich.

Unse­re Robus­tos haben ein Ring­maß von 50 bei eine Län­ge von fast 14 cm. Sie bescher­ten uns fast eine Stun­de einen wirk­li­chen Genuss bei fast per­fek­ten Abbrand und Zugverhalten.


Private Label Cigars
Pri­va­te Label Cigars

7. Dezem­ber 2022
PRIVATE LABEL oder auch WHITE LABEL Pro­duk­te ken­nen wir alle aus den Berei­chen Lebens­mit­tel- und Kon­sum­ar­ti­keln. Dies sind Pro­duk­te von Mar­ken­her­stel­lern, die ihre Pro­duk­te für Han­dels­ket­ten umeti­ket­tie­ren bzw. anony­mi­sie­ren und sich so einen wei­te­ren Ver­triebs­weg öff­nen ohne den eige­nen Pro­duk­ten Kon­kur­renz zu machen. Die Han­dels­ket­ten wie­der­um spa­ren sich die Pro­dukt­ent­wick­lungs­kos­ten und kön­nen die­se als Han­dels­wa­re preis­güns­ti­ger anbieten.

Auch gibt es die­sen Ver­triebs­weg bei Zigar­ren. Wir haben ein Bei­spiel gefun­den. Die Taba­ca­le­ria Pal­ma aus Tam­bo­ril in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik ist einer der gro­ßen Lie­fe­ran­ten von Pri­va­te Label Zigar­ren. Hier haben wir gleich zwei Han­dels­ket­ten, die ein in jeder Hin­sicht iden­ti­sches Pro­dukt unter eige­nem Namen anbie­ten. Die „Reser­vas“ des Ham­bur­ger Tabak­fi­lia­lis­ten Wols­dorff und die „domi­ni­ka­ni­schen Bund­les“ der John Ayl­es­bu­ry Grup­pe sind in Abmes­sun­gen, Tabak­zu­sam­men­set­zung und Mach­art iden­tisch und stam­men aus der Taba­ca­le­ria Palma.

Wir wer­den die­se Exem­pla­re par­al­lel ver­kos­ten und Euch berich­ten. Sie soll­ten eigent­lich iden­tisch schmecken.


Wolsdorff Reserva by Tabacaleria Palma
Wols­dorff Reser­va by Taba­ca­le­ria Palma

3. Dezem­ber 2022
Nach­dem wir bereits die Chur­chill aus der Serie Wols­dorff Reser­va pro­biert und für gut befun­den haben, trau­en wir uns auch an die ande­ren For­ma­te die­ser Serie.

Her­ge­stellt wer­den all die­se Vito­las eben­falls von der domi­ni­ka­ni­schen Taba­ca­le­ria Pal­ma für den Ham­bur­ger Tabak Filia­lis­ten Wols­dorff als pri­va­te Label Zigar­ren.
Da Wols­dorff kei­ne Ring­ma­ße und auch kei­ne Län­gen der Zigar­ren angibt, haben wir mal nach­ge­mes­sen (im Bild von der Mit­te nach außen, Län­ge x Ringmaß):

Chur­chill 17,5 cm x 48
Coro­na 15 cm x 43
Robus­to 10,2 cm x 48
Fat Shor­ty 10,2 cm x 60
Half Gordo 9,8 cm x 60
Half Coro­na 8,9 cm x 45

Alle For­ma­te die­ser hand­ge­roll­ten Longfil­ler haben, genau wie auch die Chur­chill, die wir schon pro­biert hat­ten, ein Con­nec­ti­cut Deck­blatt aus Ecua­dor, ein domi­ni­ka­ni­sches Olor Umblatt und eine domi­ni­ka­ni­sche Ein­la­ge aus Olor und Pilo­to Blättern.

Alle For­ma­te sehen per­fekt gemacht aus und wir wer­den sie nach und nach pro­bie­ren. Auf jeden Fall sind die­se Bund­le-Zigar­ren, schon des güns­ti­gen Prei­ses und des erst­klas­si­gen opti­schen Ein­drucks wegen, einen Ver­such wert. Wir wer­den berich­ten, bleibt dran!


Flor Fina by VEB Cigar Factories Dingelstaedt
Flor Fina by VEB Cigar Fac­to­ries Dingelstaedt

27. Novem­ber 2022
Auf der Suche nach einem Longfil­ler aus der Pro­duk­ti­on der ehe­ma­li­gen Deut­schen Demo­kra­ti­schen Repu­blik haben wir heu­te eine zwei­te Zigar­re aus unse­rem Schatz zer­legt und untersucht.

Dies­mal waren wir fast sicher, das unse­re Flor Fina von den VEB Zigar­ren­fa­bri­ken Din­gel­städt uns ans Ziel führt. Her­ge­stellt in den 70er Jah­ren im Land­kreis Eichsfeld in Thü­rin­gen zwi­schen Erfurt und Kassel.

Allein die anspruchs­vol­le Figu­ra­do-Form, ähn­lich einer Beli­co­sa mit einem Ring­maß von 45 und einer Län­ge von 17 cm ließ uns hof­fen. Lei­der aber ent­pupp­te sich die Ein­la­ge wie­der als Short­fil­ler. Die Ein­la­ge war umhüllt von gleich zwei Umblät­tern. Wir ver­mu­ten, das es bis zum ers­ten Umblatt eine maschi­nel­le Her­stel­lung war und das zwei­te Umblatt und das sehr dün­ne Deck­blatt von Hand gerollt waren.

Ger­ne wüss­ten wir mehr über die­se Zigar­ren. Für Infor­ma­tio­nen sind wir sehr dankbar.

Habt alle einen fröh­li­chen ers­ten Advent!


Cusano Bundles Dominikanische Republik Robusto
Cus­a­no Bund­les Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik Robusto

23. Novem­ber 2022
Im Mai die­sen Jah­res hat­ten wir ja bereits die Chur­chill aus die­ser Bund­le Serie von Cus­a­no pro­biert. Nun wagen wir uns auch an die Robus­to. David­off sorgt mit die­ser preis­wer­ten Bund­le Serie für erschwing­li­che mil­de Zigar­ren. Wie alle David­off Mar­ken (Griffin‘s, Cus­a­no und AVO) wer­den auch die­se Bund­le Cigars by Cus­a­no in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik in einer Toch­ter­fir­ma der Taba­dom handgerollt.

Unse­re Robus­to ist ein domi­ni­ka­ni­scher Puro mit einem Ring­maß von 50 und einer Län­ge von etwas über 12 cm. Die­ser Short­fil­ler wird aus den geris­se­nen, nicht ganz per­fek­ten Tabak­blät­tern hand­ge­rollt, die für die Pre­mi­um­mar­ken von David­off nicht gut genug sind. Die Mischung und die Her­stel­lung wird vom David­off Blen­der Hen­rik Kel­ner überwacht.

Eine preis­wer­te aber gut gemach­te mil­de Zigar­re für den Ein­stei­ger als auch eine schö­ne All­tags­zi­gar­re. Die Aro­men kom­men denen der gro­ßen David­offs schon ver­dammt nahe. Man soll­te sie ein paar Wochen im Humi­dor lagern und vor allem lang­sam rau­chen. Dann hat man einen 45 minü­ti­gen aro­ma­ti­schen Smo­ke mit schö­ner Rauch­ent­wick­lung und gera­den Abbrand.


Alec Bradley's Churchills Fine & Rare
Alec Bradley’s Chur­chills Fine & Rare

8. Novem­ber 2022
Wir konn­ten eine hal­be Kis­te von ins­ge­samt nur 2.500 der Chur­chills Fine & Rare von Alec Brad­ley ergat­tern. Es ist die Edi­ti­on aus dem Jahr 2021, die zwölf­te seit Geburt die­ser Serie.

Fine & Rare ist ein Kon­zept ent­wi­ckelt vom Meis­ter­blen­der Alan Rubin. Jedes Jahr expe­ri­men­tiert er mit ver­schie­de­nen Taba­ken aus ver­schie­de­nen Ern­te­jah­ren, um die­se Zigar­re aus immer genau 10 Taba­ken aus Hon­du­ras und Nica­ra­gua zu kre­ieren. Die genaue Zusam­men­set­zung der Taba­ke ist strengs­tes Betriebsgeheimnis.

Gerollt wir die­se geheim­nis­vol­le Zigar­re in der Taba­ca­lera Fabri­ca de Taba­cos Raí­ces Cuba­nas in Hon­du­ras. Die wun­der­schö­ne mas­si­ve Holz­kis­te beinhal­tet nur 11 Zigar­ren. 10 Chur­chills und eine Belicoso.

Die Ban­de­ro­le liest sich wie der Bei­pack­zet­tel von Arz­nei­mit­teln. Er gibt Aus­kunft über das Ent­ste­hungs­jahr, Tag der Aus­lie­fe­rung, Anzahl der Wochen­pro­duk­ti­on sowie Unter­schrif­ten der Rol­ler, der Qua­li­täts­kon­trol­le und der Manager.

Wir wer­den sie kos­ten und Euch berichten.


The Churchill Fine & Rare BC-(13)4EV by Alec Bradley
The Chur­chill Fine & Rare BC-(13)4EV by Alec Bradley

10. Novem­ber 2022
Mit gro­ßer Erwar­tung haben wir die­se geheim­nis­vol­le Zigar­re mit ihrer wun­der­schö­nen und sel­te­nen Ban­de­ro­le in Rauch auf­ge­hen las­sen, die Chur­chill Fine & Rare BC-(13)4EV von Alec Bradley.

Sie hat das typi­sche Ring­maß von 50 und eine Län­ge von fast 18 cm. Das dunk­le sei­dig glän­zen­de Deck­blatt ist ein Criol­lo aus Hon­du­ras, sie hat gleich zwei Umblät­ter aus Hon­du­ras und Nica­ra­gua und eine Ein­la­ge aus 7 ver­schie­de­nen Taba­ken eben­falls aus Hon­du­ras und Nica­ra­gua. Die­se Chur­chill macht einen sehr guten, tadel­lo­sen opti­schen Ein­druck und ist sehr fest gerollt.
Nach dem Anzün­den emp­fan­den wir den Zug­wi­der­stand für unse­ren Geschmack zu streng. Die Rauch­ent­wick­lung war nur mäßig, der Abbrand dage­gen sehr grad­li­nig und perfekt.

Wir konn­ten Aro­men von Holz, Pfef­fer, Zimt und süß­li­chen Kakao herausschmecken.

Lei­der hat uns der enor­me Zug­wi­der­stand den Rauch­ge­nuß doch stark geschmä­lert. Der hohe Preis die­ser Zigar­re ist wohl mehr der Auf­ma­chung und der luxu­riö­sen Kis­te geschul­det. Wir hat­ten uns mehr erwartet.


ME (Mexican Experiment) by Tatuaje
ME (Mexi­can Expe­ri­ment) by Tatuaje

28. Okto­ber 2022
Heu­te nun ein mexi­ka­ni­sches Expe­ri­ment. Wir haben uns ein Kist­chen Toros ME II besorgt. ME steht für mexi­ka­ni­sches Expe­ri­ment und ist eine Pro­dukt­idee des Ame­ri­ka­ners Pete John­son, Besit­zer der Fir­ma Tat­ua­je. Ex-Hea­vy-Metal-Star Pete John­son star­te­te Jahr 2003 die­se beson­de­re Zigar­ren­mar­ke und lässt sei­ne Zigar­ren seit­her bei Don José (Pepin) Gar­cia in des­sen Fabrik“ My Father Cigars“ in Nica­ra­gua herstellen.

Das mexi­ka­ni­schen Expe­ri­ment star­te­te 2012 bei dem Pete John­son erst­ma­lig ein mexi­ka­ni­sches San Andrés Deck­blatt ver­wen­de­te woll­te. Die­ses Expe­ri­ment begann mit einer Pro­duk­ti­on von nur 15.000 Zigar­ren je For­mat. Die ME II ist nach die­sem sehr erfolg­rei­chen Expe­ri­ment nun die regu­lä­re Pro­duk­ti­on und führt den Namen fort.

Also eigent­lich ein ame­ri­ka­nisch-nica­ra­gua­ni­sches Expe­ri­ment mit einen Deck­blatt aus Mexi­ko. Wir wer­den ein wenig expe­ri­men­tie­ren und Euch berich­ten. Bleibt dran.


ME (Mexican Experiment) by Tatuaje
ME (Mexi­can Expe­ri­ment) by Tatuaje

29. Okto­ber 2022
Was war nun das Ergeb­nis unse­res mexi­ka­ni­schen Expe­ri­ments? Wir hat­ten uns ja die Toro einer ME II (mexi­ka­ni­sches Expe­ri­ment No. 2) von Tat­ua­je vor­ge­nom­men. Die­se box­pres­sed Zigar­re wird in Nica­ra­gua in der Taba­ca­le­ria von Don José Gar­cia gerollt.

Der Sohn von Don José Gar­cia, Jai­me, woll­te sei­nen Vater mit einer Geburts­tags­zi­gar­re über­ra­schen, die er selb­stän­dig kom­po­niert hat. Es wur­den drei ver­schie­de­ne Blends. Der Vater war so begeis­tert vom Ergeb­nis sei­nes Soh­nes, dass er des­sen Blends mit in das Pro­gramm auf­nahm und sei­ner nica­ra­gua­ni­sche Taba­ca­le­ria den Namen „My Father Cigars“ gab.

Nun zur Zigar­re. Unse­re ME II hat ein Ring­maß von 50 ist box­pres­sed und hat eine Län­ge von knapp 15 cm. Umblatt und Ein­la­ge stam­men aus Nica­ra­gua und das sam­ti­ge und doch schrof­fe Deck­blatt ist das berühm­te San Andrés aus Mexi­ko. Über­ra­schen­der Wei­se fan­den wir die für Tat­ua­jes typi­schen Pfef­fer­no­ten über­haupt nicht. Statt­des­sen Aro­men von dunk­ler Scho­ko­la­de und Nüssen.

Ein schö­ner 70 Minu­ten Smo­ke, ein guter Ein­stei­ger in die Welt von Tat­ua­je und wir mei­nen: „Expe­ri­ment gelungen“.


bundle of five different cigars from the former German Democratic Republic
Bund­le of five dif­fe­rent cigars from the for­mer Ger­man Demo­cra­tic Republic

25. Okto­ber 2022
Wir haben einen his­to­ri­schen Schatz geho­ben. Ein Kon­vo­lut aus fünf ver­schie­de­nen Zigar­ren aus der ehe­ma­li­gen Deut­schen Demo­kra­ti­schen Repu­blik. Die Zigar­ren tra­gen allen ein Boxing­da­te aus den 70er Jah­ren. Die Ori­gi­nal­schach­teln sind noch alle ver­schlos­sen, mit Steu­er­mar­ke und im Neuzustand.

Sie stam­men aus 3 ver­schie­de­nen Fabri­ken: VEB Tabak Nord­hau­sen Werk Din­gel­städt, VEB Tabak Nord­hau­sen Werk Tref­furt und VEB Leis­ni­ger Zigarrenfabriken.

Über die Mar­ken Sub­li­mes, Taba­cos Supe­ri­or (Tadel­los), Bra­sil Record, Jagd­kam­mer Gold und Flor Fina wer­den wir recher­chie­ren. Da es nur sehr wenig bis gar kei­ne Infor­ma­tio­nen über die Grün­der und Inha­ber die­ser Fabri­ken aus der Vor­kriegs­zeit gibt, bit­ten wir Euch alle um Infor­ma­tio­nen, soll­tet Ihr das eine oder ande­re wissen.

Wir wer­den die Zigar­ren jetzt für ein paar Wochen im Humi­dor akkli­ma­ti­sie­ren und dann natür­lich auch pro­bie­ren und dar­über berichten.

Wenn sich ein Mit­glied dem Tasting anschlie­ßen möch­te. Bit­te melden.


Jagdkammer Gold from the VEB Leisniger cigar factories
Jagd­kam­mer Gold from the VEB Leis­ni­ger cigar factories

21. Novem­ber 2022
Heu­te eine Zigar­re aus der ehe­ma­li­gen Deut­schen Demo­kra­ti­schen Republik.

Es ist die Jagd­kam­mer Gold von den VEB Leis­ni­ger Zigar­ren­fa­bri­ken. Die­se klei­ne box­pres­sed Zigar­re hat ein Ring­maß von 38 und eine Län­ge von nicht ganz 11 cm. Das Boxing­da­te ver­rät den Geburts­tag vor 44 Jahren!

Wir haben sie zer­legt. Ein mat­tes, fein­ad­ri­ges Deck­blatt, gefolgt von einem dunk­len Umblatt. Die Ein­la­ge die­ses Short­fil­lers ist auch sehr dun­kel. Eine wohl teil­wei­se maschi­nell her­ge­stell­te Zigar­re. Es war noch ein süß­li­cher Kalt­ge­ruch fest­stell­bar. Der Abbrand war bei üppi­ger Rauch­ent­wick­lung tadel­los. Aro­men konn­te ich nicht her­aus­schme­cken, unser Mit­glied Rijol, der auch eine pro­bier­te, mein­te typisch bra­si­lia­nisch: kräf­tig und wür­zig. Das wür­de sich auch mit unse­rer Recher­che decken. Bis Anfang der 60er Jahr wur­de aus­schließ­lich ein­hei­mi­scher Tabak ver­ar­bei­tet. Dann erlaub­te und finan­zier­te das DDR Regime den Import aus Mit­tel- und Süd­ame­ri­ka. Der größ­te Lie­fe­rant war zu der Zeit Brasilien.

Unse­re Jagd­kam­mer Gold war ein inter­es­san­ter Aus­flug in die Vergangenheit.


Maduro Robusto Freshpack Sampler by AJ Fernandez
Madu­ro Robus­to Fresh­pack Sam­pler by AJ Fernandez

21. Okto­ber 2022
Auf unse­re heu­ti­ge Fra­ge an den Händ­ler unse­res Ver­trau­ens nach einer kräf­ti­gen , guten Robus­to hat er uns die­sen Sam­pler von AJ Fer­nan­dez emp­foh­len. Über das Fami­li­en­un­ter­neh­men von Abdel Josef Fernán­dez in Nica­ra­gua hat­ten wir ja schon im Sep­tem­ber letz­ten Jah­res berich­tet und unter ande­rem die Serie Bel­las Artes getes­tet und dar­über berich­tet. Nun also der Madu­ro Robus­to Fresh­pack Sam­pler mit 5 Zigar­ren. Ein Sam­pler mit dunk­len Deck­blät­tern und leicht unter­schied­li­chen Abmes­sun­gen aus der den bei­den Fabri­ken in Nicaragua.

Dazu hat uns unser VP Tim einen Para­di­se Cin­za­no auf Eis serviert.

Wir wer­den über die­sen schö­nen, inter­es­san­ten und doch noch preis­wer­ten Sam­pler berich­ten. Bleibt dran!


 Maduro Robusto Freshpack Sampler by AJ Fernandez
Madu­ro Robus­to Fresh­pack Sam­pler by AJ Fernandez

26. Okto­ber 2022
Über AJ Fer­nan­dez und sein Unter­neh­men haben wir ja bereits berich­tet. Heu­te nun haben wir unse­ren Madu­ro Robus­to Fresh­pack Sam­pler geöff­net. Jetzt wis­sen wir auch, war­um er Fresh­pack heißt. Im Zip­per Beu­tel ist ein Feuch­tig­keit spen­den­des Fließ ein­ge­ar­bei­tet, dass für die per­fek­te rela­ti­ve Feuch­te sorgt.

Heu­te pro­bie­ren wir die ers­te von den fünf Robus­tos: die New World Puro Espe­cial by A.J. Fer­nan­dez. Die­se sehr fest geroll­te Vito­la mit einer sehr schö­nen Ban­de­ro­le hat ein Ring­maß von 52 und eine Län­ge von 14 cm. Der Blend die­ses Pur­os mit Deck­blatt, Umblatt und Ein­la­ge aus Nica­ra­gua wur­de von AJ und und sei­nem Vater, Isma­el, kre­iert und beinhal­tet aus­schließ­lich Taba­ke von sei­nen eige­nen Feldern.

Zug­wi­der­stand ist trotz der fes­ten Rol­lung erstaun­lich gut und opti­mal. Eben­so der Abbrand. Wir konn­ten erdi­ge Noten und Aro­men von Pfef­fer, Man­deln und Holz wahrnehmen.

Ein guter Smo­ke und das Bes­te, was wir bis­her von AJ Fer­nan­dez rau­chen durften.


Freshpack Sampler by AJ Fernandez: the Broadleaf from the Enclave series
Fresh­pack Sam­pler by AJ Fer­nan­dez: the Broad­le­af from the Encla­ve series

27. Okto­ber 2022
Nach dem gest­ri­gen tol­len Smo­ke haben wir heu­te gleich die zwei­te Robus­to unse­res Fresh­pack Sam­plers von AJ Fer­nan­dez ange­zün­det: die Broad­le­af aus der Serie Enclave.

Ein Nica­ra­gua Puro mit einem Ring­maß von 52 und einer Län­ge von fast 13 cm. Das Beson­de­re an die­ser Zigar­re ist das schö­ne ölig glän­zen­de Deck­blatt. Bei die­ser Zigar­re hat AJ erst­mals eines der bes­ten Madu­ro Deck­blät­ter für sei­ne eige­ne Mar­ke ver­wen­det. Es ist das breit­blät­te­ri­ge Con­nec­ti­cut Broad­le­af. Es sind unter direk­ter Son­nen­ein­strah­lung gezo­ge­ne Tabak­blät­ter, die mit­samt des Strunks geern­tet und zum Trock­nen auf­ge­hängt wer­den. Dadurch ent­wi­ckelt der Tabak ein kräf­ti­ges Pro­fil mit domi­nan­ten süß­lich-wür­zi­gen und erdi­gen Noten.

Die Ein­la­ge besteht aus einem erfri­schen­den Blend Nica­ra­gua­ni­scher Taba­ke wie Jala­pa und Esteli.

Die­se Vito­la ist wie­der sehr fest gerollt, der Kalt­zug ist trotz­dem per­fekt. Sie beginnt mit­tel­kräf­tig bei üppi­ger Rauch­ent­wick­lung und wird ab dem 2. Drit­tel stär­ker und süß­li­cher. Die Encla­ve ist weit weni­ger pfeff­rig als das übri­ge Sor­ti­ment von AJ.


Anejo XO Oscuro Lancero FT
Ane­jo XO Oscu­ro Lan­ce­ro FT

12. Okto­ber 2022
Heu­te Abend haben wir ein hol­län­di­sches Mit­glied zu Gast und haben uns daher für den gemein­sa­men Smo­ke eine Domi­ni­ka­ne­rin aus Hol­land und dazu den Urva­ter des Gins, einen eben­falls hol­län­di­schen Gen­ever von Bok­ma, einer Lucas Bols Com­pa­ny, ausgesucht.

Der Inha­ber der Mar­ke Bal­mo­ral, benannt nach der schot­ti­schen Som­mer­re­si­denz der bri­ti­schen Königs­fa­mi­lie, ist die 1895 von Jac­ques Win­ter­mans in Dui­zel, Nie­der­lan­de gegrün­de­te Fir­ma Roy­al Agio Cigars. Heu­te wer­den die Bal­mo­rals in der eige­nen Fabrik von Agio in San Pedro de Maco­rís, Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik her­ge­stellt. Seit 2021 gehört die Mar­ke zum Kon­zern der Scan­di­na­vi­an Tob­ac­co Group.

Die Serie unse­rer Bal­mo­ral Linie „Ane­jo“ kam 2015 auf den Markt und gilt mit der Bal­mo­ral Añe­jo XO als Nach­fol­ger der legen­dä­ren und erfolg­rei­chen Bal­mo­ral Serie Añe­jo 18.

Unser Drink ist ein mil­der jun­ger Gen­ever (jon­ge Jen­ever). Er wird in Hol­land aus Mais, Wei­zen und Rog­gen her­ge­stellt und über Wachol­der destilliert.

Wir wer­den natür­lich wie­der über die­ses Tasting berich­ten. Bleibt dran!


Anejo XO Oscuro Lancero FT
Ane­jo XO Oscu­ro Lan­ce­ro FT

16. Okto­ber 2022
Wir konn­ten eine Kis­te (Nr. 316), der auf 1.500 Kis­ten limi­tier­ten Ane­jo XO Oscu­ro Lan­ce­ro FT (Flag­Tail) aus 2019 von Bal­mo­ral ergat­tern. Zuerst fiel uns die inno­va­ti­ve Ban­de­ro­le auf. Sie hat einen klei­nen nicht ver­kleb­ten Zip­fel, mit dem sich die Ban­de­ro­le leicht ent­fer­nen lässt.

Das Lan­ce­ro For­mat war das Lieb­lings­for­mat von Grou­cho Marx, Fidel Cas­tro und, Zino David­off und ist es immer noch von Ger­hard Schrö­der und … unse­rem Chap­ter Prä­si­den­ten. Die Ane­jo XO – das XO steht für sehr alt – hat ein Ring­maß von 40 und eine Län­ge von knapp 18 cm. Das dunk­le San Andrés Negro Deck­blatt stammt aus Mexi­ko, Das Olor Umblatt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik umhüllt die Ein­la­ge aus Nica­ra­gua, der Domin­ka­ni­schen Repu­blik und aus Brasilien.

Sie star­te­te extrem wür­zig und pfeff­rig. Lei­der neig­ten alle Exem­pla­re im ers­ten Drit­tel zum Schief­brand, der sich aller­dings ab dem zwei­ten Drit­tel selb­stän­dig regu­lier­te. Wir konn­ten süße Aro­men von Scho­ko­la­de und Kaf­fee schme­cken. Eine sehr aus­ge­wo­ge­ne Zigar­re, die man sehr lang­sam rau­chen sollte.


Arturo Fuente Gran Reserva Pyramid from the Chateau series
Arturo Fuen­te Gran Reser­va Pyra­mid from the Cha­teau series

11. Okto­ber 2022
Was hat uns Car­li­to mit­ge­bracht? Es ist eine Arturo Fuen­te Gran Reser­va Pyra­mid der Cha­teau Serie, gerollt in der Tabace­le­ra A. Fuen­te y Cia. in der Nähe von Sant­ia­go, Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik. Hier wer­den jähr­lich mehr als 30 Mio. Zigar­ren unter der stren­gen Auf­sicht von Car­li­to Fuen­te, dem Enkel des Fir­men­grün­ders Arturo gerollt.

Eine wun­der­schö­ne Zigar­re in einem sehr anspre­chen­den For­mat, etwas kür­zer als ein typi­scher Tor­pe­do. Zu unse­rem Tasting haben wir den baye­ri­schen Rum „Rumult“ vom Schlier­see aus unse­rer Bar geholt.

Natür­lich wer­den wir Euch über die­sen beson­de­ren Smo­ke berich­ten. Bleibt dran!


A. Fuente Gran Reserva from the Chateau series
A. Fuen­te Gran Reser­va from the Cha­teau series

12. Okto­ber 2022
Ges­tern Abend haben wir die­se wun­der­schö­ne Zigar­re nun in Rauch auf­ge­hen las­sen, unse­re A. Fuen­te Gran Reser­va aus der Cha­teau Serie. Nach­dem wir die fei­ne Zedern­holz­hül­le vor­sich­tig ent­fernt hat­ten kam das makel­lo­se fein­ad­ri­ge gold­brau­ne Con­nec­ti­cut Sha­de Deck­blatt aus USA zum Vor­schein. Die­ses Pyra­mid-For­mat hat ein Ring­maß von 52 und eine Län­ge etwas über 15 cm. Die Ein­la­ge aus gereif­ten domi­ni­ka­ni­schen Taba­ken wird umhüllt von einem eben­sol­chen Umblatt. Auch der Zug und Abbrand ver­rie­ten eine meis­ter­li­che Mach­art. Die­se Zigar­re ist eine typi­sche mil­de Domi­ni­ka­ne­rin aber wür­zi­ger als die von uns bis­her gerauch­ten. Bis zu letz­ten Zug nach gut einer Stun­de war dies eine unse­rer bes­ten nicht­ku­ba­ni­schen Zigarren.


Wolsdorff Reserva, a Churchill by Tabacalera Palma
Wols­dorff Reser­va, a Chur­chill by Taba­ca­lera Palma

9. Okto­ber 2022

Wir haben für Euch eine klei­ne preis­wer­te Ent­de­ckung gemacht. Eine neue Eigen­mar­ke des Tabak­händ­lers Wols­dorff. Emil Karl Fer­di­nand Wols­dorff eröff­ne­te 1907 sein ers­tes Tabak­ge­schäft in Ham­burg und ist heu­te in fast allen Groß­städ­ten deutsch­land­weit vertreten.

Die Eigen­mar­ke „Wols­dorff Reser­va“ ist ein Pri­va­te Label der Taba­ca­lera Pal­ma aus Tam­bo­ril, Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik. Mit­te des 19. Jahr­hun­derts kam der Spa­ni­er José Manu­el Blan­co Lozada in die Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik um einen Han­del für Früch­te und Taba­ke auf­zu­bau­en. Sein Sohn José Arnal­do Blan­co II grün­de­te 1925 die Taba­ca­lera Pal­ma und begann mit dem Anbau von Tabak und der Her­stel­lung von Zigarren.

Unse­re Chur­chil nun ist ein Longfil­ler und domin­ka­ni­scher Puro mit einem Ring­maß von 48 bei einer Län­ge von fast 18 cm. Wir hat­ten gut 70 Minu­ten durch­aus Freu­de an die­sem mil­den Stick. Bei guten Zug­ver­hal­ten und sehr eben­mä­ßi­gen Abbrand konn­ten wir die typi­schen hol­zi­gen und süß­li­chen Aro­men einer Domi­ni­ka­ne­rin schme­cken. Eine gute Zigar­re mit einem fast unschlag­ba­ren Preis/Leistungsverhältnis.


Churchill from Wolsdorff's Reserva line by Tabacaleria Palma
Chur­chill from Wolsdorff’s Reser­va line by Taba­ca­le­ria Palma

7. Novem­ber 2022
Wir hat­ten ja bereits über die­se beson­ders preis­wer­te Pri­vat-Label-Zigar­re aus dem Hau­se Wols­dorff berich­tet. Zum Zeit­punkt unse­res Tastings war noch wenig über die­se Chur­chill bekannt. Nun hat Wols­dorff doch eini­ge Details preisgegeben.

Bei die­ser Chur­chill aus Wols­dorffs Reser­va Linie han­delt es sich um hand­ge­mach­te Longfil­ler aus der Taba­ca­le­ria Pal­ma in der Domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Das Con­nec­ti­cut Brown Deck­blatt aus Ecua­dor hat wohl einen Anteil an den nussi­gen Aro­men. Das Umblatt ist ein Olor eben­falls aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Eben­so die Ein­la­ge ein Blend aus Olor und Pilo­to Domi­ni­ca­no. Die­ser Blend sorgt für einen sehr grad­li­ni­gen Abbrand.

Geheim­nis gelüftet!


Oktoberfest 2016 „Das Boot“ by Quesada
Okto­ber­fest 2016 „Das Boot“ by Quesada

30. Sep­tem­ber 2022
Es ist Okto­ber­fest in Mün­chen! Oder wie die Bay­ern sagen die „Wiesn“ (short for The­re­si­en­wie­se). Seit 1810 wird es jähr­lich auf der The­re­si­en­wie­se in Mün­chen gefei­ert. Erst­ma­lig anläss­lich der Hoch­zeit von Prinz Lud­wig von Bay­ern mit Prin­zes­sin The­re­se am 12. Okto­ber 1810 fand auf eben die­ser „Wie­se“ ein Pfer­de­ren­nen statt. Nach und nach kamen Karus­sells und auch Bier­zel­te hin­zu. Jetzt kom­men jähr­lich mehr als 6 Mil­lio­nen Besu­cher auf das Okto­ber­fest und las­sen mehr als eine Mil­li­ar­de Dol­lar in der Stadt.

Wir fei­ern heu­te mit einer typi­schen Okto­ber­fest Maß (1 Liter extra star­kes Bier) und natür­lich mit einer gut gereif­ten Okto­ber­fest­zi­gar­re von Quesada. Die­ser domi­ni­ka­ni­sche Puro der Edi­ti­on Kai­ser Lud­wig aus dem Jahr 2016 zeigt auf der Ban­de­ro­le die Far­ben der deut­sche Flag­ge in fal­scher Rei­hen­fol­ge. Dies wur­de angeb­lich aus recht­li­chen Grün­den bewusst gemacht.

Wir wer­den Euch auf jeden Fall über die­se beson­de­re Zigar­re berich­ten. Bleibt dran!


Oktoberfest 2016 „Das Boot“ by Quesada
Okto­ber­fest 2016 „Das Boot“ by Quesada

1. Okto­ber 2022
Wir berich­ten über unse­ren gest­ri­gen Okto­ber­fest­abend und über die gleich­na­mi­ge Zigar­re von Quesada aus der auf 500 Kis­ten limi­tier­ten 2016er Edi­ti­on. Im Jahr 2011 führ­te Quesada die­se neue Linie ein, die zum star­ken Okto­ber­fest­bier beson­ders gut pas­sen soll.

Ende des 18ten Jahr­hun­derts sie­del­ten die Brü­der Gon­za­les von Spa­ni­en nach Kuba um. Bald dar­auf trenn­ten sich die bei­den Brü­der, grün­de­ten sepa­ra­te Unter­neh­men und wur­den die größ­ten Tabak Expor­teu­re von kuba­ni­schen Tabak. Die Toch­ter von Ante­ro hei­ra­te­te Augus­tin Quesada, dem Namens­ge­ber der heu­ti­gen Zigarrenmarke.

Die kuba­ni­sche Revo­lu­ti­on von 1960 zwang die Fami­lie ins Exil in die Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik. Dort grün­de­te sie 1974 die Fir­ma MATASA.

Unse­re Zigar­re hat, wie alle Vito­las die­ser Serie einen deut­schen Namen: „Das Boot“. Es ist ein box­pres­sed Tor­pe­do, ein domi­ni­ka­ni­scher Puro mit einem Ring­maß von 52 und einer Län­ge von etwas über 15 cm.

Ein 40-minü­ti­ger Smo­ke, der beson­ders gut zu unse­rem Bier passt. Zug und Abbrand waren per­fekt. Wir erkann­ten Aro­men von Eiche, Leder und schwar­zem Pfeffer.


Big Johnny by Oscar Valadares & Lancero by La Bavaria
Big John­ny by Oscar Val­l­a­da­res & Lan­ce­ro by La Bavaria

27. Sep­tem­ber 2022
Heu­te Nacht wer­den wir einen Kampf zwi­schen David (La Bava­ria) und Goli­ath (Big John­ny) austragen.

Goli­ath: Tri­ple Toro, Hon­du­ra­ner, Ring­maß 66, Län­ge etwas über 20 cm
David: Lan­ce­ro, Cos­ta-Rica­ner, Ring­maß 48, Län­ge etwas über 19 cm

Über die­sen span­nen­den Kampf wer­den wir berich­ten. Bleibt dran!


Big Johnny by Oscar Valladares & Lancero by La Bavaria
Big John­ny by Oscar Val­l­a­da­res & Lan­ce­ro by La Bavaria

30. Sep­tem­ber 2022
Wir woll­ten Euch ja berich­ten vom span­nen­den Kampf zwischen

David, dem Cos­ta-Rica­ner, einer Lan­ce­ro von La Bava­ria mit einem Ring­maß von 48 und einer Län­ge von etwas über 19 cm

gegen

Goli­ath, dem Hon­du­ra­ner, einer Tri­ple Toro (Big John­ny) von Oscar Val­l­a­da­res mit einem Ring­maß von 66 und einer ähn­li­chen Län­ge von etwas über 20 cm.

Die ele­gan­te und schlan­ke Lan­ce­ro gewann ein­deu­tig auf der Kurz­stre­cke mit 75 Minu­ten. Ein guter Smo­ke für den Nach­mit­tag. Da tat sich der behä­bi­ge dicke Big John­ny schwer. Er braucht Ruhe und ein­fach sehr viel Zeit.

Daher auf der Lang­stre­cke der ein­deu­ti­ge Sie­ger mit gut 170 Minu­ten Big John­ny. Für den Big John­ny soll­te man sich also wirk­lich Zeit und Muße nehmen.

Bei­de Kon­tra­hen­ten berei­te­ten mit einer gro­ßen und abwechs­lungs­rei­chen Aro­men­viel­falt viel Freu­de und es war tat­säch­lich ein Unentschieden.


Maduro Toro from the Bellas Artes series by A.J. Fernandez
Madu­ro Toro from the Bel­las Artes series by A.J. Fernandez

20. Sep­tem­ber 2022
Ges­tern Abend haben wir uns ein ech­tes High­light aus unse­rem Humi­dor vor­ge­nom­men: die Madu­ro Toro der Serie Bel­las Artes von A.J. Fernandez.

Das Fami­li­en­un­ter­neh­men von Abdel Josef Fernán­dez oder wie Ihn die meis­ten nen­nen von A.J. mit Sitz in Miami, USA baut sei­nen eige­nen Tabak in Nica­ra­gua an und besitzt dort auch zwei Fabri­ken, davon eine in Este­li. A.J. auf Kuba gebo­ren und hat nach der Immi­gra­ti­on in Nica­ra­gua neu begon­nen, da er für den Tabak­an­bau das Berg­land bevor­zugt: „Die Nähr­stof­fe flie­ßen bergab.“

Zuerst fer­men­tiert der Tabak ein Jahr lang mit den Stän­geln auf Piló­nes (spa­nisch für Pfäh­le). Dann wird der Tabak für wei­te­re zwei Jah­re gepresst. Nun erst wer­den die Blät­ter ent­rippt und einer drei­mo­na­ti­gen Gärung unter­zo­gen bevor er wei­te­re neun Mona­te in Bal­len ver­brin­gen. „Auf­grund der Art und Wei­se, wie wir unse­re Taba­ke rei­fen las­sen, gibt es kein Ammo­ni­ak im Geschmack“, erklärt A.J..

Wir wer­den sie natür­lich pro­bie­ren und Euch berich­ten. Bleibt dran!


Toro Maduro from the Bellas Artes series by A.J. Fernandez
Toro Madu­ro from the Bel­las Artes series by A.J. Fernandez

24. Sep­tem­ber 2022
Heu­te haben wir sie nun geraucht, die Toro Madu­ro der Serie Bel­las Artes von A.J. Fer­nan­dez. Der Name soll an das Natio­nal­mu­se­um Bel­las Artes auf Kuba erin­nern. Das Ring­maß beträgt 54 bei einer Län­ge von etwas über 15 cm.

Die­ses box­pres­sed For­mat hat eine Ein­la­ge aus Nica­ra­gua, wo sie auch gerollt wur­de, ein San Andrés Umblatt aus Mexi­co umhüllt von einem wun­der­schö­nen dunk­len Mata­fi­na Deck­blatt aus Bra­si­li­en.
Beim ver­wen­de­ten bra­si­lia­ni­sche Deck­blatt wird die gesam­te Tabak­pflan­ze samt Strunk geern­tet und zum Trock­nen auf­ge­hängt, man spricht vom soge­nann­ten Stalk-Cut. Die­se Metho­de ver­leiht dem Deck­blatt eine unglaub­li­che Reich­hal­tig­keit, und fei­ne Süße.

Wir konn­ten dann auch Aro­men von Kaf­fee, süßer Oran­ge und zart­bit­te­rer Scho­ko­la­de erah­nen. Die­se durch­aus kräf­ti­ge Zigar­re bescher­te uns 50 Minu­ten rei­nes Ver­gnü­gen bei üppi­ger Rauch­ent­wick­lung. Das Zug­ver­hal­ten war per­fekt. Aller­dings neig­te sie zu einem leich­ten Schief­brand, der aber den Genuss nicht schmä­ler­te. Eine Zigar­re die einen Stamm­platz im Humi­dor verdient.


Patoro Methusalem Serie "P"
Pato­ro Methu­sa­lem Serie “P”

17. Sep­tem­ber 2022
Über die 2001 gegrün­de­te Mar­ke Pato­ro des Schwei­zers Patrick J. Mar­tin haben wir ja bereits im Mai anläss­lich unse­res Tastings der Salo­mo­nes VA berichtet.

Der Name Pato­ro setzt sich aus den ers­ten Buch­sta­ben des Vor­na­mens Patrick und dem spa­ni­schen Wort für Gold „Oro“ zusam­men.
Unse­re heu­ti­ge Pato­ro der rela­tiv neu­en Serie „P“ heißt Methu­sa­lem und ist von den Maßen eine typi­sche Robus­to. Die Zigar­ren der Serie „P“ hei­ßen nach den Namen der Champagnerflaschengrößen.

Eine klei­ne Beson­der­heit ist uns auf­ge­fal­len. Die US-Ver­si­on unter­schei­det sich von unse­rer euro­päi­schen Vari­an­te im Deck­blatt und dadurch auch im Geschmack. Die US Vari­an­te hat ein bra­si­lia­ni­sches Deck­blatt wäh­rend unse­re euro­päi­sche Ver­si­on ein Deck­blatt aus Kame­run hat. Umblatt und Ein­la­ge sind wie­der gleich und kom­men aus der Domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Der ein­stün­di­ge guter Smo­ke brach­te uns wür­zig her­ba­le Aro­men, die­se wur­den ab der Hälf­te süß­li­cher und komplexer.


WTF is Monsieur Gilbert de Montsalvat
WTF is Mon­sieur Gil­bert de Montsalvat

15. Sep­tem­ber 2022
Wer ist nun die­ser Mon­sieur Gil­bert de Mont­sal­vat? Sei­ne Bio­gra­fie ist auf der Web­site der Roy­al Cigar Com­pa­ny zu lesen. Es gibt ihn aber gar nicht! Er ist eine Erfin­dung der Mar­ke­ting­ab­tei­lung des Fir­ma „The Roy­al Cigar Com­pa­ny GmbH“ aus der Schweiz.

Die Mar­ke hat sich der in USA gebo­re­ne Schwei­zer Ray­mon­do Ber­nas­co­ni zusam­men mit dem Schrift­stel­ler Tho­mas Brunn­sch­wei­ler erdacht. Zigar­ren die­ser Mar­ke sind schwer zu bekom­men, da immer nur klei­ne Char­gen gerollt wer­den. Ber­nas­co­ni lebt in Basel, Schweiz und betreibt dort den Import von Zigar­ren und auch das Zigar­ren­ge­schäft „House of Smo­ke“. Heu­te ist er der dritt­größ­te Impor­teur von Pre­mi­um­zi­gar­ren in der Schweiz und ver­treibt 3o nam­haf­te Brands.

Sei­ne Eige­ne Mar­ke, die Gil­bert de Mont­sal­vat lässt er in Nica­ra­gua und in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik rol­len. Wir haben ein 10er Kist­chen bei dem Händ­ler unse­res Ver­trau­ens gefun­den und wer­den sie in den nächs­ten Tagen tes­ten und Euch natür­lich berichten!


Gilbert de Montsalvat
Gil­bert de Montsalvat

16. Sep­tem­ber 2022
Über die Fir­ma von Ray­mon­do Ber­nas­co­ni und sei­ne Mar­ke Gil­bert de Mont­sal­vat haben wir ja bereits berich­tet. Nun haben wir die ers­ten Magn­ums aus die­ser Serie auch probiert.

Die Gil­bert de Mont­sal­vat Magnum ist eher eine Dou­ble Toro mit einem ordent­li­chen Ring­maß von 56 und einer Län­ge von etwas über 15 cm / 6“. Gerollt wird das gute Stück in Nica­ra­gua, von dort kommt auch das Umblatt und ein Teil der Ein­la­ge, die von Taba­ken aus Pana­ma ergänzt wird. Das tadel­lo­se rela­tiv hel­le Deck­blatt ist ein Con­nec­ti­cut Sha­de aus Ecua­dor. Alle ver­ab­ei­te­ten Taba­ke wer­de meh­re­re Jah­re gelagert.

Für einen Nica­ra­gua­ne­rin ist es eine sehr mil­de Zigar­re, die aber alle typi­schen Tabak­a­ro­men einer sol­chen auf­weist. Wir emp­fan­den beson­ders ange­nehm die nussi­gen kara­mell­ar­ti­gen und flo­ra­len Aromen.

Ein 70 minü­ti­ger preis­wer­ter nica­ra­gua­ni­scher Smo­ke, wie man ihn sich vorstellt.


Texas Ecuador
Texas Ecua­dor

11. Sep­tem­ber 2022
Heu­te Abend wer­den wir in Ber­lin eine texa­ni­sche Nacht fei­ern. Dazu haben wir uns beson­de­re Zigar­ren bestellt. Sie hei­ßen „Texas“ kom­men aber aus Peru. Und für unse­re Drinks den auf­wen­dig 6‑fach destil­lier­ten Vod­ka aus Aus­tin, Texas. Gespielt wird natür­lich Texas Hol­d’em Poker.

Soviel sei vor­weg ver­ra­ten. Wir wer­den berich­ten. Bleibt dran!


Texas Ecuador from the Tabacalera del Oriente
Texas Ecua­dor from the Taba­ca­lera del Oriente

12. Sep­tem­ber 2022
Ges­tern Nacht haben wir sie in Rauch auf­ge­hen las­sen, unse­re Texas Ecua­dor aus der Taba­ca­lera del Oriente.

Die Manu­fak­tur wur­de 1997 in Peru gegrün­det. Hier im Ama­zo­nas Dschun­gel wer­den aus kuba­ni­schen Samen gezo­ge­ne Tabak­pflan­zen ange­baut.
Unse­re Texas Ecua­dor wur­de in Tar­apo­to, Peru im Ama­zo­nas­be­cken von Hand gerollt. Sie hat ein 52er Ring­maß bei einer Län­ge von fast 14 cm. Die Ein­la­ge und das Umblatt aus Peru wer­den von einem makel­lo­sen Deck­blatt aus Ecua­dor umhüllt. Der Kalt­ge­ruch erin­nert an Honig.

Der gut 50 Minu­ten Smo­ke war durch­aus ein Erleb­nis. Der Abbrand und das Zug­ver­hal­ten waren per­fekt, cre­mig und üppig der Rauch. Mehr­heit­lich süß­li­che Aro­men wie Kara­mell konn­ten wir ent­de­cken gepaart mit Nussaromen.


Lancero from La Bavaria
Lan­ce­ro from La Bavaria

10. Sep­tem­ber 2022
Der heu­ti­ge baye­ri­sche Abend steht ganz im Zei­chen des baye­ri­schen Wap­pen­tie­res, dem Löwen.

Natür­lich mit einer Lan­ce­ro von La Bava­ria, der „baye­ri­schen“ Zigar­re aus Süd­ame­ri­ka. Und dazu ein neu­es baye­ri­sches Bier aus der CREW Repu­blic Bre­wery aus Unter­schleiß­heim bei Mün­chen, einem Local Hero Modern Hell.

Unse­re Lan­ce­ro mit einem Ring­maß von 38 und einer Län­ge von 19 cm wur­de in Cos­ta Rica gerollt. Das Deck­blatt stammt aus Ecua­dor, das Umblatt aus Nica­ra­gua und die Ein­la­ge ist ein Blend aus der Domi­ni­ca­ni­schen Repu­blik, Nica­ra­gua und Peru.

Eine hand­werk­lich sehr gut gemach­te Zigar­re, die uns einen gut ein­stün­di­gen Smo­ke bescher­te ließ erdi­ge Aro­men erah­nen. Der eben­mä­ßi­ge Abbrand belohn­te uns mit einem cre­mi­gen und üppi­gen Rauch.

Das neue stroh­gel­be nach Pil­se­ner Art gebrau­te baye­ri­sche Bier pass­te per­fekt zu die­sem Spät­som­mer­abend und der ele­gan­ten Zigarre.


 “Short Run” by Ernesto Perez Carrillo
“Short Run” by Ernes­to Perez Carrillo

27.  August 2022
Die Short Run von Ernes­to Perez Car­ri­l­lo ist kei­ne typi­sche Zigar­ren­mar­ke. Anstel­le von fest­ge­leg­ten Mischun­gen wer­den sie als limi­tier­te Auf­la­gen klei­ne­rer Tabak­char­gen (short runs) her­ge­stellt. In die­sem Fall reich­te der Tabak nur für etwas über ein­tau­send Kisten.

Ernes­to Perez-Car­ri­l­lo: „Kurz vor der Pan­de­mie bekam ich zwei Bal­len hon­du­ra­ni­sche Taba­ke von Jama­s­tran, von der Fami­lie Pla­sen­cia. Wir fin­gen an, damit zu expe­ri­men­tie­ren. Das letz­te Mal, dass ich hon­du­ra­ni­schen Tabak ver­wen­det habe, war, als ich die ‚Artes­a­nos de Miami‘ gemacht habe. Wir haben die­sen Tabak damals als Umblatt ver­wen­det. Ich habe es seit­dem nie wie­der benutzt.“

Dazu haben wir uns die Son­der­ab­fül­lung eines Sin­gle Malt der Whis­ky Manu­fak­tur aus Ber­lin ausgesucht.


Toro Short Run Retro 2021 Extended Play by E.P. Carrillo
Toro Short Run Retro 2021 Exten­ded Play by E.P. Carrillo

4. Sep­tem­ber 2022
Über die „Short Runs“ von Ernes­to Perez Car­ri­l­lo haben wir ja schon berich­tet. Heu­te nun pas­send zum Spät­som­mer haben wir sie zusam­men mit einem spa­ni­schem Bier aus Bar­ce­lo­na noch ein­mal getestet.

Unse­re Toros Short Run Retro 2021 Exten­det Play von E.P. Car­ri­l­lo haben ein Ring­maß von 52 bei einer Län­ge von etwas über 15 cm. In ein Deck­blatt aus Ecua­dor wur­den sie in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik gerollt. Die domi­ni­ka­ni­sche Ein­la­ge wie­der­um wird umhüllt von einem Umblatt aus Nicaragua.

Die­se Vito­la bescher­te uns einen wun­der­ba­ren ein­stün­di­gen Smo­ke bei sehr gleich­mä­ßi­gen Abbrand und tol­ler Rauch­ent­wick­lung. Es war eine gewis­se scho­ko­la­di­ge Süße und Aro­men von Leder und Nüs­sen bemerkbar.


"Fuck Corona" by Mercedes Reyes, Frankfurt
“Fuck Coro­na” by Mer­ce­des Reyes, Frankfurt

17. August 2022
Die Zigar­ren­ma­nu­fak­tur Mer­ce­des Reyes aus Frank­furt, Deutsch­land hat­te uns neu­gie­rig gemacht. Wir hat­ten ja schon über die in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik geroll­ten gespro­chen, nun woll­ten wir auch die in Frank­furt, Deutsch­land geroll­ten probieren.

Wir haben uns eini­ge „gleich­na­mi­ge 😉“ Coro­nas bestellt. Unse­re wur­den am 5. August von der Kuba­ne­rin Taylan in Frank­furt gerollt. Wie alle frisch geroll­ten Zigar­ren soll­te man sie kurz­fris­tig rau­chen oder ein hal­bes Jahr rei­fen las­sen. Also haben wir die eini­ge heu­te geraucht. Unse­re Coro­nas haben ein Ring­maß von 42 und eine Län­ge von etwas über 15 cm. Wie­der ein Domi­ni­ka­ni­scher Puro mit einem Madu­ro Deck­blatt. Deck­blatt und Ein­la­ge von Tabak­pflan­zen, die aus Kuba­ni­schen Samen gezo­gen wurden.

Schö­nes gleich­mä­ßi­ges Deck­blatt und sehr gleich­mä­ßig gerollt. Der etwas ungleich­mä­ßi­ge Abbrand kor­ri­gier­te sich jedes Mal selb­stän­dig. Erdi­ge sowie süß­lich nussi­ge Aro­men konn­ten wir schme­cken. Wir wer­den eini­ge rei­fen las­sen und in 1 Jahr noch ein­mal probieren.


Mercedes Reyes Cigars Franfurt, Ger,amy
Mer­ce­des Reyes Cigars Fran­furt, Germany

15. August 2022
Heu­te mal wie­der Zigar­ren, die in Deutsch­land lie­be­voll von Kuba­nern in Frank­furt gerollt werden.

Die Fami­lie Reyes pro­du­ziert seit 1910 in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik Zigar­ren. Ein Able­ger die­ser Fami­lie setzt nun in Frank­furt, Deutsch­land die Tra­di­ti­on des Zigar­ren­rol­lens fort. Die Taba­ke der in Frank­furt geroll­ten Zigar­ren wer­den aus der Fami­li­en­farm von José Leo­nar­do Reyes V. in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik ange­baut. Gelei­tet wird die Frank­fur­ter Manu­fak­tur von der Inha­be­rin Geor­gi­na Mer­ce­des Reyes. Die unbe­han­del­ten Taba­ke der Frank­fur­ter Zigar­ren stam­men aus bio­lo­gi­schen Anbau und haben eine Rei­fe­zeit von 4 Jah­ren hin­ter sich.

Und das bes­te zum Schluss: es gibt auch eine Rau­cher­lounge mit Coc­tail­bar in der Kai­ser­str. 60 im Ober­ge­schoss. Viel­leicht eine gute Loca­ti­on für ein Clubtreffen.

Wir haben mal ein paar Robus­tos Blend No. 1 bestellt und wer­den sie heu­te am Sonn­tag­nach­mit­tag mal pro­bie­ren und Euch berich­ten. Farb­lich pas­send dazu hat unser Vize­prä­si­dent Tim einen ori­gi­nal Swim­ming Pool gemixt.


Mercedes Reyes Cigars from Frankfurt
Mer­ce­des Reyes Cigars from Frankfurt

15. Auguwst 2022
Heu­te mal wie­der Zigar­ren, die in Deutsch­land lie­be­voll von Kuba­nern in Frank­furt gerollt werden.

Die Fami­lie Reyes pro­du­ziert seit 1910 in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik Zigar­ren. Ein Able­ger die­ser Fami­lie setzt nun in Frank­furt, Deutsch­land die Tra­di­ti­on des Zigar­ren­rol­lens fort. Die Taba­ke der in Frank­furt geroll­ten Zigar­ren wer­den aus der Fami­li­en­farm von José Leo­nar­do Reyes V. in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik ange­baut. Gelei­tet wird die Frank­fur­ter Manu­fak­tur von der Inha­be­rin Geor­gi­na Mer­ce­des Reyes. Die unbe­han­del­ten Taba­ke der Frank­fur­ter Zigar­ren stam­men aus bio­lo­gi­schen Anbau und haben eine Rei­fe­zeit von 4 Jah­ren hin­ter sich.

Und das bes­te zum Schluss: es gibt auch eine Rau­cher­lounge mit Coc­tail­bar in der Kai­ser­str. 60 im Ober­ge­schoss. Viel­leicht eine gute Loca­ti­on für ein Clubtreffen.

Wir haben mal ein paar Robus­tos Blend No. 1 bestellt und wer­den sie heu­te am Sonn­tag­nach­mit­tag mal pro­bie­ren und Euch berich­ten. Farb­lich pas­send dazu hat unser Vize­prä­si­dent Tim einen ori­gi­nal Swim­ming Pool gemixt.


Rocky Patel launched the LB1
Rocky Patel laun­ched the LB1

7. August 2022
Im August 2019 brach­te Rocky Patel die LB1 auf den Markt. Der Name LB1 und die schö­ne kup­fer­far­bi­ge Ban­de­ro­le mit den indi­sche Ver­zie­run­gen mach­te uns neugierig.

Die Zigar­re wur­de nach dem Fabrik­code benannt, den sie wäh­rend der Vor­pro­duk­ti­on erhielt.

Unse­re Robus­to hat ein Ring­maß von 50 bei einer Län­ge von knapp 14 cm. Die Ein­la­ge, ein Blend aus nica­ra­gua­ni­schen und hon­du­ra­ni­schen Taba­ken, wird von einem Umblatt aus Nica­ra­gua umhüllt. Das dun­kel und ölig aus­se­hen­des Haba­no-Deck­blatt stammt aus Ecua­dor. Gerollt wird die LB1 in der Cigar Fac­to­ry El Parai­so in Dan­li, Honduras.

Nach dem Anzün­den erin­ner­te uns der Geschmack an Marsh­mal­lows. Spä­ter kamen Pfef­fer- und Papri­ka­a­ro­men hin­zu. Dann im letz­ten Drit­tel konn­ten wir schö­ne Espres­so- und Holz­aro­men erahnen.

Ein durch­aus zu guter und aro­ma­ti­scher Einstundensmoke.


Don Diego Classic Torpedo
Don Die­go Clas­sic Torpedo

5. August 2022
Heu­te mal eine Emp­feh­lung des Händ­lers unse­res Ver­trau­ens: „Damit macht man nichts verkehrt“.

Eine Don Die­go Clas­sic Tor­pe­do. Don Die­go war die ers­te nach dem Kubaem­bar­go gegrün­de­te Mar­ke auf den Kana­ri­schen Inseln. Die exil­ku­ba­ni­schen Fami­li­en Menén­dez und Gar­cía, Grün­der von Mon­te­cris­to haben sie ent­wi­ckelt und sie­del­ten dann Anfang der 60er Jah­re um in die Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik, wo sie heu­te von der Taba­ca­lera de Gran­de pro­du­ziert wird. Die­ses Unter­neh­men gehört zum fran­zö­sisch-spa­ni­schen Tabak-Kon­zern Alta­dis, und pro­du­ziert unter ande­rem San­ta Dami­a­na, Vega­Fi­na und die ame­ri­ka­nisch-domi­ni­ka­ni­schen Vari­an­ten der Mon­te­cris­to, Romeo y Julie­ta Cohi­ba, Par­ta­gás und Trinidad

Unser Tor­pe­do Hat ein Ring­maß von 59 bei einer Län­ge von etwas über 15 cm. Das wun­der­schö­ne, man­del­far­bi­ge Sha­de Deck­blatt kommt aus Con­nec­ti­cut, USA, das Umblatt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und die Ein­la­ge ist ein Blend aus bra­si­lia­ni­schen und domi­ni­ka­ni­schen Tabaken

Ein mil­der jedoch sehr aro­ma­ti­scher 70 Minu­ten-Smo­ke. Wir konn­ten Aro­men von Honig, Nüs­sen und Pfef­fer aus­ma­chen. Unser Händ­ler hat­te Recht!!!


Davidoff from Nicaragua
David­off from Nicaragua

1. August 2022
Ein nica­ra­gua­ni­scher Sonn­tag­nach­mit­tag.
Erst seit 2006 hat Nica­ra­gua ein eige­nes Natio­nal­ge­tränk – den Macuá! Benannt nach dem ein­hei­mi­schen, tro­pi­schen und vor allem Glück brin­gen­den Vogel Paja­ro Macuá. Erfun­den hat den Cock­tail Dr. Edmun­do Miran­da, ein Kin­der­arzt aus Gra­na­da. So wird er gemixt: 2 Tei­le wei­ßer Rum, 2 Tei­le Saft der Gua­ve, ein Teil Zitro­nen­saft und etwas Rohr­zu­cker. Das gan­ze gut geschüt­telt und auf Eis serviert.

Und was passt dazu bes­ser als eine David­off aus Nica­ra­gua. Unse­re Robus­to hat ein 50er Ring­maß und eine Län­ge von fast 13 cm. Ein Nica­ra­gua Puro mit einem makel­lo­sen H 2000 Rosa­do Deck­blatt, einem Jala­pa Umblatt und einer Lige­ro Ein­la­ge. Eine per­fekt gemach­te Zigar­re, wenn auch für eine nica­ra­gua­ni­sche Zigar­re nach unse­rem Geschmack zu mild. Abbrand und Zug­wi­der­stand, wie von David­off erwar­tet, perfekt.

Eine per­fek­te Kom­bi­na­ti­on, soll­tet Ihr mal probieren!


Arturo Fuente Flor Fina Maduro
Arturo Fuen­te Flor Fina Maduro

30. Juli 2022
Der Name 8–5‑8 und das sei­dig glän­zen­de, fast schwar­ze Deck­blatt die­ser Arturo Fuen­te Flor Fina Madu­ro haben uns neu­gie­rig gemacht.

Der Groß­va­ter von Car­los Fuen­te Jr. – Arturo Fuen­te – wur­de 85 Jah­re alt. Arturo war maß­geb­lich an der Ent­wick­lung die­ser Zigar­re betei­ligt und so wur­de ihm zu Ehren die Zigar­re nach sei­nem Ster­be­al­ter benannt. Und zwar so, dass es von bei­den Sei­ten les­bar ist: 858.

Bereits 2011 wur­de die 8–5‑8 vom Cigar Afi­ci­o­na­do zu den „Best Bar­gain“ (bes­tes Schnäpp­chen) Zigar­ren gezählt. Und das gilt auch heu­te noch.

Unse­re Coro­na Gran­de hat ein Ring­maß von 48 und eine Län­ge von etwas über 15 cm. Das afri­ka­ni­sche Deck­blatt kommt aus Kame­run, das Umblatt und die Ein­la­ge aus der Domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Ein mil­der und aro­ma­ti­scher 1 Stun­den-Smo­ke mit Aro­men von Tee­blät­tern, Honig, Zedern­holz und Pfef­fer. Eine gut kon­stru­ier­te Zigar­re mit einem opti­ma­len Zug und gera­den Abbrand, die mit einem Rating von 89 bewer­tet wurde.


Panetelas Extra by Rafael Gonzalez
Panet­elas Extra by Rafa­el Gonzalez

12. Juli 2022
Heu­te möch­ten wir Euch nun die drit­te preis­wer­te kuba­ni­sche Zigar­re vor­stel­len. Nach den bei­den Short­fil­lern haben wir hier einen voll­kom­men hand­ge­fer­tig­ten Medi­um­fil­ler der Mar­ke Rafa­el Gonzales.

1928 grün­de­te der spa­ni­sche Adli­ge Mar­quez Rafa­el Gon­za­les die Mar­ke „Flor de Mar­quez“ exklu­siv für den bri­ti­schen Markt. In den 30er Jah­ren wur­de die Mar­ke von der Rey del Mun­do Com­pa­ny erwor­ben. Erst nach dem zwei­ten Welt­krieg wur­de die Mar­ke in Rafa­el Gon­za­les umbe­nannt. Schon Zino David­off emp­fahl die­se Mar­ke in einem sei­ner Bücher für den hei­mi­schen Humi­dor, die auf kei­nen Fall feh­len dürf­te. Anfang der 60er Jah­re ver­schwand die Mar­ke vom Markt und wur­de erst 1965 wie­der pro­du­ziert und erreich­te in den 2000er Jah­ren einen Export­an­teil von 3 Produzent.

Die Zigar­ren aus der Vuel­ta Aba­jo von Rafa­el Gon­za­les eig­nen sich ide­al für den preis­güns­ti­gen Ein­stieg in die Welt der kuba­ni­schen Pre­mi­um Zigarren.

Lei­der konn­ten wir nur noch drei Exem­pla­re auf­trei­ben. Wir wer­den sie in den nächs­ten Tagen pro­bie­ren und Euch natür­lich berichten.


Panetelas Extra by Rafael Gonzalez
Panet­elas Extra by Rafa­el Gonzalez

14. Juli 2022
Die vor­re­vo­lu­tio­nä­re kuba­ni­sche Mar­ke Rafa­el Gon­za­lez haben wir ja bereits vor­ge­stellt. Nun haben wir die klei­ne Panet­elas Extra auch probiert.

Ein zier­li­ches For­mat mit einem Ring­maß von gera­de mal 37 und einer Län­ge von fast 13 cm. Es ist ein voll­stän­dig von Hand gefer­tig­ter soge­nann­ter Medi­um­fil­ler. Ein Medi­um Fil­ler ist qua­li­ta­tiv zwi­schen Short­fil­ler und Longfil­ler ein­zu­ord­nen. Der Short­fil­ler besteht aus sehr klei­nen Tabak­res­ten, der Medi­um­fil­ler dage­gen aus den geris­se­nen, nicht per­fek­ten Blät­tern aus der Pro­duk­ti­on von Longfil­lern. Longfil­ler und Medi­um­fil­ler unter­schei­den sich qua­li­ta­tiv kaum.

Die ers­te Hälf­te kämpf­te die Zigar­re mit einem Schief­brand, der sich aber von allei­ne kor­ri­gier­te. Eine unse­rer Zigar­ren hat­te einen sehr star­ken Zug­wi­der­stand, bei den bei­den ande­ren war er schwer aber akzep­ta­bel. Die Rauch­ent­wick­lung war in der ers­ten Hälf­te mäßig, dann aber zufriedenstellend.

Es waren erdi­ge und nussi­ge Aro­men zu schme­cken. Ein 20 Minu­ten Smo­ke, der Appe­tit auf die grö­ße­ren For­ma­te von Rafa­el Gon­za­lez macht.

Plasencia 149 Cosecha Privada La Vega Robusto

Pla­sen­cia 149 Cosecha Priva­da La Vega Robusto8. Juli 2022
Heu­te eine Zigar­re aus einer der größ­ten Zigar­ren­ma­nu­fak­tu­ren der Welt. Pla­sen­cia ist in ers­ter Linie Her­stel­ler für mehr als 30 gro­ße Mar­ken mit einer Jah­res­pro­duk­ti­on von über 50 Mio. Stück. Es wur­de für Rocky Patel und Alec Brad­ley pro­du­ziert aber auch die Casa de Tor­res kam von dort.

Die wech­sel­vol­le und dra­ma­ti­sche Geschich­te begann 1865, als Edu­ar­do Pla­sen­cia von den Kana­ri­schen Inseln nach Kuba aus­wan­der­te und mit dem Anbau von Tabak begann.

1963 wur­de sei­ne Farm vom Cas­tro Regime beschlag­nahmt. Die Fami­lie floh erst nach Mexi­ko und 1965 wei­ter nach Nica­ra­gua. Als die nica­ra­gua­ni­sche Revo­lu­ti­on das Land erfass­te wur­den auch die Fel­der der Pla­sen­ci­as nie­der­ge­brannt und die Fami­lie musste1978 wie­der flie­hen. Dies­mal nach Hon­du­ras. Bis­her wur­de nur Tabak ange­baut. 1986 begann die Fami­lie mit Zigarrenproduktion.

1990 kehr­te die Fami­lie zurück nach Nica­ra­gua, behielt aber die Far­men in Honduras.

2017 wur­de dann die eige­ne Zigar­ren­mar­ke „Pla­sen­cia“ auf den Markt gebracht.

Wir wer­den sie pro­bie­ren und berichten!


Plasencia 149 Cosecha Privada La Vega Robusto
Pla­sen­cia 149 Cosecha Priva­da La Vega Robusto

11. Juli 2022
Am heu­ti­gen Mon­tag­vor­mit­tag haben wir uns nun unse­re La Vega Robus­tos 149 Cosecha von Pla­sen­cia vor­ge­nom­men. Über die wech­sel­vol­le Geschich­te von Pla­sen­cia haben wir ja bereits berichtet.

Unse­re Robus­to ist eine Jah­res­zi­gar­re und ist aus den Taba­ken der 149ten Ern­te (149 Cosecha) der Fami­lie gerollt. Die 149te Ern­te stammt aus 2014 und reif­te 7 Jah­re ehe sie 2021 ver­ar­bei­tet wurde.

Die­ser Hon­du­ras Puro ist ein Blend aus­schließ­lich aus den Taba­ken der eige­nen hon­du­ra­ni­schen Plan­ta­gen und hat ein Ring­maß von 52 bei einer Län­ge von fast 13 cm. Beson­ders gefiel uns auch das dunk­le sei­dig glän­zen­de makel­lo­se Deckblatt.

Es war ein sehr wür­zi­ger, mit­tel­star­ker 45 Minu­ten Smo­ke, der opti­mal bei einem guten Zug­ver­hal­ten abbrann­te . Wir haben sowohl erdi­ge als auch Röst­aro­men schme­cken kön­nen gepaart mit einer schö­nen Süße.
Eine gut gemach­te Zigar­re, die uns sehr gefal­len hat. Wir wer­den bei Gele­gen­heit sicher­lich auch die Toro (Azacual­pa) aus die­ser Serie probieren.


Guantanamera Cristale from ICT
Guan­tan­ame­ra Cris­tale from ICT

22. Juni 2022
Güns­ti­ge kuba­ni­sche Zigar­re, gibt es die? Ja, wenn auch mit Seltenheitswert!

Natür­lich besteht ein Unter­schied zu den gro­ßen teu­ren Mar­ken. Wir haben drei für Euch gefun­den und wer­den sie Euch in den nächs­ten Tagen vor­stel­len und dann natür­lich auch testen.

Heu­te macht nun die preis­wer­tes­te den Anfang. Es ist die Cris­tales von Guan­tan­ame­ra aus der im Jahr 2001 in Betrieb genom­me­nen ICT Fabrik (Com­pa­ny Inter­na­cio­nal Cuba­na de Taba­co) in Havan­na. Die Guan­tan­ame­ra wur­de 2002 von der Haba­nos SA erst­mals auf der Fach­mes­se Inter-Tabac erstaun­li­cher Wei­se in Dort­mund auf den Markt gebracht. 2005 wur­de die Guan­tan­ame­ra aus dem Pro­gramm der Haba­nos SA gestri­chen und wird seit­her von der ICT direkt unter der Lizenz von Haba­nos S.A. her­ge­stellt und vertrieben.

Die­se Zigar­re darf nicht mit der gleich­na­mi­gen Zigar­re aus Miami, USA ver­wech­selt wer­den. Die US Ver­si­on ist eine hand­ge­roll­te Longfil­ler Pre­mi­um Zigar­re, die bereits 1997 auf den Markt gebracht wurde.

Wir wer­den berich­ten, ob die­se sehr preis­wer­te kuba­ni­sche Zigar­re einen Ver­such wert ist. Bleibt dran!


 
Guantanamera Cristale from ICT
Guan­tan­ame­ra Cris­tale from ICT

26. Juni 2022
Heu­te haben wir uns an unse­re ers­te maschi­nell her­ge­stell­te (Meca­niz­ado ) Havan­na her­an­ge­wagt. Sie kommt in einem trans­pa­ren­ten Plas­tik-Tubo daher. Es ist die Guan­tan­ame­ra Cris­tales. Den Her­stel­ler die­ser Zigar­re, die Inter­na­cio­nal Cuba­na de Taba­cos (ICT) haben wir Euch ja schon vor ein paar Tagen vor­ge­stellt.
Es ist tat­säch­lich ein kuba­ni­scher Puro, aller­dings ein Short­fil­ler, mit Taba­ken aus der Vuel­ta Arri­ba Gegend, dem Zen­trum Kubas. Sie hat ein Ring­maß von 41 und eine Län­ge von 15 cm.
Wie war sie nun, die bil­ligs­te der auf dem Markt erhält­li­chen kuba­ni­schen Zigar­ren? Der Kalt­ge­ruch erstaun­li­cher­wei­se süß­lich nach Honig, also typisch Kuba.. Der Zug war leicht und der Abbrand sehr gera­de bei sehr guter Rauch­ent­wick­lung. Wir fan­den erdi­ge und hol­zi­ge Aro­men, gegen Ende inten­si­ver und flo­ra­ler.
Ein mil­der durch­aus typisch kuba­nisch zu nen­nen­der 50 Minu­ten-Smo­ke zu einem unschlag­ba­ren Preis. Ordent­lich aber natür­lich nicht ver­gleich­bar mit den Longfil­lern der gro­ßen Marken.


Cazadores by Jose L. Piedra
Cazado­res by Jose L. Piedra

23. Juni 2022
Heu­te die zwei­te preis­wer­te Hava­na Zigar­re, die wir für unse­ren Test aus­ge­sucht haben: die Cazado­res von Jose L. Piedra.

Die Fami­lie Pie­dra kam in den 1880er Jah­ren aus Spa­ni­en und ließ sich in der Stadt San­ta Cla­ra auf Kuba nie­der, der Regi­on Reme­di­os im Tabak­an­bau­ge­biet der Vuel­ta Arri­ba, in der seit dem 16. Jahr­hun­dert Tabak ange­baut wird. In zwei­ter Gena­ra­ti­on ent­wi­ckel­te José Lam­a­drid Pie­tra die Mar­ke, die heu­te sei­nen Namen trägt. Sämt­li­che For­ma­te sind Short­fil­ler und wer­den kom­plett von Hand gefer­tigt. Unse­re Zigar­re ist nach dem Son­der­for­mat Cazado­res benannt, dass auch bei Romeo y Julie­ta zu fin­den ist.

Die Zigar­ren von J. L. Pie­dra waren bis zum ame­ri­ka­ni­schen Han­dels­em­bar­go 1962 gegen Kuba in den USA außer­or­dent­lich beliebt. 1990 wur­de die Mar­ke auf­grund des Embar­gos kom­plett ein­ge­stellt. 1996 erfolg­te dann die Wie­der­ein­füh­rung und kam 1999 auch auf den deut­schen Markt.

Wenn Ihr eine Pie­dra schon mal geraucht habt, wie hat sie Euch geschmeckt? Laßt es uns wis­sen. Wir wer­den sie in den nächs­ten Tagen auch pro­bie­ren und Euch berichten!


Cazadores by Jose L. Piedra.
Cazado­res by Jose L. Piedra.

3. Juli 2022
Über den Her­stel­ler unse­rer Cazado­res — Jose L. Pie­dra — haben wir vor ein paar Tagen ja bereits berich­tet. Nun haben wir sie auch probiert

Die­ser preis­wer­te kuba­ni­sche Puro mit einem 43er Ring­maß und einer Län­ge von etwas über 15 cm hat uns einen ¾ stün­di­gen Smo­ke beschert.
Die Ein­la­ge mit dem Umblatt wer­den bei die­sem Short­fil­ler maschi­nell her­ge­stellt. Das Deck­blatt dann von Hand gerollt.

Der Zug war bei allen Pro­ban­den recht schwer aber noch ver­tret­bar. Der Abbrand war abso­lut gra­de und eben­mä­ßig. Für einen Short­fil­ler war die dunk­le Asche sehr fest und fiel erst nach einem Drittel.

Die tor­fi­gen und süßen Aro­men wer­den gegen Ende immer inten­si­ver.
Eine all­tags­taug­li­cher, durch­aus kräf­ti­ger, zudem äußerst preis­wer­ter Smoke.


Arturo Fuente Chateau Fuente King T Tubo
Arturo Fuen­te Cha­teau Fuen­te King T Tubo

14. Juni 2022
Ein Händ­ler unse­res Ver­trau­ens hat uns etwas Beson­de­res emp­foh­len. Hier ist sie: die Arturo Fuen­te Cha­teau Fuen­te King T Tubo.

Die berühm­te Fami­li­en­farm der Fuen­tes ist auch bekannt als Cha­teau de la Fuen­te und liegt im Her­zen der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Die­se her­aus­ra­gen­de Zigar­ren­se­rie trägt nun ihren Namen: Cha­teau Fuente.

Die­se in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik hand­ge­fer­tig­ten Zigar­ren sind in 3 Sor­ten erhält­lich: Natu­ral, Madu­ro und Sun Grown. Unse­re „King“ im For­mat einer Chur­chill hat ein gol­de­nes Natural-Deckblatt.

Auch wegen ihres präch­tig gestal­te­tem Tubos hat sie uns auf Anhieb gefal­len. Ein Blick­fang eben. Wir sind gespannt, ob sie die Auf­ma­chung und den Preis recht­fer­tigt. Wir wer­den sie in Rauch auf­ge­hen las­sen und Euch berich­ten. Bleibt dran!


Ein Händler unseres Vertrauens hat uns etwas Besonderes empfohlen. Hier ist sie: die Arturo Fuente Chateau Fuente King T Tubo. Die berühmte Familienfarm der Fuentes ist auch bekannt als Chateau de la Fuente und liegt im Herzen der Dominikanischen Republik. Diese herausragende Zigarrenserie trägt nun ihren Namen: Chateau Fuente. Diese in der Dominikanischen Republik handgefertigten Zigarren sind in 3 Sorten erhältlich: Natural, Maduro und Sun Grown. Unsere „King“ im Format einer Churchill hat ein goldenes Natural-Deckblatt. Auch wegen ihres prächtig gestaltetem Tubos hat sie uns auf Anhieb gefallen. Ein Blickfang eben. Wir sind gespannt, ob sie die Aufmachung und den Preis rechtfertigt. Wir werden sie in Rauch aufgehen lassen und Euch berichten. Bleibt dran!
Arturo Fuen­te Cha­teau Fuen­te King T Tubo

18. Juni 2022
Nun haben wir die­sem recht teu­ren Exem­plar einer Pre­mi­um­zi­gar­re unse­re vol­le Auf­merk­sam­keit gewid­met: der Arturo Fuen­te King T Tubo, der größ­ten Zigar­re aus der gleich­na­mi­gen Cha­teau Serie. Bis zur „King T“ hat­te Fuen­te außer der limi­tier­ten God of Fire-Serie kei­ne Zigar­ren im Tubus herausgebracht.

Die King T, ein Chur­chill-For­mat mit einem Ring­maß von 49 und einer Län­ge von fast 18 cm wird in der Taba­ca­lera A. Fuen­te y Cia in Sant­ia­go in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik her­ge­stellt. Das makel­lo­se, glän­zen­de Con­nec­ti­cut Sha­de Deck­blatt kommt aus den USA und umhüllt die Domi­ni­ka­ni­schen Tabak­blät­ter des Umblat­tes und der Einlage.

Sie ist fest gerollt und hat den­noch ein sehr gutes Zug­ver­hal­ten. Wir konn­ten Aro­men von Eichen- und Zedern­holz, eine gewis­se Honig­sü­ße und Pfef­fer erahnen.

Der auf­wen­di­ge Tubus, nicht die Zigar­re sel­ber, ist wohl für den stol­zen Preis ver­ant­wort­lich. Trotz­dem ein aro­ma­ti­scher, mil­der fast 1 ½ Stun­den Smo­ke einer wirk­lich makel­los gemach­ten Zigar­re.
Dazu pass­te her­vor­ra­gend unser Vechh­hia Roma­gna Bran­dy aus Italien.


Matilde Serena
Matil­de Serena

13. Juni 2022
Die Taba­ca­lera de Gar­ciá in La Roma­na in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik ist mit einer Jah­res­pro­duk­ti­on von über 50 Mil­lio­nen Stück die wohl größ­te Zigar­ren­fa­brik der Welt. In ihr wer­den unter ande­rem die nicht kuba­ni­schen Ver­sio­nen der Mar­ken Romeo y Julie­ta und Mon­te­cris­to gerollt.

Als José Sei­jas 2012 nach 40 als Geschäfts­füh­rer das Unter­neh­men ver­ließ, grün­de­te er 2013 sein eige­nes Unter­neh­men, die La Matil­de Cigar Com­pa­ny. Der Name geht auf die Zigar­ren­fa­brik „La Matil­de“ aus dem 19. Jahr­hun­dert in Sant­ia­go zurück. Die Fabrik wur­de geschlos­sen, als der Grün­der Sime­on Men­cia im Jahr 1910 starb. José Sei­jas erwarb die Rech­te an die­ser damals bedeu­ten­den Marke.

2014 kam die Matil­de Sere­na auf den Markt. Sere­na bedeu­tet ruhig und fried­lich und damit ist sie eine mil­de mit­tel­kräf­ti­ge Zigar­re. Die Sere­na hat ein Deck­blatt aus Ecua­dor. Der gro­ße Erfolg die­ser Serie und um den Zugriff auf die­se Deck­blät­ter zu gewähr­leis­ten brach­te das Unter­neh­men dazu, die Pro­duk­ti­on nach Ecua­dor zu ver­la­gern.
Wir wer­den sie tes­ten und berichten!


Matilde Serena Toro Bravo
Matil­de Sere­na Toro Bravo

16. Juni 2022
Vor ein paar Tagen haben wir ja bereits über die Her­kunft der Matil­de Sere­na Serie berich­tet. Nun haben wir sie auch pro­biert, die „Matil­de Sere­na Toro Bravo“.

Das durch­aus impo­san­te Stück hat ein Ring­maß von 54 und eine Län­ge von 16,5 cm. Im sei­di­gen Con­nec­ti­cut Deck­blatt aus Ecua­dor sind nur sehr weni­ge Adern sicht­bar. Das Umblatt und die Ein­la­ge stam­men aus der Domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Die Zigar­re gibt beim Drü­cken sehr wenig nach. Das Aro­ma des Deck­blatts ist eine Kom­bi­na­ti­on aus Süße, Pfef­fer und Espres­so und ver­spricht einen guten Smoke.

Der Zug war für mei­nen Geschmack zu leicht, aber das ist natür­lich eine rein sub­jek­ti­ve Wahr­neh­mung. Der Abbrand war ker­zen­ge­ra­de bei einer üppi­gen Rauch­ent­wick­lung. Das ers­te Drit­tel war sehr mild und wir konn­ten nur einen Hauch von Aro­men aus­ma­chen. Ab dem zwei­ten Drit­tel wur­de sie deut­lich kräf­ti­ger und aro­ma­ti­scher mit Noten von grü­nem Pfef­fer, Heu und einer gewis­se Süße, die an Bana­nen erinnert.

Ein guter 90 Minu­ten Smo­ke zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.


Exquisit Sublimes from the Dingelstädt cigar factory in the former GDR
Exqui­sit Sub­li­mes from the Din­gel­städt cigar fac­to­ry in the for­mer GDR

6. Juni 2022
Heu­te gibt es was Nost­al­gi­sches. Wir konn­ten ein Kist­chen (Boxing Date 1980) Exqui­sit Sub­li­mes der Zigar­ren­fa­brik Din­gel­städt aus der ehe­ma­li­gen DDR auftreiben.

1910 hat die Ber­li­ner Zigar­ren­fa­brik Neu­mann in der Din­gel­städ­ter Müh­le eine Zweig­nie­der­las­sung errich­tet. In den 30er Jah­ren wur­den dort bereits 2.500 Mit­ar­bei­ter beschäf­tigt und war damit das größ­te Unter­neh­men der deut­schen Tabak­in­dus­trie. 1938 wur­de das Unter­neh­men von den Natio­nal­so­zia­lis­ten „ari­siert“ und von der Fir­ma Mar­tin Brink­mann für 1.2 Mio. Mark über­nom­men, um gleich an die Gil­de­mann Zigar­ren­fa­bri­ken wei­ter­ge­reicht zu werden.

Nach dem zwei­ten Welt­krieg befand sich die Fabrik nun im sowje­tisch besetz­ten Teil Deutsch­lands und wur­de ent­eig­net und ein Staats­be­trieb. Es wur­den anfäng­lich inlän­di­sche Taba­ke ver­ar­bei­tet bis Ende der 50er Jah­re die Import­be­schrän­kun­gen auf­ge­ho­ben wur­den. 1961 wur­de die Hand­ar­beit auf­ge­ge­ben und die Zigar­ren wur­den nun größ­ten­teils maschi­nell gefer­tigt.
Wenn ein Mit­glied die­se Rari­tät mit uns tes­ten möch­te, bit­te DM an uns. Wir wer­den berichten!


Exquisit Sublimes from the Dingelstädt cigar factory in the former GDR
Exqui­sit Sub­li­mes from the Din­gel­städt cigar fac­to­ry in the for­mer GDR

9. Juni 2022
Nach ein paar Tagen im Humi­dor haben wir uns an die Exqui­sit Sub­li­mes der VEB Zigar­ren­fa­brik Din­gel­städt aus der ehe­ma­li­gen DDR getraut.
Wir konn­ten sie auf 1980 datie­ren, da das Kist­chen ein Boxing Date hat­te. Ab 1961 wur­den die Zigar­ren nicht mehr per Hand gerollt, son­dern maschi­nell her­ge­stellt. Unse­re Sub­li­mes ist also ein maschi­nen­ge­roll­ter Short­fil­ler, wie man an unse­rem auf­ge­schnit­te­nen Exem­plar gut erken­nen kann. Sie hat ein Ring­maß von 26 und eine Län­ge von etwas über 13 cm und sie ist boxpressed.

Seit Anfang der 1960er Jah­re wur­de wie­der Tabak von der DDR impor­tiert. Unse­re Nach­for­schun­gen erga­ben, dass es sich aller Wahr­schein­lich­keit nach um bra­si­lia­ni­schen Tabak han­delt. Das ist aber nur eine Ver­mu­tung. Viel­leich weiß einer unse­rer Fol­lower genaueres.

Die Zigar­re ist fest gerollt, Zug, Abbrand und Rauch­ent­wick­lung waren gut. Aro­men konn­ten wir kei­ne mehr erah­nen. Es war auf jeden Fall ein fast halb­stün­di­ger geschichts­träch­ti­ger Smoke.


 
cigar of the year 2013 limited edition from John Aylesbury
cigar of the year 2013 limi­t­ed edi­ti­on from John Aylesbury

30. Mai 2022
Unser Mit­glied Sven @der_lorenzi hat uns besucht und eine sehr sel­te­ne Jah­res­zi­gar­re 2013 limi­t­ed edi­ti­on von John Ayl­es­bu­ry mitgebracht.

Wir kann­ten die Zigar­re nicht und woll­ten nun wis­sen, wer die­ser John Ayl­es­bu­ry ist.

Wir recher­chier­ten und stie­ßen auf eine Grup­pe von zur Zeit 48 Inha­ber geführ­ten Tabak­ein­zel­händ­lern, die sich die­sen Namen gege­ben hat. Die­se Grup­pe wur­de 1974 von damals 5 Inha­bern renom­mier­ter Tabak­händ­ler aus Deutsch­land gegrün­det. Die­se Ver­ei­ni­gung führt unter ande­rem exklu­siv ein Sor­ti­ment von Pfei­fen­ta­ba­ken und Zigar­ren der Mar­ke John Ayl­es­bu­ry. Wer aber nun war die­ser John?

Der ers­te Tabak, den die­se Grup­pe auf den Markt brach­te, kam vom renom­mier­ten Fami­li­en­un­ter­neh­men Johann Wil­helm von Eicken, also von John. Die­ses Unter­neh­men hat­te eine Pro­duk­ti­ons­stät­te in Ayl­es­bu­ry, England.

Voi­la, John aus Aylesbury !

Sowie wir unse­ren Smo­ke voll­endet haben, wer­den wir über die­se Zigar­re berich­ten. Bleibt dran!


The John Aylesbury 2013 limited edition
The John Ayl­es­bu­ry 2013 limi­t­ed edition

1. Juni 2022
Heu­te Nach­mit­tag haben wir sie nun rau­chend ver­nich­tet, die John Ayl­es­bu­ry 2013 limi­t­ed edi­ti­on. Jedes Jahr wählt die Grup­pe einen Her­stel­ler aus, der anläss­lich des Jubi­lä­ums der Grup­pe eine spe­zi­el­le Zigar­re her­stel­len läßt. Von die­ser Zigar­re ist eine klei­ne Char­ge bei Pfei­fen Huber @pfeifenhuber in Mün­chen auf­ge­taucht. Die Zigar­re ist also 9 Jahr alt.

Wir haben sie ver­mes­sen und kamen auf ein Ring­maß von 54“ und eine Län­ge von etwas über 15 cm. Es han­delt sich um einen Domi­ni­ca­ni­schen Puro mit einem Ein­la­ge­blend aus Coro­jo, Criol­lo und Negri­to, einem Negri­to Umblatt . Das Deck­blatt wur­de laut gehei­mer Quel­le aus kuba­ni­schen Samen gezo­gen.
Der Kalt­ge­ruch ver­strömt eine ange­neh­me Süße. Der Zug war extrem leicht und sie neig­te zum Schief­brand, der sich aber jedes Mal selbst kor­ri­gier­te. Für einen domi­mi­ca­ni­schen Puro ein sehr star­ker, pfeff­ri­ger Smo­ke, den uns da unser Mit­glied Sven @der_lorenzi mit­ge­bracht hat. Danke!


 
Big Johnny" by Oscar Valladares
Big John­ny” by Oscar Valladares

28. Mai 2022
Hier eine wahr­lich statt­li­che Zigar­re, die „Big John­ny“ von Oscar Val­l­a­da­res mit einem Ring­maß von 66 und einer Län­ge von über 20 cm.

Es war erst die zwei­te Linie von Oscar und beinhal­tet den glei­chen Blend wie die „The Leaf Madu­ro“. Die­ser Blend war ursprüng­lich für einen guten Kun­den aus Pitts­burgh kre­iert wor­den. Der Kun­de hieß John­ny und wur­de so zum Namen­ge­ber die­ser wahr­lich gigan­ti­schen Vito­la. Auch hier hat Oscar Val­l­a­da­res sich was neu­es und beson­de­res aus­ge­dacht. Die Ban­de­ro­le wird aus einem Papier gefer­tigt, das aus den Fasern von Tabak­blät­tern geschöpft wird.

Val­l­a­da­res bezeich­net sei­nen Son­der­ling als „Tri­ple Toro“. Also eine drei­fa­che Toro und das dürf­te durch­aus der ver­wen­de­ten Tabak­men­ge ent­spre­chen. Also Nichts für schwa­che Ner­ven. So wie wir genü­gend Zeit haben, wer­den wir die­sen Gigan­ten ver­nich­ten und natür­lich Euch davon berichten!


Oscar Valladares' "Big Johnny".
Oscar Val­l­a­da­res’ “Big Johnny”.

29. Mai 2022
Ges­tern Abend haben wir uns nun die Zeit genom­men und die­sen Gigan­ten ange­zün­det: Die „Big John­ny“ von Oscar Valladares.

Die­se rie­si­ge Vito­la mit einem Ring­maß von 66 — das sind tat­säch­lich mehr als 2,5 cm Durch­mes­ser — und einer Län­ge von über 20 cm erblick­te bereits 2015 das Licht der Welt. Sie ist in ein Jala­pa Deck­blatt aus Nica­ra­gua ein­ge­rollt. Die Ein­la­ge und das Umblatt kom­men aus Hon­du­ras. Also der glei­che Blend wie die Leaf Madu­ra, nur eben alles mehr und größer!

Wir hat­ten fast drei Stun­den Spaß an die­sem mil­den, Aro­men rei­chen Rie­sen­stick. Die Aro­men waren viel­fäl­tig, von Röst­aro­men über Kaf­fee und Nuss. Der Rauch war gewal­tig, Abbrand und Zug­ver­hal­ten tadellos.

Dazu hat­ten wir einen eis­ge­kühl­ten Raki aus der Tür­kei. Der Raki wird zwei­mal gebrannt. Der ers­te Brand aus Trau­ben und Rosi­nen, dann wer­den Anis­sa­men zuge­setzt und das Gan­ze noch ein­mal gebrannt. Unse­rer kam dann noch ein­mal 5 Jahr ins Eichenfass.


 
“The Leaf Connecticut” by Valladares.
“The Leaf Con­nec­ti­cut” by Valladares.

20. Mai 2022
Heu­te mal was spe­zi­ell ver­pack­tes: der Hon­du­ras Puro „The Leaf Con­nec­ti­cut“ von Valladares.

Oscar Val­a­da­res arbei­te­te in der Tou­ris­tik­bran­che. Eines Tages soll­te er ein paar „Grin­gos“ vom Flug­ha­fen abho­len. Einer die­ser „Grin­gos“ war Rocky Patel. Das war der Beginn einer Freund­schaft. Nach­dem Rocky Patel fest­stell­te, was für ein Zigar­ren­ken­ner Oscar ist, über­re­de­te er ihn dann für ihn zu arbei­ten. Nach neun Jah­ren grün­de­te Oscar dann im Jahr 2012 einen Zigar­ren­han­del zusam­men mit sei­nem Bru­der Hec­tor. Als er Bay­ron Duar­te traf, der u.a. für Oli­va arbei­te­te, beschlos­sen die nun drei Gefähr­ten den Auf­bau einer eige­nen Manufaktur.

Sie ver­pack­ten anfäng­lich ihre Zigar­ren in ein wei­te­res Deck­blatt. Die­ses dient als Trans­port­schutz und soll gleich­zei­tig den Rei­fungs­pro­zess för­dern.
Mit sei­nen bemer­kens­wer­ten Ideen hat sich Oscar Val­l­a­da­res schnell zu einem der inno­va­tivs­ten Unter­neh­mer der Bran­che entwickelt.

Wir wer­den die Leaf natür­lich ver­kos­ten und dar­über berichten.


“The Leaf Connecticut” by Valladares.
“The Leaf Con­nec­ti­cut” by Valladares.

24. Mai 2022
Mit gro­ßer Span­nung haben wir sie heu­te aus ihrem Tabak­blatt, das statt einer Zel­lo­phan­hül­le als Ver­pa­ckung dient, ent­blät­tert.: die „The Leaf Con­nec­ti­cut“ von Oscar Valladares.

Es ist ein Hon­du­ras Puro mit einem sehr schö­nen, sei­dig glän­zen­den Con­nec­ti­cut Sha­de Deck­blatt. Die­se Toro hat ein Ring­maß von 52 und eine Län­ge von etwas über 15 cm.

Sie fühlt sich fest und gleich­mä­ßig gerollt an. Sie brann­te sehr gleich­mä­ßig bei einem opti­ma­len Zug­ver­hal­ten ab und bescher­te uns ein ein­stün­di­ges genuss­vol­les Raucherlebnis.

Wir konn­ten im ers­ten Drit­tel Zitrus­aro­men und eine schö­ne Süße her­aus­schme­cken. Im zwei­ten Drit­tel domi­nier­ten dann Leder- und Holz­aro­men. Her­vor­zu­he­ben ist die enor­me cre­mi­ge Rauch­ent­wick­lung wäh­ren­de des gesam­ten Smokes.

Soll­tet Ihr die­se bei uns in Deutsch­land eher sel­te­ne Zigar­re sehen, zugrei­fen! Es lohnt sich!!


 
Patoro VA Salomones
Pato­ro VA Salomones

12. Mai 2022
Heu­te was schwei­ze­ri­sches aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik: eine Pato­ro VA Salomones.

Im Jahr 2001 eta­blier­te der Schwei­zer Patrick J. Mar­tin, der ehe­ma­li­ge Pro­dukt­ma­na­ger der David­off Grup­pe, die Zigar­ren­mar­ke Pato­ro. Der Mar­ken­na­me Pato­ro setzt sich aus den ers­ten drei Buch­sta­ben des Vor­na­mens des Grün­ders und dem ita­lie­ni­schen Wort für Gold – Oro – zusammen.

Von Anbe­ginn ließ Mar­tin sei­ne Zigar­ren in der Fabrik von Reyes Cigars in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik pro­du­zie­ren. Die Reyes Fami­lie begann vor 160 Jah­ren mit dem Tabak­an­bau. Erst 1992 wur­den auch Zigar­ren pro­du­ziert. 2012 über­nahm die damals 23 jäh­ri­ge Nir­ka Reyes in 6. Gene­ra­ti­on die Lei­tung des Unter­neh­mens und stell­te die gesam­te Pro­duk­ti­on von der Mas­sen­pro­duk­ti­on preis­güns­ti­ger Zigar­ren um auf Pre­mi­um Zigar­ren. In Navar­re­te baut Leo Reyes, der Onkel von Nir­ka, die sel­tens­ten Tabak­sor­ten des gan­zen Lan­des an: die Deckblätter.

Wir wer­den die­se beson­de­re Zigar­re kos­ten und Euch berichten.


Salomones VA by Patoro
Salo­mo­nes VA by Patoro

16. Mai 2022
Ges­tern Abend war sie nun an der Rei­he, eine abso­lu­te Sonn­tags­zi­gar­re, die Salo­mo­nes VA von Pato­ro. Das „VA“ steht für „Very Aged“.

Es ist wohl das Bes­te was Pato­ro zu bie­ten hat. Ein Domi­ni­ka­ni­scher Puro aus 9–12 Jah­ren gereif­ten und beson­ders aus­ge­such­ten Taba­ken aus der Plan­ta­ge von Leo Reyes. Leos Vater hat die Samen noch aus Kuba mit­ge­bracht, als er die Insel verließ.

Die­se Salo­mo­nes sieht präch­tig aus, hat ein Ring­maß von 60 und eine Län­ge von knapp 18 cm. Wir haben sie also mit Bedacht ange­zün­det. Sofort ent­wi­ckel­te sich ein vol­ler, cre­mi­ger Rauch, der bis zum letz­ten Zug erhal­ten blieb. Der Abbrand und Zug waren abso­lut per­fekt und blie­ben gleichmäßig.

Wir müs­sen sagen, eine der bes­ten – und lei­der auch teu­ers­ten — Zigar­ren, die wir bis­her geraucht haben mit fei­nen kom­ple­xen Aro­ma­no­ten von Zart­bit­ter Scho­ko­la­de, Nüs­sen und Nou­gat. Ein fast 1 ½ stün­di­ger mil­der Hochgenuss.


Series V Melanio Robusto Maduro - Gran Reserva Limitada by Oliva
Series V Mela­nio Robus­to Madu­ro — Gran Reser­va Limi­ta­da by Oliva

14. Mai 2022
Heu­te auf Emp­feh­lung unse­rer Stamm­lounge eine Serie V Mela­nio Robus­to Madu­ro — Gran Reser­va Limi­ta­da von Oliva.

Oli­va wur­de bereits 1866 auf Kuba gegrün­det. 1966 ver­ließ Gil­ber­to Oli­va Kuba um dann 1994 end­lich in Nica­ra­gua eine neue Hei­mat für sein Unter­neh­men zu fin­den. Mit der Eröff­nung der neu­en Fabrik 2003 kam die Serie V auf den Markt und wur­de 2014 zur bes­ten Zigar­re des Jah­res gekürt. 2016 wur­de Oli­va von dem Bel­gi­er J. Cor­tès gekauft und wur­de 2021 Teil der Zigar­ren Dynas­tie von Fre­de­rik Vandermarliere.

Unse­re box­pres­sed Madu­ro hat ein sehr fei­nes sei­di­ges Deck­blatt aus Mexi­ko, Umblatt und Ein­la­ge der fast 13 cm lan­gen Robus­to mit einem Ring­maß von 52 kom­men aus Nicaragua.

Ein sehr guter, ein­stün­di­ger Smo­ke, bei dem wir erdi­ge und pfeff­ri­ge Aro­men mit Anklän­gen von Nüs­sen, Kaf­fee und Kakao aus­ma­chen konnten.


Cusano cigars
Cus­a­no cigars

28. April 2022
Heu­te wol­len wir mal zwei Cus­a­no Zigar­ren pro­bie­ren. 1990 haben die Mar­ke zwei Ame­ri­ka­ner mit ita­lie­ni­schen Wur­zeln gegrün­det. David­off hat die Mar­ke im Jahr 2009 gekauft, um sein Port­fo­lio durch güns­ti­ge­re Zigar­ren zu ergänzen.

Hier haben wir uns die domi­ni­ka­ni­schen Vari­an­ten ausgesucht.

Eine dunk­le Madu­ro Toro mit einem Ring­maß von 50 und einer Län­ge von gut 15 cm . Sie hat ein San Andrés Deck­blatt aus Mexi­ko, ein Con­nec­ti­cut Umblatt aus Ecua­dor und eine Ein­la­ge aus der domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Die hel­le Robus­to hat das glei­che Ring­maß und ist mit knapp 13 cm etwas kür­zer. Das Deck­blatt und Umblatt dies­mal bei­de aus Ecua­dor und die Ein­la­ge wie­der­um aus der domi­ni­ka­ni­schen Republik.

Wir sind sehr gespannt auf die­se erschwing­li­chen „David­offs“. Wir wer­den berichten.


Cusano Maduro Toro & Cusano Robusto
Cus­a­no Madu­ro Toro & Cus­a­no Robusto

29. April 2022
Wir haben ja vor zwei Tagen Euch die bei­den Cus­a­nos vor­ge­stellt. Nun haben wir die bei­den in Rauch auf­ge­hen las­sen. Hand­werk­lich sind bei­de For­ma­te voll­endet gemacht und las­sen die Ver­wandt­schaft zur Fami­lie David­off durch­aus erken­nen. Die sei­di­gen Deck­blät­ter sind makel­los. Auch der Zug und Abbrand sind per­fekt, wie bei den wesent­lich teu­re­ren Ver­wand­ten. Die mil­de­re Robus­to war aro­ma­tisch sehr aus­ge­gli­chen ohne Schär­fe. Wir konn­ten den­noch leich­te süß­li­che Aro­men her­aus­schme­cken. Eine für die­sen Preis her­vor­ra­gen­de Zigarre.

Die preis­lich fast glei­che Toro ist für eine Madu­ro sehr mild aber aro­ma­ti­scher, pfeff­ri­ger als die Robus­to. Bei­des gute Zigar­ren für einen ein­stün­di­gen ordent­li­chen Smo­ke zu einem fast unschlag­ba­ren Preis-Leistungsverhältnis.


Cusano Bundles Dominican Republic
Cus­a­no Bund­les Domi­ni­can Republic

10. Mai 2022
Vor Kur­zem haben wir ja bereits die Cus­a­nos getes­tet. Wir fan­den sie ja ganz pas­sa­bel und das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis unschlag­bar. Nun haben wir uns auch an die als Bund­le ange­bo­te­nen Ver­sio­nen gewagt. Also die Chur­chills der Cus­a­no Bund­les Dome­ni­ka­ni­sche Repu­blik aus dem Hau­se Davidoff.

Die­se Pur­os haben ein etwas rus­ti­ka­le­res Con­nec­ti­cut Deck­blatt und unter­schei­den sich erfreu­li­cher Wei­se zu den vor­mals getes­te­ten in ers­ter Linie durch den fast hal­bier­ten Preis. Der Preis ist aller­dings kei­ne Zau­be­rei. Es sind kei­ne Longfil­ler mehr, son­dern Medi­umtfil­ler, die aus den geris­se­nen Taba­ken her­ge­stellt wer­den, die für die Pre­mi­um­mar­ken von David­off nicht gut genug sind. Aller­dings wer­den sie eben­falls vom David­off Blen­der Hen­rik Kel­ner über­wacht. Die­se Chur­chills emp­fan­den wir als mil­de und durch­aus aro­ma­ti­sche Zigar­re. Eine gute Zigar­re, sehr preis­wer­te Zigar­re, beson­ders auch für den Einsteiger.


Viva la Vida Dia­de­ma by A.J. Fer­nan­dez from Nicaragua

5. April 2022
Der Händ­ler unse­res Ver­trau­ens hier in Ber­lin hat uns etwas ganz beson­de­res in Form und Auf­ma­chung gezeigt. Eine Viva la Vida Dia­de­ma von A.J. Fernandez.

Die Brü­der Bil­ly und Gus Fakih betrie­ben in New York meh­re­re klei­ne Tabak­ge­schäf­te und Zigar­ren­loun­ges. Im Jahr 2015 haben die Bei­den Ihre für Ihren Geschäf­te mit den Loun­ges an den Bran­chen­rie­sen JR Cigars ver­kauft. 2019 haben die bei­den umtrie­bi­gen Brü­der dann ein eige­ne Zigar­ren­ver­triebs­fir­ma gegrün­det, die Artes­a­no Del Tob­ac­co. Die ers­te Linie die sie für ihren Ver­trieb her­stel­len lie­ßen war die VIVA LA Vida. Die­se ele­gan­ten Nica­ra­gua Pur­os in der wun­der­schö­nen Papier­hül­le sind also eigent­lich kei­ne Zigar­ren der Mar­ke A.J. Fer­nan­dez, son­dern wer­den im Auf­trag der bei­den Brü­der für deren Ver­trieb gefertigt.

Wir wer­den in Kür­ze unser Schatz­käs­chen pro­bie­ren und natür­lich davon berich­ten. Wir sind sehr gespannt.


Viva la Vida Dia­de­ma by A.J. Fer­nan­dez from Nicaragua

6. April 2022
Ges­tern Abend haben wir sie nun doch noch pro­biert, die Viva la Vida Dia­de­ma von A.J. Fer­nan­dez aus Nica­ra­gua.
Nach­dem wir die schö­ne und auf­wen­dig gedruck­te Papier­hül­se ent­fernt haben, die jede ein­zel­ne Zigar­re ganz umhüllt, zeigt sich die hand­werk­lich per­fekt gemach­te Dia­de­ma mit ihrem schö­nen dun­kel­brau­nen, öli­gen Deck­blatt.
Wir haben hier also einen Nica­ra­gua Puro mit einem Oscu­ro Deck­blatt, einem Coro­jo Umblatt und einer Criol­lo Ein­la­ge. Sie hat ein Ring­maß von 52 und einer Län­ge von 16 ½ cm.

Nach dem Anzün­den ent­wi­ckel­te sich sofort ein üppi­ger, cre­mi­ger und süß­li­cher Rauch. Sie begann leicht pfeff­rig aber nicht unan­ge­nehm. Ab dem zwei­ten Drit­tel konn­ten wir schö­ne inten­si­ve Espres­so Aro­men schme­cken. Der Abbrand und sehr gute Zug waren gleich­mä­ßig über die gesam­te Län­ge.
Die­se lei­der nicht eben preis­wer­te Zigar­re war jeden Cent wert. Wir hat­ten gute 60 Minu­ten Freu­de mit die­sem schö­nen Stick.


Rocky Patel Number 6 Robusto.
Rocky Patel Num­ber 6 Robusto.

23. April 2022
Heu­te am Sonn­tag zum zwei­ten Früh­stück eine Rocky Patel Num­ber 6 Robus­to. Nach gut nun­mehr zwan­zig Jah­ren, hat Rocky Patel, Anwalt aus Los Ange­les und Quer­ein­stei­ger sei­ne Zigar­ren zu einer sehr ange­se­he­nen Mar­ke ent­wi­ckelt. Aller­dings ist es schwer bei über 200 Seri­en mit den ver­schie­dens­ten Namen den Über­blick zu behal­ten. Wir haben uns für die Num­ber 6 ent­schie­den. Die Num­mer des Blends aus der Ent­ste­hungs­pha­se wur­de ein­fach­hal­ber zum Namen der Serie.

Die­se typi­sche Robus­to mit einer Ein­la­ge aus Hon­du­ras und Nica­ra­gua sowie einem Um- und Deck­blatt eben­falls aus Hon­du­ras hat ein Ring­maß von 50 und eine Län­ge von 14 cm. Wir fan­den sie schon kräf­tig und recht wür­zig. Beson­ders tra­ten Scho­ko- und Kakao­aro­men her­vor. Zug und Abbrand waren, wie es sich für eine Pre­mi­um-Zigar­re die­ser Preis­klas­se gehört, sehr gut. Wir hat­ten eine gute Stun­de Freu­de daran.

Euch allen wün­schen wir noch einen geruh­sa­men Sonntag.


Fake Cohiba
Fake Cohi­ba

14. April 2022
Eines unse­rer Mit­glie­der war auf Kuba und hat uns ein paar Cohi­bas mit­ge­bracht:
„Ein wirk­li­ches Schnäpp­chen für $ 6,00 direkt von unse­rem Reiseleiter.“

Na ja, aller­dings sind die­se „Cohi­bas“ ech­te Fakes: kein Holo­gramm auf dem India­ner­kopf, weder Holo­gram­me auf dem obe­ren und unte­ren Gold­rand, nur 8 Rei­hen der wei­ßen Qua­dra­te statt 9 Rei­hen, beim Ori­gi­nal sind alle wei­ßen Qua­dra­te voll­stän­dig und nicht ange­schnit­ten, wie hier die Qua­dra­te über dem Wort „COHIBA“. Aller­dings eine recht gute Fäl­schung, da immer­hin das Wort „COHIBA“ erha­ben geprägt ist.

Auch sieht die Zigar­re ganz gut aus und ist sehr fest gerollt. Unse­re „Cohi­bas“ haben ein Ring­maß von 55 und eine Län­ge von 15,5 cm. Die Kap­pe am Kopf ist wie bei den Lan­ce­ros zu einem Schwänz­chen gedreht. Wir konn­ten kei­ne ent­spre­chen­de ech­te Cohi­ba mit die­sen Merk­ma­len finden.

Wir wer­den mutig sein und natür­lich wer­den wir auch die­ses Exem­plar rau­chen. Wir sind sehr gespannt und wer­den Euch berichten.


Fake Cohiba
Fake Cohi­ba

17. April 2022
Vor drei Tagen haben wir Euch ja schon über die Her­kunft die­ser „Cohi­ba“ berich­tet. Auch über die Fäl­schungs­merk­ma­le der Ban­de­ro­le. Nun haben wir sie in Rauch auf­ge­hen las­sen. Der Kalt­ge­ruch war schwach aber den­noch fruch­tig-süß­lich, wie Taba­ke aus Kuba eben. Der Zug war ein­wand­frei und blieb es auch nach dem Anzün­den. Lei­der ent­wi­ckel­te sich sofort ein Schief­brand, der sich auch nicht kor­ri­gie­ren ließ. Die Rauch­ent­wick­lung war gut. Aro­men konn­ten wir nicht schme­cken. Sie war nicht stark aber unan­ge­nehm pfeff­rig und sehr scharf. Wir haben sie nach 1/3 abge­legt. Den Rest haben wir auf­ge­schnit­ten (sie­he Foto): es war immer­hin ein Longfil­ler. Aller­dings kein Genuss und auf kei­nen Fall die $ 6 wert. Scha­de eigent­lich, wir hat­ten uns mehr versprochen.

Nun wün­schen wir allen Ash­ho­les und unse­ren welt­wei­ten Fol­lo­wern ein geseg­ne­tes Oster­fest mit ein paar guten Smokes.


Casa de Torres Pipa
Casa de Tor­res Pipa

9. April 2022
Kei­nes von Bei­den: son­dern eine Pfeifenzigarre!

Das 1909 gegrün­de­te Fami­li­en­un­ter­neh­men Schus­ter aus Bün­de lässt seit 1998 das eige­ne Label „Casa de Tor­res“ in Estelí, im Nor­den Nica­ra­gu­as fertigen.

Wir fan­den die „Pipa“ aus die­ser Linie lus­tig und woll­ten sie unbe­dingt mal pro­bie­ren, beson­ders nach­dem uns ein Mit­glied gefragt hat­te, ob wir die Pipa schon mal geraucht hätten.

Die Pipa ist die wohl außer­ge­wöhn­lichs­te Zigar­re im Casa de Tor­res Sor­ti­ment. Es sind rei­ne Nica­ra­gua Pur­os mit Ecua­dor Deck­blät­tern, die in Nica­ra­gua gezo­gen wer­den. Umblatt und Ein­la­ge sind aus Pilo­to Cuba­no gerollt, einer Havan­na-Saat, die in Nica­ra­gua schon lan­ge kul­ti­viert wird. Das Rol­len die­ser sehr spe­zi­el­len Zigar­re erfor­dert ein gro­ßes Kön­nen und viel Erfahrung.

Ein eis­kal­ter Jäger­meis­ter wird wohl am bes­ten zu die­ser Pfei­fen­zi­gar­re passen.

Wir wer­den sie in den nächs­ten Tagen pro­bie­ren und Euch berichten.


Casa de Torres Pipa
Casa de Tor­res Pipa

12. April 2022
Ges­tern Abend nun war das Aben­teu­er „Pfei­fen­zi­gar­re“ dran: die Casa de Tor­res Pipa. Nach dem Anzün­den ent­wi­ckel­te sich sofort ein groß­ar­ti­ger cre­mi­ger Rauch, der bis zum letz­ten Zug erhal­ten blieb. Nach­dem der Pfei­fen­kopf weg­ge­raucht war, zeig­te sich das Geheim­nis. Dort, wo der Über­gang vom Kopf zum linea­ren Teil her­ge­stellt wer­den soll­te, wur­de ein V aus­ge­stanzt, um den Kopf abkni­cken zu kön­nen. Die­ser Knick wur­de dann vom Deck­blatt fixiert. Sehr schön ist das auf unse­rem Foto bei der rech­ten Zigar­re zu erken­nen. Nach­dem der Kopf abge­fal­len war, brann­te die Zigar­re schräg ana­log zu dem V‑Schnitt wei­ter, um sich dann in kur­zer Zeit wie von Zau­ber­hand zu kor­ri­gie­ren. Der Zug blieb über die gan­ze Län­ge opti­mal. Das ers­te Drit­tel emp­fan­den wir mild und konn­ten Aro­men von Pfef­fer und Gras erken­nen. Das letz­te Drit­tel wur­de sehr viel wür­zi­ger und enorm stark.

Ein durch­aus guter 40 Minu­ten Smo­ke, der Spaß gemacht hat.


RVGN Rauchvergnügen German engineered Cigars #62
Ger­man Engi­nee­red Cigars:: RVGN Rauch­ver­gnü­gen (smo­king plea­su­re) #62

7. April 2022
Kön­nen deut­sche Inge­nieu­re Zigar­re? Die bei­den Ham­bur­ger Inge­nieu­re Jan-Klaas Mahler und Oli­ver Nickels mei­nen „ja“. „Als deut­sche Inge­nieu­re sind für uns bei einer Zigar­re zwei Din­ge wesent­lich: Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät und sen­so­ri­sches Erleb­nis“. Sie las­sen die von Ihnen „kon­stru­ier­ten“ Zigar­ren der aktu­el­len RVGN-Kol­lek­ti­on in der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik auf tra­di­tio­nel­le Wei­se fer­ti­gen. 2015 haben sie ihr Unter­neh­men gegrün­det und anfangs „Rauch­ver­gnü­gen“ genannt. 2020 haben sie sich umbe­nannt in „Ger­man Engi­nee­red Cigars“. Der Plan: „Zigar­ren her­stel­len, so wie wir Deut­schen die bes­te Tech­nik der Welt kon­stru­ie­ren“. Wohl ein Mar­ke­ting­gag, der die welt­wei­te Bekannt­heit deut­scher Inge­nieurs­kunst für ihre mul­ti­na­tio­na­len Expan­si­ons­plä­ne aus­zu­nut­zen soll. Das Kür­zel von „Rauch­Ver­Gnü­geN“ RVGN bleibt als Mar­ke erhalten.

Wir wol­len die Toro aus der Serie mal mit unse­ren Ber­li­ner Mit­glie­dern ver­kos­ten. Wir wer­den berich­ten. Bleibt dran!


RVGN Toro #62 from German Engineered Cigars
RVGN Toro #62 from Ger­man Engi­nee­red Cigars

10. April 2022
Nun war sie dran, die RVGN Toro #62 von Ger­man Engi­nee­red Cigars. Die 62 steht für das Volu­men der Zigar­re in Kubik­zen­ti­me­tern. Wir haben mal nach­ge­rech­net: also Län­ge 15,24 x Flä­che 4,15 = 63 😱 Viel­leicht müs­sen wir für den gerun­de­ten Kopf noch etwas abziehen 😇

Das rus­ti­ka­le Deck­blatt kenn­zeich­nen star­ke Blatt­adern. Die Zigar­re fühlt sich sehr fest gerollt an. Der Kalt­ge­ruch erin­nert an Heu und hat eine gewis­se Süs­se. Ange­zün­det ent­wi­ckelt sie sofort einen schö­nen sat­ten cre­mi­gen Rauch. Eine unse­rer Zigar­ren neig­te im ers­ten Drit­tel zum Schief­brand, der sich aber sel­ber nach der Hälf­te kor­ri­gier­te, An Aro­men konn­ten wir Pfef­fer und fruch­ti­ge Aro­men ent­de­cken. Der Zug war opti­mal und der Abbrand bei unse­ren ande­ren drei per­fekt. Eine leich­te, gut gemach­te Zigar­re, die im letz­ten Drit­tel an Stär­ke zunimmt. Ein ordent­li­cher einstun­den smoke.

Fazit: Dem Inge­niör ist nichts zu schwör. Die­se Ham­bur­ger hier kön­nen auch Zigarre!


Heimatzigarre No. 8
Hei­mat­zi­gar­re No. 8

2. April 2022
Und dann haben wir doch noch eine wei­te­re kom­plett deut­sche Zigar­re ent­deckt. Die­se Zigar­re stammt aus Baden-Würt­tem­berg und ist der Zigar­re „Herr Leh­mann No. 5“, die wir bereits frü­her vor­ge­stellt haben, sehr ähn­lich. Sowohl in Form, Mach­art und ver­wen­de­ten Tabaken.

Es ist die „Hei­mat­zi­gar­re“ aus Mas­sen­bach­hau­sen, dem Ort, in dem es bereits in der Zeit vor 1900 bis zum 2. Welt­krieg die gro­ße und flo­rie­ren­de Zigar­ren­fa­brik Hoch­herr gab.

Vor zwei Jah­ren haben nun Jan Schee­der, des­sen Groß­el­tern Tabak­bau­ern waren und sein Freund Moritz Schwarz die neue Mas­sen­bach­hau­se­ner Zigar­re, eben die „Hei­mat­zi­gar­re“ ins Leben geru­fen. Den über­lie­fer­ten Umgang mit den Tabak­blät­tern haben ihnen die Groß­el­tern ver­mit­telt. Die Geheim­nis­se des Zigar­ren­rol­lens ver­riet Ihnen ein über 80 jäh­ri­ges Ehe­paar aus der Regi­on, das bis dahin immer noch Zigar­ren roll­te.
Wir wer­den natür­lich auch die­se Exo­tin in Kür­ze pro­bie­ren und Euch dar­über berich­ten. Bleibt dran!


Heimatzigarre No. 8
Hei­mat­zi­gar­re No. 8

3. April 2022
Heu­te nach dem Früh­stück haben wir die Hei­mat­zi­gar­re No. 8 aus Baden-Würt­tem­berg pro­biert. Die Ein­la­ge und das Umblatt aus Badi­schem Geu­dert­hei­mer Tabak umhüllt von einem Suma­tra Deck­blatt. Die­ser Short­fil­ler mit einer Län­ge von 12 cm und einem Ring­maß von 47 kommt in einem Glas­tu­bus mit einem Natur­kor­ken. Unse­re Zigar­ren fühl­ten sich bei Ankunft sehr tro­cken an. Das könn­te an dem hygro­sko­pi­schen Natur­kork lie­gen, der der Zigar­re Feuch­tig­keit ent­zieht. Also wan­der­ten unse­re erst ein­mal in den Humi­dor um sich zu akklimatisieren.

Der Zug­wie­der­stand war durch­ge­hend opti­mal, genau wie der Abbrand, wie von einem Short­fil­ler zu erwar­ten war. Die Zigar­re star­tet sehr mil­de, um dann im letz­ten Drit­tel etwas stär­ker zu wer­den. An Aro­men konn­ten wir nur im letz­ten Drit­tel etwas Pfef­fer her­aus­schme­cken. Dafür belohn­te sie mit einem volu­mi­nö­sen cre­mi­gen Rauch.

Eine mil­de, hand­werk­lich gut gemach­te Früh­shop­pen-Zigar­re für gut 30 Minu­ten. Die­se Exo­tin hat aller­dings auch einen exo­ti­schen Preis von jen­seits der € 13.


 
Nordlicht Sampler
Nord­licht Sampler

17. März 2022
Durch die sozia­len Medi­en sind wir auf den Zigar­ren­club „Nord­licht Zigar­ren“ auf­merk­sam gewor­den. 2011 wur­de die­ser Club von Sascha Prie­ser ins Leben geru­fen. 2018 kre­ierte Prie­ser dann nach den Vor­stel­lun­gen sei­ner Face­book-Gemein­de die eige­ne für ihn in Nica­ra­gua gefer­tig­te Club­zi­gar­re. Es war eine Toro mit dem Ring­maß 52 und einer Län­ge von etwas über 15 cm.

Sascha Prie­ser, der bis dahin ein Fit­ness­stu­dio betrieb, sein Vater Hol­ger Prie­ser und Denis Stu­te grün­de­ten nach dem Erfolg die­ser ers­ten Zigar­re ihre gemein­sa­me Fir­ma und erwei­ter­ten das Port­fo­lio um wei­te­re For­ma­te: Short Tor­pe­do, Robus­to, Gordo, und Perfecto.

Wir woll­ten unbe­dingt mehr über die­se Nord­lich­ter erfah­ren und order­ten den Sam­pler mit je 2 x 4 For­ma­ten. Der Preis die­ses Sam­plers liegt etwas über der Sum­me der ein­zel­nen Zigar­ren. Das ist wohl der auf­wen­di­gen Kis­te geschuldet.

Wir wer­den in Kür­ze berich­ten, ob der Inhalt mit der wun­der­schö­nen Kis­te mit­hal­ten kann.


Magnum
Nord­licht Magnum

18. März 2022
Heu­te waren sie nun dran, die zwei Magnum aus unse­rem Sam­pler von Nord­licht. Die Magnum ist ein rei­ner Nica­ra­gua Puro mit einem Ring­maß von 54 und einer Län­ge von etwas über 15 cm. Sie fühlt sich sehr fest gerollt an. Das liegt wohl dar­an, dass die Rol­ler gleich zwei über Kreuz geleg­te Umblät­ter ver­wen­den, wie wir gehört haben. Der Kalt­zug war tadel­los und das fruch­ti­ge Aro­ma erin­ner­te an Fei­gen. Die Magnum nahm das Feu­er sehr gut an und brann­te bei guter cre­mi­ger Rauch­ent­wick­lung abso­lut per­fekt und grad­li­nig ab. Die Asche war sehr fest und blieb lan­ge stand­haft. Wir konn­ten sehr schön die Aro­men von Holz, Kakao, Espres­so sowie eine leich­te Süße unter­schei­den. Eine mil­de Zigar­re, die gegen Ende dann stär­ker wird.

Alles in Allem eine hand­werk­lich per­fekt gemach­te Zigar­re, die uns geschmeckt hat und 80 Minu­ten Spaß gemacht hat.


Nordlicht Short Torpedo Maduro
Nord­licht Short Tor­pe­do Maduro

23. März 2022
Ges­tern Abend nun haben wir die zwei­te Vito­la aus unse­rem Nord­licht Sam­pler pro­biert, die bei­den Short Tor­pe­do Maduros.

Die­ser klei­ne Tor­pe­do ist wie­der­um ein Nica­ra­gua Puro mit einem Ring­maß von 50 und einer Län­ge von knapp 11 ½ cm.

Die Zigar­re nahm das Feu­er gut und gleich­mä­ßig an. Der Abbrand war wie­der­um erstaun­lich gera­de bei sehr guter Rauch­ent­wick­lung und die wei­ße Asche war fest und hielt sehr lan­ge. Eine gut kon­stru­ier­te und per­fekt geroll­te Zigarre.

Ich muss­te im ers­ten Drit­tel ein­mal nach­schnei­den, da der Zug etwas zu schwer wur­de. Ich hat­te wohl Zuwe­nig abge­schnit­ten. danach war der Zug gleich­mä­ßig und perfekt.

Wir konn­ten die typi­schen Madu­ro Röst­aro­men fin­den wie bit­te­re Scho­ko­la­de und Espres­so­boh­nen. Im letz­ten Drit­tel wur­de die ansons­ten mil­de Zigar­re pfeff­ri­ger und stärker.

Ein guter 40 Minu­ten Smo­ke, den wir auch Ein­stei­gern in die Welt der Madu­ros emp­feh­len kön­nen. Hat uns wie­der­um Spaß gemacht.


Nordlicht Gordo paired with Sambuca
Nord­licht Gordo mit einem Sam­bu­ca IL Santo

27. März 2022
In irgend­ei­nem Video hat Sascha Prie­ser, der Macher hin­ter der Mar­ke „Nord­licht“, ein­mal über die Aro­men sei­ner Zigar­re geplau­dert. Er mein­te unter ande­rem, die Aro­men von Kaf­fee und Anis zu schme­cken. Es erin­ne­re ihn an den Geschmack, der ent­steht, wenn man die Kaf­fee­boh­nen auf einem Sam­bu­ca zerkaut.

Da wir noch eine wei­te­re Zigar­re aus unse­rem Sam­pler pro­bie­ren woll­ten, haben wir die­se Kom­bi­na­ti­on mal in Natu­ra ausprobiert.

Es war die „Dicke“ an der Rei­he, die Gordo mit einem sat­ten Ring­maß von 60/64“ und einer Län­ge von 14 cm / 5½“ also gut für 1½ Stun­den Genuss. Wie­der­um ein Nica­ra­gua Puro mit einem sehr schö­nen, gleich­mä­ßi­gen Colo­ra­do Deck­blatt. Auch bei die­sem Exem­plar war der Zug und Abbrand tadellos.

Wir schmeck­ten fruch­ti­ge Aro­men, sowie Pfef­fer Holz, Kaf­fee und ja, es könn­te Anis sein. Viel­leicht lag es aber auch am Duft unse­res Drinks, der übri­gens per­fekt dazu pass­te. Herz­li­chen Dank an Sascha Prie­ser für die­sen Tipp.


Liga Privada No. 9 Flying Pig
Drew Estate Liga Priva­da No. 9 Fly­ing Pig

22. März 2022
Ges­tern Abend haben wir die Erkun­dung spek­ta­ku­lä­rer For­ma­te fort­ge­setzt: eine Fly­ing Pig aus der Serie Liga Priva­da No. 9 aus der Fer­ti­gung von Drew Estate der bei­den New Yor­ker Fir­men­grün­der Jona­than Drew und Mar­vin Samel. Die bei­den betrie­ben im World Trade Cen­ter einen klei­nen Kiosk. Sie began­nen 1998 in Estel, Nica­ra­gua, ihren Traum einer eige­nen Zigar­ren­fa­brik zu erfül­len und zogen 2004 nach Miami.

Unse­re Fly­ing Pig hat ein Ring­maß von 60 und eine Län­ge von etwas über 10 cm. Die Ein­la­ge stammt aus Hon­du­ras und Nica­ra­gua, das Mata Fina Umblatt aus Bra­si­li­en und das am Kopf­en­de zu einem Rin­gel­schwanz gedreh­te Con­nec­ti­cut Deck­blatt aus den USA.

Der Zug, der ker­zen­ge­ra­de Abbrand und Rauch­ent­wick­lung waren tadel­los, wie man in die­ser Preis­klas­se erwar­ten darf. Wir fan­den Aro­men von Leder, Zedern­holz, dunk­ler Scho­ko­la­de und leich­te Pfeffertöne.

Wir hat­ten 75 Minu­ten Spaß mit die­sem Ringelschweinchen.


CAO Fuma em Corda
CAO Fuma em Corda

8. März 2022
Ein sehr exo­ti­sches Gast­ge­schenk eines unse­rer Mit­glie­der möch­ten wir Euch nicht vorenthalten:

Die Fuma em Corda von CAO, eine Toro mit einem Ring­maß von 58 und einer Län­ge von 15,2 cm.

Die por­tu­gie­si­schen Wor­te „Fuma em Corda“ beschrei­ben die beson­de­re Auf­be­rei­tung zur Fer­men­tie­rung und bedeu­ten „Tabak am Seil“. Es ist eine Metho­de der Urein­woh­ner des bra­si­lia­ni­schen Regen­wal­des. Die Tabak­blät­ter wer­den zu dicken Strän­gen gedreht und um dann, um Stö­cke gewi­ckelt, zu fermentieren.

Anstel­le einer Ban­de­ro­le hat die­se beson­de­re Zigar­re eine gekreuz­tes Schnur aus Tabak als Sym­bol für die­se Fer­men­tie­rungs­art, die mit­ge­raucht wer­den soll.

Die Ein­la­ge kommt aus eben dem Regen­wald Bra­si­li­ens und voll­endet den Blend aus Hon­du­ras und Nica­ra­gua. Das Umblatt stammt aus Kame­run und das Colo­ra­do-Deck­blatt aus Nicaragua.

Den ein­zig­ar­ti­gen Geschmack die­ser Zigar­re ver­dankt die­se der spe­zi­el­len Fer­men­tie­rung. Wir wer­den die­se exo­ti­sche Toro unbe­dingt pro­bie­ren und Euch berichten.


CAO Fuma em Corda
CAO Fuma em Corda

15. März 2022
Über die „Fuma em Corda“ von CAO und Ihre exo­ti­sche Mach­art mit Ihren Bra­gan­ca Tabak­blät­tern aus dem bra­si­lia­ni­schen Regen­wald hat­ten wir ja schon letz­te Woche berich­tet. Nun haben wir sie auch in Rauch auf­ge­hen lassen.

Die­se mil­de bis kräf­ti­ge Zigar­re bescher­te uns eine gute Stun­de exo­ti­schen Genuss. Der etwas unre­gel­mä­ßi­ge Abbrand ließ sich immer wie­der gut kor­ri­gie­ren. Der Zug­wie­der­stand war durch­weg gut. Wir konn­ten Aro­men von Leder, Pfef­fer und Erde erah­nen. Dazu gesell­ten sich durch­aus süße Noten von Kara­mell und Schokolade.

Eine wirk­lich exo­tisch aus­se­hen­de und sel­te­ne Zigar­re, die wir hier pro­bie­ren durf­ten. Wir mei­nen, es lohnt sich auf jeden Fall, eine zu ergat­tern, wenn man sie denn fin­det. Ein guter Smo­ke, der im Gedächt­nis bleibt.


 
Asylum Cigars: 13 6ixty 9ine by 4our
Asyl­um Cigars: 13 6ixty 9ine by 4our

5. März 2022
Hier stel­len wir Emp­feh­lun­gen unse­rer Mit­glie­der vor. Wenn Ihr einen Geheim­tipp habt oder mal eine beson­de­re Zigar­re emp­feh­len wollt, schreibt uns.

Heu­te eine wegen ihres beson­de­ren For­mats emp­foh­le­nen Zigar­re:
Die Asyl­um Cigars 13 6ixty 9ine by 4our. Wie der Name sagt hat die­ser Stum­mel ein enor­mes Ring­maß von 69 also gan­ze 2,74 cm bei einer Län­ge von nur 10,2 cm.

Die Initia­to­ren von Asyl­um Cigars sind Kevin Bax­ter und Tom Lazu­ka. Tom hat frü­her als Reprä­sen­tant für Coli­bri Access­ories und danach auch für Cama­cho Cigars gear­bei­tet, bevor er sich als Zigar­ren­pro­du­zent selbst­stän­dig machte.

Die­se hier ist ein Puro aus Nica­ra­gua­ni­schen Taba­ken den Chris­ti­an Eiro­ra in sei­ner Taba­ca­lera El Ala­di­no rol­len lässt. Der Kalt­ge­ruch nach Fei­ge ließ fruch­ti­ge Aro­men ver­mu­ten. Der Stum­pen über­rasch­te jedoch mit süßen scho­ko­la­di­gen Aromen.

Ein tol­ler Tipp die­se Zigar­re und ein abso­lu­ter Hingucker.


Vecchia Romagna plus Asylum 13
Vec­chia Roma­gna mit einer Asyl­um 13

7. März 2022
Heu­te gibt es einen ita­lie­ni­schen Bran­dy zur Asyl­um 13.

Seit Anfang des 18. Jahr­hun­derts betreibt die Fami­lie Buton in Frank­reich eine Destil­le­rie. Die hohe Qua­li­tät Ihres Bran­dy mach­te die Fami­lie zum Hof­lie­fe­ran­ten von Napo­le­on I.. Nach dem Sturz Napo­le­ons flüch­te­te die Fami­lie nach Ita­li­en in die Emi­lia Roma­gna. 1820 eröff­ne­te Jean Buton in Bolo­gna sei­ne neue Destil­le­rie. Hier trat der „Cognac Buton“, nun aus ita­lie­ni­schen Trau­ben sei­nen Sie­ges­zug um die Welt an. 1939 muss­te die Fami­lie ihren Cognac umbe­nen­nen. Von nun an hieß er nicht mehr Cognac son­dern „Vec­chia Roma­gna Buton Bran­dy“. 1943 wur­de die Destil­le­rie wäh­rend des zwei­ten Welt­krie­ges bis auf die Kel­ler mit ihren wert­vol­len Fäs­sern zer­stört. Die unver­sehr­ten Fäs­ser mit dem alten Bran­dy erlaub­ten nach dem Krieg einen schnel­len Neuanfang.

Wir fan­den die­sen Bran­dy aus­ge­zeich­net zur Asyl­um 13.


Herr Lehmann (Mr. Lehmann) No. 5
Herr Leh­mann (Mr. Leh­mann) No. 5

4. März 2022
Der Schwarz­wald-Tor­pe­do:  Die Herr Leh­mann No. 5

Wir haben einen in Deutsch­land bis auf das Deck­blatt aus deut­schen Taba­ken her­ge­stell­ten Short­fil­ler entdeckt.

1924 grün­de­te Oskar Leh­man eine Zigar­ren-Manu­fak­tur im Schwarz­wald. Im Jahr 2014 über­ga­ben die Nach­kom­men das Lebens­werk aus Alters­grün­den in die Hän­de von Gre­gor Grüb und Dr. Klaus Harisch.

Die Tabak­sor­te „Badi­scher Geu­dert­hei­mer“ wird luft­ge­trock­net und für die Ein­la­ge und das Umblatt ver­wen­det. Die­se Tabak­pflan­zen haben eine hohe Tole­ranz gegen­über Wit­te­rungs­extre­men und sind zum Ande­ren pfle­ge­leicht, ein­fach zu ver­ar­bei­ten und erzie­len einen hohen Ernteertrag.

Als Deck­blatt dient ein Suma­tra-Blatt aus Indo­ne­si­en. Die Zigar­ren­rol­lerin­nen wur­den noch von den Leh­manns angelernt.

Die Nr. 5 hat eine Län­ge von etwas über 12 cm (4 ¾“) und ein Ring­maß (nach unse­rer Mes­sung) von 46.

Wir wer­den die­se Exo­tin bei nächs­ter Gele­gen­heit ver­kos­ten. Bleibt dran!


Herr Lehmann (Mr. Lehmann) No. 5
Herr Leh­mann No. 5

6. März 2022
Ges­tern Abend war sie nun an der Rei­he: die kom­plett deut­sche Zigar­re „Herr Leh­mann No. 5“ aus dem Schwarzwald.

Die hier lokal ange­bau­te Tabak­sor­te „Geu­dert­hei­mer“ dient als Ein­la­ge und Umblatt für die­sen hand­ge­roll­ten Shortfiller.

Das mat­te Suma­tra-Deck­blatt hüllt Herrn Leh­mann fest ein. Es fehlt eine Kap­pe, hier wird das Deck­blatt ein­fach ein paar­mal umge­legt. Das tut der Zigar­re aber kei­nen Abbruch. Die Zigar­re nimmt das Feu­er gut an und – wie bei einem Short­fil­ler zu erwar­ten – ist der Zug­wie­der­stand gleich­blei­bend gut. Sie beginnt über­ra­schen­der Wei­se sehr mild und wird erst im letz­ten Drit­tel stär­ker und wür­zi­ger. Schö­ne pfeff­ri­ge Noten konn­ten wir ent­de­cken, die auch gegen Ende, nach einer guten hal­ben Stun­de, nicht unan­ge­nehm wurden.

Eine ordent­li­che Zigar­re für zwi­schen­durch. Sie bekommt einen Platz in unse­rem Club-Humi­dor, um unse­ren aus­län­di­schen Besu­chern mal was außer­ge­wöhn­lich Sel­te­nes zu bieten.


Zigarrenmanufaktur Dresden: Cabrera Amistad 407
Zigar­ren­ma­nu­fak­tur Dres­den: Cabre­ra Amistad 407

26. Febru­ar 2022
Eine Zigar­re aus Dres­den. Ja die gibt es seit 2013 tat­säch­lich. Wir haben uns eine Zigar­re aus der Serie, die zuerst in Dres­den gerollt wur­de aus­ge­sucht. Es ist das Flagg­schiff die­ser Serie. Die stärks­te und auch teu­ers­te. Ja, der Preis ist schon enorm und preis­gleich mit den Spit­zen­pro­duk­ten von Cohi­ba, Fuen­te oder auch David­off. Sie muss sich also mit die­sen Pre­mi­um Zigar­ren mes­sen lassen.

Der aus Kuba stam­men­de gelern­te Torce­dor Laza­ro Javier Her­rera Cabre­ra hat sie in der klei­nen Dresd­ner Zigar­ren Manu­fak­tur gerollt. Unser Exem­plar ist die Cabre­ra Amistad 407. Eine Toro mit einer Län­ge von 16,5 cm und einem 54er Ring­maß. Ein­la­ge und Umblatt stam­men aus Nica­ra­gua und das Deck­blatt, ein Colo­ra­do Madu­ro, aus Ecuador.

Der Kalt­ge­ruch nach Frucht­aro­men und Honig erin­nert uns ein wenig an eine Mon­te. Wir wer­den sie bei nächs­ter Gele­gen­heit tes­ten und natür­lich hier berich­ten. Bleibt dran!


Zigarrenmanufaktur Dresden Cabrera Amistad 407
Zigar­ren­ma­nu­fak­tur Dres­den: Cabre­ra Amistad 407

2. März 2022
Ges­tern Abend war sie an der Rei­he, die deut­sche Zigar­re kuba­ni­scher Mach­art, gerollt in Dres­den aus süd­ame­ri­ka­ni­schen Taba­ken.
Das makel­lo­se Deck­blatt aus Ecua­dor, der gute Kalt­zug und der fruch­ti­ge Duft nach Honig ver­spra­chen einen guten Smoke.

Die­se unge­wöhn­lich ent­stan­de­ne Zigar­re nahm das Feu­er leicht an und ent­wi­ckel­te vom ers­ten Zug an einen außer­ge­wöhn­lich vol­len und cre­mi­gen Rauch. Die­ser enor­me Rauch blieb bis zum letz­ten Zug erhal­ten. Der Zug war über die gan­ze Län­ge gleich­blei­bend gut. Der Abbrand außer­or­dent­lich gleich­mä­ßig. Dies sprach alles für eine hand­werk­lich her­vor­ra­gend gemach­te Zigar­re. Die Aro­men waren pfeff­rig aber nicht scharf. Eine Zigar­re, die ich bis zum nicht bit­te­ren Ende genuss­voll geraucht habe.

Wenn der hohe Preis nicht wäre, hät­te sie einen siche­ren Stamm­platz in mei­nem Humi­dor. Ob der Preis gerecht­fer­tigt ist, muss jeder sel­ber ent­schei­den. Für mich per­sön­lich ist die­se Preis­ka­te­go­rie eine Stu­fe zu hoch. Schade!


Toscano Antico
Tos­ca­no Antico

15. Febru­ar 2022
Heu­te pro­bie­ren wir etwas Kurio­ses und Beson­de­res: die Tos­ca­no Anti­co, die schon Clint East­wood schätz­te und die er in sei­ner Dol­lar-Tri­lo­gie stets im Mund­win­kel hatte.

Aus in Ita­li­en aus Ken­tu­cky-Samen gezo­ge­nen und in der tos­ka­ni­schen Son­ne gereif­ten Tabak­blät­ter wer­den die­se nach zwölf­mo­na­ti­ger Rei­fung maschi­nell gefer­tigt. Den hohen Niko­tin­ge­halt und damit die unge­heu­re Stär­ke ver­dankt die­se Zigar­re der Feu­er­trock­nung vor der Fermentierung.

Der Tra­di­ti­on fol­gend haben wir die 13 cm lan­ge Zigar­re in der Mit­te geteilt. So genießt man die Tos­ca­no zu zweit gute 20 Minu­ten. Eine gan­ze auf ein­mal zu rau­chen wür­de einen bestimmt umhau­en! Zum Rau­chen einer Tos­ca­no Anti­co braucht es drei Män­ner — einer raucht, zwei hal­ten ihn fest, so will es die Legende.

Der Geschmack erin­nert ein wenig an geräu­cher­ten Schin­ken. Die rus­ti­kal aus­se­hen­de Zigar­re ist nicht ver­gleich­bar mit allem, was wir bis­her geraucht haben.

Die Tos­ca­no lagert nicht im Humidor!


The Clint Eastwood Cigar: Toscano Antico
Tos­ca­no Antico

27. Febru­ar 2022
Die Clint-East­wood Zigar­re: die Tos­ca­no Antico.

Heu­te tref­fen wir uns mit eini­gen Mit­glie­dern zur Clint East­wood Nacht. Alle drei Fil­me der Dol­lar-Tri­lo­gie haben wir uns vor­ge­nom­men. Dazu natür­lich die Zigar­re, die durch Clint East­wood in die­sen Fil­men berühmt gewor­den ist und die stets in sei­nem Mund­win­kel hängt: die Tos­ca­no. Wir haben uns die Anti­co für heu­te vorgenommen.

Die Tos­ca­no ver­dankt ihre Ent­ste­hung einem Unglück im Jah­re 1815. Bei einem hef­ti­gen Som­mer­ge­wit­ter wur­de eine Ladung Ken­tu­cky-Pfei­fen-Tabak in der Tos­ka­na durch­nässt. Als das Unwet­ter vor­über und die Som­mer­hit­ze zurück war, fer­men­tier­te der Tabak. Nach sei­ner erneu­ten Trock­nung erfreu­ten sich die dar­aus gedreh­ten Zigar­ren bald gro­ßer Beliebt­heit – die Tos­ca­no war erfunden.


Casa de Torres Churchill
Casa de Tor­res Churchill

19. Febru­ar 2022
Wir haben eine wei­te­re Zigar­re für unse­re New­bies ent­deckt: die Casa de Tor­res Chur­chill. Casa de Tor­res ist eine Mar­ke des Zigar­ren­her­stel­lers Schus­ter aus Bün­de. Das vom Bäcker Her­mann Schus­ter bereits 1897 gegrün­de­te Unter­neh­men ent­wi­ckel­te die­se Zigar­ren­se­rie in den 1990er Jah­ren gemein­sam mit einem Pro­du­zen­ten aus Nica­ra­gua, wo die Zigar­ren auch heu­te noch exklu­siv für Schus­ter in einer klei­nen Taba­ca­lera gefer­tigt werden.

Die­se fast 18 cm lan­ge Chur­chill hat ein Ring­maß von 50. Die Ein­la­ge eben­so wie das Umblatt stam­men aus Nica­ra­gua, das makel­lo­se Deck­blatt aus Ecua­dor. Wir rauch­ten die­se Zigar­re 60 – 75 Minu­ten bei wun­der­bar cre­mi­ger Rauch­ent­wick­lung. Eine sehr mil­de Zigar­re mit Aro­men von Holz und Kaf­fee. Eine emp­feh­lens­wer­te Zigar­re für den Anfän­ger als auch für den preis­be­wuss­ten Gelegenheitsraucher.


Vaholago Petit Corona
Vaho­la­go Petit Corona

17. Febru­ar 2022
Eine neue und ganz und gar deut­sche Zigar­re: die Vaho­la­go Petit Coro­na. Erst vor 3 Jah­ren erblick­ten die Zigar­ren der bei­den Fir­men­grün­der Vin­cent Mau­rer und Rai­ner Wede­lich das Licht der Welt. Die kari­bi­schen Tabak­sor­ten wer­den ganz im Süden Deutsch­lands auf der Boden­see­insel Rei­chen­au ange­baut und von kuba­ni­schen Torce­do­res kom­plett von Hand zu ech­ten Longfil­lern gerollt.

Unse­re Petit Coro­na hat ein Ring­maß von 42 und eine Län­ge von 12 cm. Das Deck­blatt­schim­mert leicht ölig und die kal­te Zigar­re riecht ange­nehm nach Heu.

Bei einer Rauch­dau­er von gut 30 Minu­ten hat­ten wir den Ein­druck von einer domi­ni­ka­ni­schen Zigar­re. Sie war sehr mild und wir schmeck­ten Aro­men von Scho­ko­la­de. Alles in Allem eine gut gemach­te Zigar­re, die sicher­lich nicht unse­re letz­te sein wird.


VegaFina Year of the Tiger 2022
Vega­Fi­na Year of the Tiger 2022

11. Febru­ar 2022
Alle zwölf Jah­re wird das chi­ne­si­sche Neu­jahrs­fest im Zei­chen des Tigers gefei­ert. Die­ses Jahr ist es wie­der soweit. Und da unser Prä­si­dent auch im Jahr des Tigers gebo­ren wur­de, was liegt da näher, als ihm zum Geburts­tag eine für die­ses beson­de­re Jahr her­aus­ge­brach­te Zigar­re zu schenken.

Also haben wir die Vega­Fi­na Year of the Tiger 2022, eine Toro Extra besorgt.

Eine wirk­lich impo­san­tes For­mat mit einem Ring­maß von 52 und einer Län­ge von fast 17 cm dürf­te sie für einen Geburts­tags­smo­ke von gut zwei Stun­den gut sein. Unter der sehr schö­nen Ban­de­ro­le sieht man ein makel­lo­ses Deck­blatt, deren Her­kunft wie auch das des Umblat­tes lei­der geheim gehal­ten wird. Die Ein­la­ge ist viel­fäl­tig und stammt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, Nica­ra­gua, Mexi­ko und Ecuador.

Wir haben sie natür­lich vor­her pro­biert: im Gegen­satz zu den meis­ten ande­ren Vega­Fi­nas ist dies eine sehr kräf­ti­ge und wür­zig schmack­haf­te, eben prä­si­dia­le Zigarre.


Rocky Patel Vintage 1992 Deluxe Toro
Rocky Patel Vin­ta­ge 1992 Delu­xe Toro

10. Febru­ar 2022
Heu­te mal was „gereif­tes“: die Rocky Patel Vin­ta­ge 1992 Delu­xe Toro Tube.

Es ist die zwei­te „aged“ Zigar­re aus der Serie „Vin­ta­ge“ von Rocky Patel aus dem Jahr 2002. Der Name „1992“ beruht auf dem Deck­blatt, das im Jahr 2002 10 Jah­re Rei­fe hin­ter sich, stamm­te eben aus 1992. Bei uns in Deutsch­land kam sie wohl 2014 auf den Markt. Sie über­zeug­te uns durch ihren kräf­ti­gen süß­li­chen Geschmack und eine Kom­bi­na­ti­on von Espres­so- und Zedern­holz­aro­men. Ins­be­son­de­re das 10 Jah­re alte Suma­tra Deck­blatt aus Ecua­dor sowie das 7 Jah­re alte Umblatt aus Nica­ra­gua geben der Zigar­re ein unver­kenn­ba­res Aro­ma. Die Ein­la­ge stammt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und aus Nicaragua.

Als Drink zur Zigar­re haben wir uns für einen Pis­co, dem chi­le­ni­schen Natio­nal­ge­tränk ent­schie­den. Pis­co ist ein Destil­lat aus Mus­ka­tel­ler Trau­ben. Im Fall unse­res El Gober­na­dor wur­den Mos­ca­tel Rosa­da und Mos­ca­tel de Ale­jan­dra genutzt. Die­se Reb­sor­ten wach­sen in Nord­chi­le, im Val­le del Lima­ri. Wir haben ihn als „Sour“ genossen.


Quintero Favoritos
Quin­te­ro Favoritos

9. Febru­ar 2022
Nach­trag zu unse­rer (sub­jek­ti­ven) Mei­nung über Zigar­ren für Anfän­ger. Wir haben heu­te mal eine sehr preis­güns­ti­ge Havan­na für Euch ver­kos­tet. Die Quin­te­ros waren ursprüng­lich gar kei­ne „Havan­nas“, sie wur­den näm­lich seit den 1920er Jah­ren in Cien­fue­gos, einer Stadt an der Süd­küs­te Kubas gefer­tigt. Der Fir­men­grün­der Augus­tin Quin­te­ro zog erst 1940 mit sei­ner Fabrik in die Haupt­stadt Havan­na um.

Die Favo­ri­tos sind hand­ge­roll­te Medi­um­fil­ler, d.h. Deck- und Umblatt bestehen aus gan­zen Tabak­blät­tern, nur die Ein­la­ge besteht aus klei­ne­ren Tabak­stü­cken. Vom For­mat han­delt es sich um eine klei­ne­re (petit) Robus­to mit einem Ring­maß von 50 und einer Län­ge von 11,5 cm. Zug und Abbrand waren wäh­rend der gesam­ten Rauch­dau­er von 30 – 45 Minu­ten gut. Um die hol­zi­gen und nussi­gen Aro­men her­aus­zu­schme­cken, soll­te man die­se Zigar­re sehr lang­sam rauchen.

Eine Zigar­re für den Ein­stei­ger: klein im Preis, groß im Aro­ma und nicht zu stark.


Don Papa Baroko
Don Papa Baroko

8. Febru­ar 2022
Rum oder nicht Rum, das ist hier die Fra­ge. Die­se Fra­ge stellt sich nicht Ham­let son­dern stel­len sich die Rum­her­stel­ler seit letz­ten Jah­res, wenn Sie Ihren Rum in der Euro­päi­schen Uni­on ver­kau­fen wollen.

Seit 2021 darf sich ein Rum nur dann auch Rum nen­nen, wenn sein Zucker­ge­halt 20g pro Liter (bis­her 100g) nicht über­steigt. Vie­le der bekann­ten Vari­an­ten der Mar­ken wie Botu­gal (Diplo­ma­ti­co), Plan­ta­ti­on, Zaca­pa und eben auch Don Papa lie­gen bei 30 – 40 g/l. Die­se Rums dür­fen sich nicht mehr Rum nen­nen. Nun haben die Her­stel­ler zwei Mög­lich­kei­ten: sie sen­ken den Zucker­ge­halt und ver­än­dern damit den Geschmack oder sie ändern die Bezeichnung.

Daher fin­den wir auf unse­rer Fla­sche Don Papa Baro­ko von den Phil­ip­pi­nen auch nicht das Wort Rum. Er wird ledig­lich als „Spi­rit Drink“ bezeichnet.

Wir fin­den, ein mil­der süßer „Rum“, der gut zur Zigar­re passt. Vor allem nach einem guten Essen. Rum bleibt Rum, wie immer man ihn nen­nen muß!


Montosa Churchill
Mon­to­sa Churchill

6. Febru­ar 2022
Die New­bies unter unse­ren Mit­glie­dern fra­gen hin und wie­der, wel­che Zigar­ren eig­nen sich beson­ders für den Ein­stieg. In ers­ter Linie ist das natür­lich rei­ne Geschmacks­sa­che und es gibt vie­le Antworten.

Wir wür­den ein­mal die Mon­to­sa von Arnold Andrè emp­feh­len. Eine mil­de und leich­te Zigar­re aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik mit einem Deck­blatt aus Ecua­dor, einem Umblatt aus Mexi­ko und eine domi­ni­ka­ni­schen Einlage.

Und die Chur­chill nun lässt den Ein­stei­ger gleich das rich­ti­ge Gefühl des Erha­be­nen spü­ren und er kann die unter­schied­li­chen Abschnit­te durch­aus schon wäh­rend der lan­gen Rauch­dau­er von bis zu 80 Minu­ten unter­schei­den. Die ers­te Hälf­te prä­gen die har­mo­ni­schen Holz­aro­men, wäh­rend in der zwei­ten Hälf­te nussi­ge Aro­men vor­herr­schen. Eine gut gemach­te Zigar­re zu einem sehr güns­ti­gen Preis.

Wenn das Niko­tin zu sehr bene­belt gibt es ein pro­ba­tes „Gegen­gift“: Zucker, am schmack­haf­tes­ten in Form einer Cola – mit oder ohne Rum.

Was meint Ihr?


Rocky Patel Toro Ray Lewis Legends 52
Rocky Patel Toro Ray Lewis Legends 52

31. Janu­ar 2022
Ab sofort zum Super­bowl am 13. Febru­ar 2022 ist die pas­sen­de Zigar­re für alle Foot­ball­fans auch in Deutsch­land erhält­lich. Jeder Händ­ler hat angeb­lich nur 5 Kis­ten ordern dür­fen. Da muss­ten wir natür­lich sofort zuschlagen.

2013 tra­fen sich Ray Lewis und Rocky Patel auf einem Fir­men­event und plan­ten gemein­sam eine Zigar­re zu krei­ren. So ent­stand die Ray Lewis Legends 52 Toro limi­t­ed edi­ti­on von Rocky Patel.

Ray Lewis, der viel­leicht bes­te Midd­le Line­back­er aller Zei­ten, zwei­fa­cher Super­bowl-Cham­pi­on mit den Bal­ti­more Ravens und MVP (Most Valuable Play­er) des XXXV. Super Bowls stand Rocky Patel beim Blen­den die­ser Zigar­re zur Sei­te. Da Ray auf dem Feld eine ech­te Kan­te war kam eine box-pres­sed heraus.

Wir wer­den Euch natür­lich von unse­rem Tasting berichten.


Rocky Patel Toro Ray Lewis Legends 52
Rocky Patel Toro Ray Lewis Legends 52

2. Febru­ar 2022
Wir hat­ten Euch ja ver­spro­chen über unse­ren Smo­ke der Toro Ray Lewis Legends 52 von Rocky Patel zu berichten.

Das schö­ne scho­ko­la­di­ge Deck­blatt kommt aus Ecua­dor. Dann kom­men gleich zwei Umblät­ter: eines aus Bra­si­li­en und eines aus Mexi­co. Die Ein­la­ge stammt aus Nica­ra­gua und Hon­du­ras. Ein wahr­haft süd­ame­ri­ka­ni­scher Blend. Der „Cigar Snob“ hat die­ser Zigar­re gan­ze 90 Punk­te ver­ge­be­nen. Wir waren gespannt.

Die­se box­pres­sed Zigar­re hat­te einen aus­ge­zeich­ne­ten Zug, der über die gan­ze Län­ge erhal­ten blieb. Auch der Abbrand war tadel­los. Wir genos­sen die­se Zigar­re über eine Stun­de, Tim sogar gan­ze 80 Minu­ten. Es ist eine wun­der­bar aro­ma­ti­sche und mil­de Zigar­re. Die Aro­men reich­ten von Zedern­holz über Scho­ko­la­de und einer Viel­zahl von Gewür­zen. Super­bowl kann kom­men. Wir haben eine wirk­li­che Über­ra­schung gefun­den, um die Nacht des 13 Febru­ars in vol­len Zügen zu genießen.


La Bavaria Salomones & Rumult Rum
La Bava­ria Salo­mo­nes & Rumult Rum

7. Janu­ar 2022
Nach meh­re­ren Ver­su­chen mit Taba­ken aus Bay­ern ent­schied Mar­cel Pol­zma­cher sich für süd­ame­ri­ka­ni­sche Taba­ke. Nun fin­det die Her­stel­lung in einer klei­nen Fabrik in Cos­ta Rica statt. Der Ein­la­ge­blend unse­rer La Bava­ria Salo­mo­nes stammt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, aus Nica­ra­gua und aus Peru. Das Umblatt aus Nica­ra­gua und das Deck­blat­te aus Ecua­dor. Die Zigar­ren lagern min­des­tens 3 Jah­re. Das For­mat mit einem Ring­maß von 54 und einer Län­ge von etwas über 18 cm sieht wirk­lich beein­dru­ckend aus und ist hand­werk­lich per­fekt gemacht. Unse­re Salo­mo­nes wur­den in einem Ein­mach­glas gelie­fert. Wir wer­den über die­sen Smo­ke berichten.

Unser Rum, Rumult Signa­tu­re Cask Sel­ec­tion, wird Bay­ern am Schlier­see von der Bren­ne­rei Lat­ten­ham­mer aus dem Zucker­rohr­saft destil­liert und reift dort meh­re­re Jah­re in hoch­wer­ti­gen Fäs­sern. Mit sei­nen 43% Vol. ist es ein süf­fi­ger trotz­dem sei­di­ger Rum mit Aro­men von Tro­cken­früch­ten, Rosi­nen und Vanille.


La Bavaria Salomones
La Bava­ria Salomones

9. Janu­ar 2022
Wir hat­ten ja ver­spro­chen, Euch von der La Bava­ria Salo­mo­nes zu berich­ten, die wir am Frei­tag aus­pro­bier­ten.. Etwas skep­tisch haben wir die am Fußen­de spitz zulau­fen­de Zigar­re ange­zün­det. Sie nahm aber das Feu­er per­fekt an und ent­wi­ckel­te über­ra­schen­der Wei­se sofort einen tol­len cre­mi­gen Rauch. Der Zug­wi­der­stand war vom Anfang bis zu Ende opti­mal. Über die Her­kunft der ver­wen­de­ten Taba­ke hat­ten wir ja schon berich­tet. Wir fan­den die Zigar­re mit­tel­stark und konn­ten erdi­ge Aro­men und ab der Hälf­te Kaf­fee­no­ten erken­nen. Die Asche hielt erstaun­lich gut – bis zum Fototermin 🙁

Lei­der neig­te ein Exem­plar zum Schief­brand, der konn­te aber gut kor­ri­giert wer­den. Eine gut gemach­te Zigar­re, die leicht zu rau­chen ist und Spaß macht.

Lei­der war die Fla­sche baye­ri­schen Rums mit 0,35 Litern deut­lich zu klein. Ein extrem lecke­rer Rum, der gut zur Zigar­re passte.


Pink Gin with the La Bavaria Salomones
Pink Gin with the La Bava­ria Salomones

23. Janu­ar 2022
Letz­ter Abend in Bay­ern. Zum Abschied nur baye­ri­sches. Eine Salo­mo­nes von La Bava­ria und ein Bit­ter Truth Pink Gin aus Pul­lach bei Mün­chen. Die Tra­di­ti­on, Gin und Bit­ter zu mischen, wur­de zuerst von Mit­glie­dern der Roy­al Navy ein­ge­führt, um See­krank­heit zu hei­len, und Pink Gin begann als See­fah­rer­früh­stück, getrun­ken, um einen Mann gegen die Tücken des Oze­ans zu wapp­nen. Die­ser Gin ist eine köst­li­che Mischung aus tra­di­tio­nell her­ge­stell­tem Gin und einer Mischung aus Bitter.

Ein medi­ter­ra­nen Bou­quet für die Nase. Aro­men von Wachol­der, fri­schen Zitro­nen und Gewür­zen. Erstaun­lich sanft auf dem Gaumen.

Die Fir­men­grün­der Ste­phan Berg und Alex­an­der Hauck erhiel­ten für die­sen Gin 2013 die Bron­ze Medail­le auf der „San Fran­cis­co World Spirits“


Leon Jimenes Series 300 Cameroon Robusto
Leon Jime­nes Series 300 Cameroon Robusto

28. Janu­ar 2022
Letz­ter Tag am Tegern­see und unser Zigar­ren­vor­rat ist erschöpft. Also gin­gen wir auf die Suche. In Rot­tach-Egern direkt am See fan­den wir Sepp’s Tabak­in­sel, einen etwas grö­ße­rer Kiosk mit Zei­tun­gen, Ziga­ret­ten, Snacks und eben auch mit Zigar­ren. Völ­lig uner­war­tet endeck­ten wir einen wohl­be­stück­ten begeh­ba­ren Humi­dor. Sepp, der Inha­ber, konn­te uns äußerst fach­kun­dig bera­ten. Er erzähl­te uns vom kürz­li­chen Besuch des Zigar­ren­ver­tre­ters und einer neu­en Zigar­re in sei­nem Ange­bot. Davon nah­men wir auch gleich ein paar mit. Es war eine Leon Jime­nes Series 300 Cameroon Robusto.

Das dun­kel­brau­ne leicht öli­ge, fein­ad­ri­ge Deck­blatt fällt sofort auf. Sehr guter Kalt­zug mit leicht höl­zer­ner Note. Der Abbrand war ohne Tadel. Die kräf­ti­gen Aro­men ver­stärk­ten sich im letz­ten Drit­tel deut­lich. Alles in Allem eine tadel­lo­se Zigarre.

Wenn Ihr mal am Tegern­see seid, ein Besuch in Sepp’s Tabak­in­sel lohnt sich auf jeden Fall.


La Flor Dominicana L-Granú
La Flor Domi­ni­ca­na L‑Granú

19. Janu­ar 2022
Zwei­ter Tag in Bay­ern. Heu­te pro­bie­ren wir mal ein rich­tig gro­ßes For­mat. Die L‑Granú aus der Serie Lige­ro von La Flor Domi­ni­ca­na. Ein ech­tes „dickes“ Ding mit einem Ring­maß von sage und schrei­be 64 also sat­ten 2,5 cm und einer Län­ge von über 15 cm. Wir haben gele­sen, dass man sich bei die­sem Exem­plar Zeit neh­men soll und vor Allem, vor­her gut geges­sen haben soll­te. Nun sind wir ja in Bay­ern und die Bay­ern betrach­ten ihr Bier als Grund­nah­rungs­mit­tel, nicht als Alko­hol. Also haben wir uns eine Maß bestellt. Das soll­te eine gute Grund­la­ge sein!

Die­se Zigar­re mit einem Deck­blatt aus Ecua­dor, einem Umblatt und einer Ein­la­ge aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik hat­te, wie bei dem Ring­maß zu erwar­ten, einen per­fek­ten Zug. Es domi­nier­te Erd­no­ten und Holz­aro­men. Über zwei Stun­den ein Hoch­ge­nuss. Aller­dings brauch­ten wir jeder noch eine wei­te­re Maß.


Captain Morgan Jamaica Rum 156° proof (78 Vol.-%)
Cap­tain Mor­gan Jamai­ca Rum 78 Vol.-%

20. Janu­ar 2022
Heu­te noch ein­mal die L‑Granú aus der Lige­ro Serie von La Flor Domi­ni­ca­na. Dazu einen Cap­tain Mor­gan Jamai­ca Rum in Fass­stär­ke mit 78 Vol.-%. Die­ser spe­zi­ell für Deutsch­land abge­füll­te Rum ist eine ech­te Rari­tät, da die Pro­duk­ti­on 2005 ein­ge­stellt wur­de. Wir konn­ten den­noch eine 1 Liter Fla­sche aus einem pri­va­ten Kel­ler auf­trei­ben. Ein pracht­vol­ler dunk­ler Rum aus der guten alten Zeit. Wenn Ihr die Gele­gen­heit habt, ein­mal an eine Fla­sche die­ses hoch­pro­zen­ti­gen Rums zu kom­men: sofort zugreifen!

Die­ser sehr voll­mun­di­ge und sehr jamai­ka­ni­sche Rum mit sei­nen kräf­ti­gen Aro­men pass­te per­fekt zur L‑Granú.


Tequila Blanco by Espolòn plus Skelton Cigar
Tequi­la Blan­co von Espolòn und eine Skel­ton Zigarre

12. Janu­ar 2022
2016 grün­de­te Tonio Neu­ge­bau­er aus Nie­der­sach­sen die Fir­ma Tonio’s Taba­co und ent­wi­ckel­te sei­ne ers­te Zigar­ren­mar­ke: Skelton.

Eine wun­der­schö­ne Zigar­re mit einem makel­lo­sen Deck­blatt aus Ecua­dor und einem sehr aro­ma­ti­schen Ein­la­gen­blend aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik, Hon­du­ras und Nicaragua.

Wir haben einen unge­wöhn­li­chen Drink gefun­den, der sowohl vom Erschei­nungs­bild als über­ra­schen­der Wei­se auch vom Geschmack her­vor­ra­gend pass­te: einen Tequi­la Blan­co von Espolòn aus Mexi­co. Das Eti­kett zeigt die bei­den Ske­let­te Gua­d­a­lu­pe und Rosari­ta. Sie sind eine Hom­mage an den Gra­fi­ker José Gua­d­a­lu­pe Posa­da und den mexi­ka­ni­schen Fei­er­tag der Toten. Die­ser Tequi­la wird im Hoch­land aus der blau­en Webera­ga­ve hand­ge­fer­tigt. Er besitzt einen zar­ten Duft von süßen Aga­ven und ist von süßen Frucht­no­ten geprägt. 2011 gewann der Espolòn Tequi­la Blan­co die dop­pel­te Gold­me­dail­le des World Spi­rits Awards.

Bei­des zusam­men war eine Geschmacks­explo­si­on und ein Erleb­nis der beson­de­ren Art.


Skelton Robusto
Skel­ton Robusto

17. Janu­ar 2022
Nach der Robus­to von Skel­ton und dem damit guten Smo­ke der letz­ten Woche haben wir heu­te vor, das nächst grö­ße­re For­mat, die Toro zu tes­ten. Und wie­der hat unser Cap­tain ein für Zigar­ren­rau­cher sicher­lich unge­wöhn­li­chen Drink vor­ge­schla­gen, einen Jäger­meis­ter Cut. Ihr braucht dazu ein Glas aus dem Gefrier­fach und 3 cl Jäger­meis­ter – in unse­rem Fall die Son­der­ab­fül­lung „Ber­lin“ – und 3 cl Bourbon.

Unse­re Toro mit einem Ring­maß von 52 und einer Län­ge von etwas über 15 cm war eben­falls makel­los ver­ar­bei­tet. Das Deck­blatt wie­der­um aus Ecua­dor, das Umblatt auch wie­der aus Indo­ne­si­en, die Ein­la­ge stammt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik und aus Nica­ra­gua – gegen­über der Robus­to fehlt also Honduras.

Eine sehr aus­ge­wo­ge­ne mil­de Zigar­re mit vol­lem cre­mi­gen Rauch. Wir konn­ten Aro­men von Kakao und Kaf­fee erken­nen. Der Abbrand und der Zug waren durch­gän­gig gut, wie es bei einer Pre­mi­um­zi­gar­re sein soll.

Ach ja – der Drink pass­te per­fekt — soll­tet Ihr mal probieren.


Skelton Toro
Skel­ton Toro

9. März 2022
Nach­dem wir vor ein paar Wochen die eine Kis­te Robus­tos der Skel­ton Fami­lie aus­führ­lich pro­biert und für gut befun­den haben, kam heu­te ein wun­der­schö­nes wei­ßes, Hoch­glanz lackier­tes Kist­chen der Toro bei uns an. Nur 4% teu­rer, aber 11% mehr Zigar­re. Der Blend ist fast iden­tisch mit der Robus­to, nur in der Ein­la­ge feh­len die Blät­ter aus Honduras.

Das sei­dig schim­mern­de, dunk­le und öli­ge Deck­blatt, wie­der aus Ecua­dor, ist sehr fein struk­tu­riert. Zug­wi­der­stand und Abbrand auch wie­der, wie zu erwar­ten, gut mit sehr fül­li­gen, cre­mi­gen Rauch. Die­se Toro schmeck­te uns etwas inten­si­ver als die Robus­to, beson­ders die Kaf­fee­aro­men. Gegen Ende – nach 70 Minu­ten — kamen Scho­ko­la­den­aro­men hinzu.

Optisch, geschmack­lich und preis­lich eine gute Wahl.


"Bauhaus" by Drew Estate
“Bau­haus” by Drew Estate

14. Janu­ar 2022
Heu­te eine ame­ri­ka­ni­sche Zigar­re, die in Ame­ri­ka nicht erhält­lich ist. Aus der Liga Priva­da Uni­co Serie die „Bau­haus“ von Drew Estate – eine Short Robus­to. Die­se Zigar­re wur­de exklu­siv für den euro­päi­schen Markt kre­iert. Der Chef von Drew Estate, Jona­than Drew, ist ein Fan des berühm­ten Archi­tek­ten, Desi­gners und Zigar­ren­rau­chers Wal­ter Gro­pi­us, Grün­der des deut­schen Bau­hau­ses in Wei­mar, eine 1919 gegrün­de­te Hoch­schu­le für Kunst, Design, Archi­tek­tur und Hand­werk. Mit die­ser Zigar­re hul­digt Drew der Phi­lo­so­phie von Gro­pi­us und der Bau­haus­be­we­gung des 20. Jahrhunderts.

Die­se in Nica­ra­gua geroll­te Short Robus­to hat ein Con­nec­ti­cut Deck­blatt aus USA, ein Umblatt aus Bra­si­li­en und die Ein­la­gen­blät­ter sind ganz spe­zi­ell posi­tio­niert und stam­men aus Hon­du­ras und Nica­ra­gua.
Sie ent­wi­ckelt sofort viel Rauch und wir konn­ten Aro­men von Holz, Kara­mell und Gewür­zen erken­nen. Eine tol­les, wenn auch sehr teu­res Raucherlebnis.


Winston Churchill Robustos von Davidoff
Win­s­ton Chur­chill Robus­tos von Davidoff

8. Janu­ar 2022
Heu­te mal pro­bie­ren , was der Weih­nachts­mann gebracht hat.

Von mei­nen Freun­den eine wun­der­schö­ne Kis­te Win­s­ton Chur­chill Robus­tos von David­off aus der „The Late Hour“ Serie. Die Ver­ar­bei­tung der Zigar­re ist genau wie das dunk­le Deck­blatt aus Ecua­dor eine Augen­wei­de. Das 52iger Ring­maß wird mei­nem Alter gerecht und ist mein Lieb­lings­for­mat. Ich fin­de, es ist die bes­te Zigar­re aus die­ser Serie.

Und von mei­ner Toch­ter eine Fla­sche acht­jäh­ri­gen Jamai­ca-Rum aus der Hamp­den Destil­le­rie. Das Beson­de­re an die­sem kräf­ti­gen (46% Vol.) Sin­gle Rum ist, es wird gar kein Zucker zuge­setzt, weder zum Fär­ben noch zum Süßen. Ein ele­gan­ter fruch­ti­ger Rum ohne Schnick Schnack.


CigarKings Robusto Maduro
Cig­ar­Kings Robus­to Maduro

6. Janu­ar 2022
In Deutsch­land fei­ern wir heu­te den Drei­kö­nigs­tag, Was liegt also näher als die­ses Ereig­nis könig­lich zu fei­ern. Unser VP Tim hat uns 3 Köni­ge in Form je einer Robus­to Madu­ro von Phil­ipp Kug­lers Cig­ar­Kings aus Mün­chen spendiert.

Die­se schön anzu­se­hen­de Zigar­re mit einem 50er Ring­maß und einer Län­ge von fast 13 cm wird laut Her­stel­ler im Entu­ba­do-Ver­fah­ren her­ge­stellt. Das ist ein alter kuba­ni­scher Roll­stil, Hier wer­den die nica­ra­gua­ni­schen Ein­la­ge­blät­ter ein­zeln in klei­nen Rol­len neben­ein­an­der gelegt und zu einem Bün­del geformt. Durch die ein­zeln geroll­ten Blät­ter der Ein­la­ge wird in der Zigar­re ein unge­hin­der­ter Rauch­durch­gang gewähr­leis­tet. Der Rauch muss durch alle Blät­ter hin­durch und trans­por­tiert so mehr Aro­ma und Geschmack. Den Ort der Fabrik in Nica­ra­gua hält Phil­ipp Kug­ler geheim. Das Deck­blatt stammt aus Ecua­dor, die Her­kunft des Umblat­tes wird nicht verraten.


two Robusto kings - the Maduro and the Sun Grown
two Robus­to kings — the Madu­ro and the Sun Grown

11. Janu­ar 2022
Die­se bei­den Köni­ge waren abso­lut eben­bür­tig. Die bei­den Robus­to Köni­ge — der Madu­ro und der Sun Grown – waren abso­lut gleich­wer­ti­ge Geg­ner. Bei­de Köni­ge ent­stam­men ja auch dem­sel­ben Adels­ge­schlecht aus Nica­ra­gua. Die Rüs­tun­gen der Köni­ge sind teil­wei­se geheim. Es war daher ein span­nen­des Duell gleich­wer­ti­ger Geg­ner und hat Freu­de berei­tet. Es gab kei­nen Gewin­ner aber auch kei­nen Verlierer.Es wird nicht die letz­te Run­de gewe­sen sein!


Don Vito from Il Padrino
Don Vito from Il Padrino

6. Dezem­ber 2021
Alles ein­ge­trof­fen für unser nächs­tes Tasting. Herz­li­chen Dank an unse­ren Händ­ler Tab­ac­co­house Brink­mann für die schnel­le und per­fekt ver­pack­te Lie­fe­rung. Dies­mal wol­len wir einen fünf Jah­re gereif­ten Longfil­ler aus Cos­ta Rica pro­bie­ren, die Don Vito von Il Padri­no. Wir wer­den berichten.


Il Padrino Don Vito Robusto Gran Gordo
Il Padri­no Don Vito Robus­to Gran Gordo

12. Dezem­ber 2021
Wir hat­ten ja ver­spro­chen, über unser Il Padri­no Tasting zu berichten.

Zuerst fällt natür­lich die wun­der­schön schwarz lackier­te Kis­te ins Auge. Öff­net man die Kis­te kom­men die 15 eben­mä­ßi­gen Don Vitos zum Vor­schein. Die Don Vito ist eine Robus­to Gran Gordo mit einem 58er Ring­maß und einer Län­ge von fast 13 cm. Hand­werk­lich erschei­nen die Zigar­ren tadel­los gemacht. Das Colo­ra­do Deck­blatt ist fein­ad­rig, samt­weich und per­fekt gerollt. Der Kalt­zug ist per­fekt und schmeckt eher neu­tral. Die ers­ten Züge offen­ba­ren bereits das vol­le Aro­ma des gut gemach­ten Blends der Ein­la­ge aus Cos­ta Rica, Peru und der Dom Rep. Der Abbrand war erstaun­lich gleich­mä­ßig bis zum led­ri­gen Ende. Ins­ge­samt hat uns 3 Ash­ho­les die­se Zigar­re sehr gefal­len. Es wird nicht die letz­te Kis­te sein.

Die 2 ver­schie­de­ne Rums, der Il Padri­no und der Nord­licht Reser­ve über­zeug­ten mit ihren sehr ähn­li­chen kräf­ti­gen Gewürz­a­ro­men und pass­ten gut zur Zigarre.


Il Padrino Don Vito
Il Padri­no Don Vito

15. Janu­ar 2022
Bereits vor 4 Wochen haben wir ja die Robus­to Don Vito von Il Padri­no ver­kos­tet. Die­ser Gran Gordo Stick hat­te uns ja bereits sehr gut gefal­len! Also haben wir uns die nächs­te Vito­la der Serie bestellt. Brink­man Finest hat­te noch ein paar auf Lager und lie­fer­te wie­der prompt. Es kam ein Kist­chen der Il Padri­no Omer­ta, eine Toro mit dem glei­chen Ring­maß von 58 wie die Robus­to aber eben 1 Inch (2,54 cm) län­ger. Auch waren Deck- und Umblatt sowie die Ein­la­ge gleich und sogar aus der glei­chen Ern­te 2017.

Wir waren also auf das extra Inch gespannt. Die äuße­re Ver­ar­bei­tung war wie­der makel­los eben­so das Zug­ver­hal­ten und der Abbrand. Wir fan­den sie aro­ma­ti­scher und etwas mil­der. Das zeigt, dass das For­mat eben doch ent­schei­dend für die Inten­si­vi­tät und das Zusam­men­wir­ken der Aro­men ist. Wir haben sie unter­schied­lich schnell geraucht und hat­ten zwi­schen 65 und 80 Minu­ten das Ver­gnü­gen. Sie hat uns aus­ge­zeich­net geschmeckt und wir freu­en uns auf den Rest der Kiste.


La Libertad Robustos paired with Puerto Rican rum Don Q Double Cask
La Libert­ad Robus­tos pai­red with Puer­to Rican rum Don Q Dou­ble Cask

10. Dezem­ber 2021
Ein wei­te­res High­light auf der Weih­nachts­fei­er bei Zigar­ren Her­zog im Ber­li­ner Hafen an der Spree mit mei­nen Freun­den von den Ber­li­ner Fuma­do­res waren die neu­en La Libert­ad Robus­tos. Die Fir­ma Vil­li­ger Söh­ne aus Walds­hut-Tien­gen hat die­ser tra­di­tio­nel­len Zigar­ren­mar­ke einen neu­en Look ver­passt und die Pro­duk­ti­on in sein neu­es Werk in Nica­ra­gua ver­la­gert. Das Deck­blatt und die Ein­la­ge stam­men aus Nica­ra­gua, das Umblatt aus der Domi­ni­ka­ni­schen Repu­blik. Ich muss sagen, die­se Zigar­re ist eine wirk­li­che Alter­na­ti­ve zu den kuba­ni­schen Zigarren.

Dazu pass­te der puer­to­ri­ca­ni­sche Rum Don Q Dou­ble Cask, benannt nach „Don Qui­jo­te“. Dou­ble Cask, da ein Rum zuerst 2009 und ein wei­te­rer 2012 destil­liert und dann getrennt in Fäs­sern aus ame­ri­ka­ni­scher Weiß­ei­che reif­te. 2017 wur­den die Rums dann ver­mählt und in Sher­ry Fäs­ser umge­füllt. In die­sen Fäs­sern hat der Rum bis 2019 eine zwei­te Rei­fung voll­zo­gen. Ein tol­les Ergebnis!


VegaFina Year of the Ox 2021 paired with a Martini extra dry
Vega­Fi­na Year of the Ox 2021 pai­red with a Mar­ti­ni extra dry

5. Okto­ber 2021
Heu­te mal eine umge­kehr­tes Pai­ring. Was passt zu einem Mar­ti­ni extra dry. Und was ist ein Mar­ti­ni extra dry. Ich habe es mir von einem ame­ri­ka­ni­schen Freund erklä­ren las­sen. Ein Mar­ti­ni Cock­tail besteht aus Gin (6 cl) und Dry Ver­mouth (1 cl). Ein Dry Mar­ti­ni besteht nur aus Gin und die Fla­sche Ver­mouth steht ledig­lich dane­ben. Bei einem Extra Dry Mar­ti­ni steht die Fla­sche Ver­mouth nicht ein­mal im sel­ben Raum! Der Drink wird mit viel Eis gerührt nicht geschüt­telt, Nur James Bond lässt ihn schüt­teln, dann wird er näm­lich trüb.

Ich habe mir zum Drink eine Vega­Fi­na Year of the Ox 2021 (Gran Titan) gegönnt. Für mich pass­te sie per­fekt mit einem Ring­maß von 56! Ihre domi­ni­ka­ni­schen und nica­ra­gua­ni­schen Tabak­blät­ter haben ein sehr inten­si­ves Aro­ma und aus­ge­präg­ten Geschmack und pas­sen sehr gut zum har­ten Drink.


Rocky Patel "CIGAR SMOKING WORLD CHAMPIONSHIP" paired with an old Calvados
Rocky Patel “CIGAR SMOKING WORLD CHAMPIONSHIP” pai­red with an old Calvados

3. Okto­ber 2021
Der Händ­ler unse­res Ver­trau­ens hat gelie­fert. Mei­ne ers­te Rocky Patel, muss ich geste­hen. In die­sem Fall eine Toro. Auf der Kis­te die Beschrif­tung „CIGAR SMOKING WORLD CHAMPIONSHIP“.

Nach eini­gen Nach­for­schun­gen habe ich her­aus­ge­fun­den, was es mit die­ser Auf­schrift auf sich hat. Der Mar­e­va Cigar Club im kroa­ti­schen Split ver­an­stal­tet jähr­lich eine Welt­meis­ter­schaft im lang­sam rau­chen. Seit 2020 wird die­ser Wett­be­werb nun Rocky Patel Cigars unter­stützt; dem­entspre­chend wird jetzt mit die­ser nica­ra­gua­ni­schen Zigar­re gekämpft!

Eine ange­nehm zu rau­chen­de Zigar­re die sehr gut mit dem 8 jäh­ri­gen Cal­va­dos har­mo­nier­te. Ein­zi­ger Kri­tik­punkt ist die Schlei­fe am Bran­den­de. Es ist ein ech­tes Gefum­mel die­se zu entfernen.


Grappa Tsting
Grap­pa Tasting — Wel­cher Grap­pa zur H. Upmann Con­nos­sieur No. 2?

15. Sep­tem­ber 2021
Heu­te wol­len wir mit ein paar Mit­glie­dern die Grap­pa­frak­ti­on aus Jörgs klei­ner Haus­bar tes­ten. Wel­cher passt am bes­ten zur Havan­na  H. Upmann Con­nos­sieur No. 2? Wir müs­sen sagen, der ein­fa­che Nar­di­ni pass­te für unse­ren Geschmack am bes­ten. Manch­mal ist das Simp­le ein­fach gut.